Anzeige
0
0

Der hessische Landtag hat Ende Februar durch einen entsprechenden Antrag der Regierungskoalition von CDU und Grünen beschlossen, dass die Deutsche Gebärdensprache künftig als Wahlfach an allgemeinbildenden Schulen in Hessen unterrichtet werden kann und das unabhängig davon, ob Kinder und Jugendliche mit Hörbheinderung in den Klassen sind oder nicht. Das hessische Kultusministerium erarbeitet gerade einen Lehrplan für das neue Wahlfach.

Im Prinzip“ eine gute Sache, findet die Vorsitzende des Deutschen Lehrerverbandes Hessen, Edith Krippner-Grimme auf die Nachfrage von hessenschau. „Aber die Frage ist doch: Haben wir genügend Experten oder Lehrer, die diese Sprache unterrichten können? Ich glaube nicht“.

Drucken