Anzeige
0
0

Die Partei SPD in westfälischer Stadt Iserlohn konnte sich mit ihrem Antrag „Gebärdensprache an Iserlohner Regelschulen“ in der letzten Sitzung des Schulausschusses durchsetzen. Zukünftig wird nach Information von ikz-online.de probeweise am Märkischen Gymnasium und dem Stenner-Gymnasium eine AG zum Erwerb der Deutschen Gebärdensprache angeboten.

Brücke zwischen hörenden und gehörlosen Menschen zu bauen und Gebärdensprache an Regelschulen anzubieten, ist das Ziel der Sozialdemokraten. Das Erlernen der Sprache ebne den Weg für die Teilhabe tauber Menschen, sensibilisiere hörende Schüler und sei letztendlich eine sinnvolle Fähigkeit, die sich für die Schüler und die Gesellschaft in der Zukunft auszahlen werde, so die SPD. Die beiden Iserlohner Gymnasien hatten auf die Nachfrage der Schulverwaltung ihr Interesse bekundet und werden demnächst das Angebot in ihrem Angebot installieren.

Drucken