Anzeige
0
0

Nach jahrelanger Lobbyarbeit wird britischen Gehörlosen seit dem 24. April der Weg zur Karriere mit Kindern leichter gemacht.

Bisher mussten alle, die eine early years apprenticeship (Lehrlingsausbildung im Bereich Kinderbetreuung) machen wollen, GCSE-Ergebnisse (Mittlere Reife) für das Unterrichtsfach Englisch vorweisen. Jetzt wird jedoch die Britische Gebärdensprache, BSL, als ein alternatives Fach anerkannt.

„Für diejenigen, deren erste Sprache die BSL ist, ermöglicht ihnen diese einfache Veränderung, ihr volles Potential auszuschöpfen“, sagte ein Sprecher des Bildungsministeriums. „Wir wollen künftig weitere solche Veränderungen einführen, damit Ausbildungen möglichst vielen Menschen offen stehen, egal was für eine Geschichte sie haben.“

Chrissy Meleady, Leiterin von Early Years Equality, sagte: „Wir hatten eine Schülerin, die eine early years apprenticeship machen wollte. Sie wusste, sie würde die GCSE-Englischprüfung wegen des mündlichen Teils nicht bestehen, obwohl sie schon das zweite Zertifikat in BSL hatte. Sie durfte an dem Kurs in London nicht teilnehmen.“

Letzten Dezember teilte Early Years Equality der Regierung mit, dass sie schon fünf potentielle Gerichtsfälle kennen, wo in BSL qualifizierte Kandidaten davon abgehalten wurden, eine Laufbahn im Bereich Kinderbetreuung einzuschlagen.

„Es hat wirklich lange gedauert, aber es ist schön, endlich eine Änderung zu sehen“, so Chrissy Meleady.

Drucken