Anzeige
0
0
Dr. Humberto Insolera (2 v.r.) im neuen Vorstand vom Europäischen Behindertenforum

Dr. Humberto Insolera aus Rom (Italien) ist heute als Beisitzer in den Vorstand vom Europäischen Behindertenforum (European Disability Forum) gewählt worden. Das EDF ist die unabhängige Dachorganisation der europäischen Behindertenverbände und nimmt eine aktive Rolle gegenüber den Institutionen der Europäischen Union und deren Entscheidungsträgern ein und schützt und verteidigt die Rechte von 50 Millionen Menschen mit Behinderungen in Europa.

Die Generalversammlung des EDF findet gestern und heute (13. bis 14. Mai 2017) in Madrid (Spanien) statt. Der neue Vorstand setzt sich aus elf Personen zusammen. 1997 haben europäische und nationale Organisationen von Menschen mit Behinderungen und Eltern von jenen Menschen mit Behinderungen, welche sich nicht selbst vertreten können, gemeinsam das EDF gegründet. Das Ziel des Europäischen Behindertenforums oder EBF besteht darin, die Menschenrechte der Menschen mit Behinderung in allen relevanten Institutionen, internationalen Organisationen und Organen der Europäischen Union voranzutreiben.

Langjähriges Vorstandsmitglied von EUD

Foto: EUD

Von 2009 bis heute gehört Insolera dem Vorstand der Europäischen Union tauber Menschen (European Union of the Deaf) an. Seit 2013 als Vizepräsident. Für die nächste Amtsperiode ab nächste Woche stellte der 41-jährige Italiener sich wegen seiner Kandidatur für das EDF nicht zur Verfügung. Das bedauert der EUD-Präsident Markku Jokinen in seiner Pressemitteilung im März sehr.

Nächste Woche findet die nächste EUD-Generalversammlung in Valletta (Malta) statt. Daniel Büter, der DGB-Präsidiumsmitglied, stellt für die neue Amtsperiode sich zur Wahl. Seine Wahl zum EUD-Vorstandsmitglied gilt als sehr sicher, weil sich genau fünf Menschen für den Vorstand mit fünf Sitzen beworben haben.

Drucken