Anzeige
0
0

Die Vorstellung am 31. Mai in der Casa des Schauspiel Essen wird von Rafael-Evitan Grombelka für Gehörlose übersetzt.

Am Mittwoch, dem 31. Mai setzt das Schauspiel Essen seine Reihe mit Stücken, die für Gehörlose in Gebärdensprache übersetzt werden, fort. In Anthony McCartens Jugendstück „Superhero“, das ab 19 Uhr in der Casa von Gebärdensprachdolmetscher Rafael-Evitan Grombelka begleitet wird, geht es um einen 14-jähriger Teenager: Donald ist kein großer Redner, er zeichnet lieber Comics und bei Mädchen hat er eh keine Chance. Seine Eltern empfindet er pubertätsbedingt sowieso als nervig. Doch sein größtes Problem ist, er hat Krebs. Und so träumt sich Donald in eine fantastische Fantasiewelt: Als Superheld „MiracleMan“ ist er nicht nur cool und unbesiegbar, er hat auch eine sexy Freundin. Da will der echte Donald natürlich nicht nachstehen, doch sein Date mit der süßen Shelly geht prompt in die Hose. Zudem muss er von der viel zu wenigen Zeit, die ihm noch bleibt, viel zu viel mit dem spießigen Psychologen Adrian verbringen. Irgendwie läuft die Wirklichkeit wenig heldenhaft ab, findet Donald. Oder erkennt er nur die Superhelden nicht, die ihm im realen Leben begegnen?

Der neuseeländische Autor Anthony McCarten hat 2005 mit „Superhero“ eine rasante, humorvolle und gleichzeitig todtraurige Coming of Age-Geschichte geschrieben, die zu einem weltweiten Erfolg wurde und 2012 unter dem Titel „Am Ende eines viel zu kurzen Tages“ in die deutschen Kinos kam. In der Inszenierung von Regisseur Karsten Dahlem spielen Ines Krug, Philipp Noack (Donald), Jaëla Carlina Probst und Sven Seeburg sowie die Musiker Bastian Ruppert und Hajo Wiesemann.

Die GENO BANK Essen fördert diese Inszenierung am Schauspiel Essen.

Die ab 18:30 Uhr im Casa-Foyer stattfindende Einführung wird von Rafael-Evitan Grombelka ebenfalls in Gebärdensprache übersetzt.

Eintritt: € 17,00 (Eine Ermäßigung wird bei Vorlage des entsprechenden Ausweises gewährt.)
Einzelkartenvorverkauf: FAX 02 01 81 22-201 | T 02 01 81 22-200 | tickets@theater-essen.de
(Wer Plätze in der Nähe des Gebärdensprachdolmetschers erwerben möchte, gibt bei der Reservierung bitte das Stichwort „Gebärdensprache“ an.)

Die gebärdengedolmetschten Vorstellungen werden vom Schauspiel Essen in Kooperation mit dem Diakoniewerk Essen ermöglicht und vom LVR-Landesjugendamt sowie vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (MFKJKS) gefördert.

Drucken