Anzeige
0
0

Der taube Fußballer Simon Ollert (20) wechselt von der Regionalliga-Mannschaft vom FC Ingolstadt 04 zum Regionalligist FC Memmingen. Der Wechsel kam über seinen Berater, den ehemaligen Bayern-Spieler Christian Nerlinger, zustande. Der gebürtige Schongauer ist ein Wunschkandidat von FCM-Cheftrainer Stefan Anderl. Bereits in einer Woche beginnt der FC Memmingen wieder mit dem Training.

Der FC Memmingen ist ein Fußballverein in Memmingen und spielt seit der Saison 2012/13 in der viertklassigen Regionalliga Bayern – ab Sommer zusammen mit dem TSV 1860 München.

Vor drei Jahren hatte Ollert mit 17 Jahren unter Trainer Christian Ziege bei der SpVgg Unterhaching seine ersten Einsätze in der dritten Liga.

Ollert hat nach eigener Aussage schon mit zwei Jahren mit Fußball begonnen und zeigt sich ehrgeizig. Mit dem Hörgeräte-Hersteller Phonak als Partner organisierte er auch zum ersten Mal ein internationales Fußballcamp für taube Kinder. „Er hört weniger, dafür sieht er mehr. Das periphere Sehen und seine Technik sind herausragend“, sagt Nerlinger über seinen Schützling.

Drucken