Anzeige
0
0

Gestern, 5. Juli 2017 war ein großer Tag für die färöische Gebärdensprachgemeinschaft, die aus nur 50 Menschen besteht. Das Parlament der Färöer, Løgting, zählt zu den ältesten Parlamenten der Welt (bestehend seit über 1.000 Jahren) und stimmte gestern für die Anerkennung der Färöische Gebärdensprache.

Grafik: Oona Räisänen

Die Färöer-Inseln sind eine autonome, zur dänischen Krone gehörende Inselgruppe im Nordatlantik zwischen den Britischen Inseln, Norwegen und Island.

Alle politischen Parteien im Parlament haben die linguistische Anerkennung unterstützt. Die Färöische Gebärdensprache gilt jetzt offiziell als Sprache und wird durch das neue Gesetz auch gefördert, von der Regierung geschützt und weiterentwickelt.

Deyvafelag Føroya, der Färöische Gehörlosenverband, hat sich zusammen mit der dänischen Behindertenorganisation „Dansk Handicaporganisation“ für die Anerkennung engagiert. Die dänische Regierung wurde im Jahr 2015 vom UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Genf aufgefordert, die Färöische Gebärdensprache anzuerkennen.

Der Dänische Gehörlosenbund ist über diese Neuigkeit sehr erfreut und hat ein Gratulationsvideo in Dänischer Gebärdensprache veröffentlicht:

Drucken