Anzeige
0
0

In Oklahoma City (USA) ist ein tauber Mann erschossen worden, weil er auf Aufforderungen der US-Polizisten nicht reagiert hat. Der 35-jährige hält eine etwa 60 Zentimeter lange Metallstange in der Hand und wurde aufgefordert, sie fallenzulassen. Nachbarn hatten versucht, das Drama mit Schreien zu verhindern: „Er kann Sie nicht hören!“. Davon bekamen Polizisten aber nicht mit, sagte Polizeichef Bo Mathews in einer Pressekonferenz. Die Polizei in der US-Stadt Oklahoma City ist heftig in die Kritik geraten.

Zeugenaussagen zufolge sollen mindestens sechs Schüsse gefallen sein. Das Opfer wurde noch am Tatort für tot erklärt.

Gegenüber der „New York Times“ zeigten sich Nachbarn bestürzt über den Vorfall. „Es schien, als seien sie nur gekommen, um ihn zu erschießen“, zitierte die Zeitung Anwohner Julio Rayos. „Das passierte so schnell.“

Die Nachricht ging um die Welt.

 

Drucken