Anzeige
0
0

Zu besonderen Anlässen, wie z. B. Geburtstagen, Wahlen oder verschiedenen Jahrestagen, veröffentlicht Google seit 1998 die grafische Veränderung eigenes Firmenlogo dar. Diese Veränderung wird als Google Doodle (dt. Gekritzel, Kritzelei) bezeichnet. Bis heute sind über 2.000 Grafikvarianten verzeichnet.

Heute, am 6. September 2017, präsentiert Google auf seiner britischen Website die Grafikvariante zur Britischen Gebärdensprache: „Da Millionen von Kindern heute zur Schule zurückkehren, feiern wir heute vor allem eine Bildungseinrichtung: Braidwood Academy in Edinburgh, Schottland.“

Die Schule wurde im Jahr 1760 eröffnet und gilt als erste britische Schule für taube Kinder und auch als erste, die die gebärdensprachliche Schulbildung anbietet. Thomas Braidwood  (1715 – 1806), der Gründer der Schule, hatte bei der Eröffnung nur einen tauben Schüler. Nach zwanzig Jahren ist die Zahl auf 20 Schülerinnen und Schüler gestiegen. Für Braidwood war seine Lehrmethode erfolgreich. Braidwood zog 1783 nach London und richtete dort die Schule neu ein. Seine Arbeit hat auch einen großen Einfluss auf die Bildung tauber Kinder in Großbritannien und auf die Entwicklung der Britischen Gebärdensprache (BSL). Braidwood benutzte das Zwei-Hand-Fingeralphabet, das bis heute in Großbritannien gebräuchlich ist.

Thomas Hopkins Gallaudet hatte Interesse an der Lehrmethode und besuchte die Braidwood-Schule im Jahr 1775. Er möchte die Methoden studieren, um sie für den Aufbau einer Schule in Neuengland zu nutzen. Braidwood verriet jedoch weder Gallaudet noch anderen seine Methoden.

Über die Grafikvariante von Google zur Britischen Gebärdensprache berichten auch die britischen Medien:

Drucken