Anzeige
0
0

Wera Mahne
WACH?
Ein Theaterstück in Laut- und Gebärdensprache
Für Philosoph*innen ab 5 Jahren

Foto (c) Christian Herrmann

Es ist Nacht.
Drei Freunde können nicht schlafen.
Sehr viele Gedanken sind in ihren Köpfen.
Sie sind durcheinander.Die Grenze verschwimmt.
Träumen sie?
Sind sie wach?
Wird die Fantasie lebendig?
Plötzlich ist alles möglich.

Taube und hörende Kinder haben Bilder gezeichnet, Geschichten und Ideen über Träume erzählt.
Wera Mahne und ihr Team haben daraus ein Theaterstück über Wünsche, Ängste und Fantasie gemacht.

Taube und hörende Schauspieler spielen zusammen.
Es wird gebärdet und gesprochen.
Alle können kommen.

Ausgezeichnet mit dem Kinderjury-Preis des Westwind – Theatertreffen NRW für jung
es Publikum 2016

Von und mit: Kathrin-Marén Enders, Rafael-Evitan Grombelka, Pia Katharina Jendreizik

Konzept und Regie: Wera Mahne
Choreografie: Tümay Kılınçel
Ausstattung: Regina Rösing
Video: Declan Hurley
Produktionsleitung: Esther Schneider
Mitarbeit Dramaturgie: Lisa Zehetner
Kommunikationsassistenz: Xenia Vitriak und Jenny Hilgers
Gebärdensprachdolmetscher: Skarabee

WO: LICHTHOF Theater Hamburg
WANN: 3.11.17, 9:00 Uhr + 11:00 Uhr
4.11.17, 16:00 Uhr
KARTEN+INFO: www.lichthof-theater.de

Entstanden in Koproduktion mit dem FFT Düsseldorf und in Kooperation mit der LVR-Gerricus Schule Düsseldorf für Hören und Kommunikation und Skarabee.

Gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Stiftung Van Meeteren sowie im Rahmen von „Take-off: Junger Tanz“.

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Theater aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder und der Gabriele Fink-Stiftung.

Drucken