Anzeige
0
0

Stell dir vor: du hast dich lange darauf gefreut, einen bestimmten Film zu sehen und wenn du endlich eine Vorführung mit Untertiteln zu einer für dich passenden Zeit findest, werden die Untertitel nicht gezeigt und dir wird einfach eine Rückerstattung angeboten.

Star Wars VIII: Die letzten Jedi

Genau das soll gehörlosen Zuschauern einer Vorführung des neuen Star-Wars-Films im Odeon-Kino an der West Street in Brighton, England passiert sein.

Louise Drake erzählte dem britischen Gehörlosenblog „The Limping Chicken“, dass sie mit ihren beiden gehörlosen 16-jährigen Töchtern eine Untertitel-Vorführung des Films als Weihnachtsgeschenk besuchen wollte. In dem Plan stand eindeutig, dass diese Sitzung mit Untertiteln versehen wird und dies stand auch auf den Eintrittskarten.

Als der Film begann, gab es keine Untertitel. Louise Drake und ein unbekannter Mann, der mit seinem tauben Bruder da war, gingen aus dem Saal zur Theke, um die Mitarbeiter des Kinos auf den Fehler aufmerksam zu machen.

Kurz darauf wurde der Film gestoppt und die Mitarbeiterin, mit der Louise und der Mann gesprochen hatten, kam ins Theater, um anzukündigen, dass der Film neu gestartet wird, diesmal mit Untertiteln.

Viele der anderen Gäste beschwerten sich jedoch lautstark und sagten, sie dachten, dass die Vorführung nicht untertitelt sein sollte.

Die Mitarbeiterin sagte ihnen, dass es um 19 Uhr eine weitere Vorführung ohne Untertitel gebe. Einige Leute gingen, aber viele blieben.

Da sich die Chance bot, ging Louise mit einer ihrer Töchter auf die Toilette. Sie sagte: „Als wir zurückkamen, waren dort noch zwei Mitarbeiterinnen des Odeons, die sagten, dass der Film nun doch ohne Untertitel gezeigt wird, und dass jeder, der gehen möchte, eine Rückerstattung erhalten könnte.“

Louise und ihre beiden Töchter sind gegangen, ebenso der Mann mit seinem tauben Bruder.

„Es war sehr offensichtlich, dass das Einzige, worum sich das Odeon kümmerte, die Zahlen waren. Es war leichter, fünf Leuten eine Rückerstattung anzubieten, als den etwa dreißig, die keine Untertitel wollten“, so Louise Drake.

„Technischer Fehler“

Nachdem LimpingChicken das Kino um eine Erklärung gebeten hatte, reagierte @ODEONCinemas mit einem Tweet, der die Probleme auf einen „technischen Fehler“ hinwies.

Der Tweet lautet übersetzt: „Leider hinderte uns ein technischer Fehler, „Star Wars: Die letzten Jedi“ mit Untertiteln zu zeigen. Unser Team hat sich bei den betroffenen Gästen entschuldigt, ihnen eine volle Rückerstattung angeboten sowie auch Karten, mit denen sie an einem Datum ihrer Wahl zurückkommen können. Wir haben den Fehler nun behoben und freuen uns darauf, Gäste bald wieder willkommen zu heißen.“

Charlie Swinbourne von The Limping Chicken hat eine Petition erstellt, die alle Kinos in Großbritannien aufruft, eine Leinwand untertitelten Vorführungen zu widmen, damit taube und schwerhörige Briten einen besseren Zugang zu Filmen haben. Sie können sie hier unterschreiben.

Drucken