Anzeige
0
0

Entsprechend den Wünschen vieler CI-Träger*innen nach einer komfortablen und möglichst nicht sichtbaren Hörlösung hat die Firma Cochlear als global führender Experte für implantierbare Hörlösungen einen neuen CI-Soundprozessor frei vom Ohr entwickelt. Dass es möglich ist, auch mit frei vom Ohr getragenen Lösungen ein Optimum an Hörerleben zu erreichen, wird durch klinische Untersuchungen zum Cochlear™ Nucleus® Kanso® Soundprozessor (CP950) belegt.

Die Träger des komfortablen und sehr diskreten Systems profitieren insbesondere von der Signalverarbeitung durch SmartSound iQ mit SCAN sowie von den dualen Mikrofonen. Als weltweit einziger, direkt am Kopf getragener CI-Soundprozessor nutzt Kanso die Zwei-Mikrofon-Technologie.

„Bei modernen Hörgeräten ist die Nutzung von zwei Mikrofonen technischer Standard; Gleiches gilt für Soundprozessoren von Hörimplantaten“, erläutert Dr. Horst Hessel, Research Manager bei Cochlear Deutschland. „Erst durch die Verwendung von zwei Mikrofonen kann das eingehende Schallsignal mit neuesten Verfahren vorverarbeitet werden. Der Input beider Mikrofone wird miteinander abgeglichen und verrechnet. Erst dadurch ist es beispielsweise möglich, dass sich die Systeme auf einen frontalen Sprecher ausrichten oder dessen Worte quasi ‚heran zoomen‘.“

Welche Vorteile der Kanso hörgeschädigten Menschen bietet, ist klar belegt: Mit einem Durchmesser von 40,9 Millimeter und einem Gewicht von nur 13,9 Gramm zählt er zu den kleinsten und leichtesten am Kopf getragenen CI- Soundprozessoren; er lässt sich besonders diskret unter dem Haar platzieren, wo er zuverlässig sitzt. Doch zugleich nutzt das System eine ganze Reihe modernster Technologien, die nahtlos ineinander greifen und dem Träger in jeder Situation automatisch optimalen Hörgenuss sichern. Man legt den Soundprozessor morgens an, um über Tag mehr oder weniger nicht mehr an ihn zu denken.

Vorteil von zwei Mikrofonen: etwa zwölf Dezibel mehr Sprachverstehen in
lauter Umgebung

Laut klinischen Untersuchungen verhilft Kanso CI-Trägern in geräuschvoller Umgebung zu einem signifikant besseren Sprachverstehen – und zwar sowohl im Vergleich zu einer Versorgung mit herkömmlicher (Omni-)Direktionalität als auch gegenüber Lösungen mit nur einem Mikrofon. Eine weitere aktuelle Studie belegt, dass CI-Träger in lauten Situationen mit Sprechern und störendem Hintergrundgeräusch ein Plus an Sprachverstehen von etwa zwölf Dezibel erreichen, wenn ihre Soundprozessoren über zwei Mikrofone und den BEAM Algorithmus verfügen.

„Wird hingegen nur ein Mikrofon genutzt, ist dieser Zugewinn nicht möglich“, so Dr. Horst Hessel. „Wir haben Kanso daher ebenso mit zwei Mikrofonen ausgestattet wie unsere Soundprozessoren Nucleus 6 und Nucleus 7, die klassisch hinter dem Ohr getragen werden. Weiterhin steht in allen genannten Systemen die SCAN-Funktion zur Verfügung, die das jeweilige akustische Umfeld automatisch erkennt. Vor allem in komplexen Hörsituationen, wie sie uns jeden Tag vielfach begegnen, verbessert das Zusammenspiel beider Technologien das Hörerleben deutlich. Darüber hinaus bietet auch Kanso in Verbindung mit den Cochlear True Wireless Geräten weitere Optionen für optimales Hören – etwa beim Telefonieren und beim Fernsehen oder in Vortragssituationen und lebendigen Diskussionsrunden.“

Drucken

Hinterlasse einen Kommentar

2000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: