Seite 1 2 > >>

Tagesschau-App ohne UT

Tagesschau-App

Da hat die Tagesschau nun eine App 2.0 herausgebracht und weist in jeder 20 Uhr-Ausgabe auf sie hin, aber im Gegensatz zur TV- und Facebook-Version gibt es keine Untertitel. Vergessen? So schwer kann das doch nicht sein, die bereits vorhandenen Untertitel in die App einzufügen!

Der DGB hat dazu eine Stellungnahme geschrieben:

Apps im Test

Apps im Test

Lena Hoffmann von der AktionMensch bittet um eure Unterstützung:

Lormen lernen, rollstuhlgerechte Orte finden oder Farben erkennen - in der Blogreihe „Barrieren überwinden – Apps im Test“ stellt die Aktion Mensch Apps vor, die den Alltag barrierefreier machen.
Ihr kennt eine App, die in der nächsten Ausgabe getestet werden soll? Dann schickt bis Montag, den 5.12. eine Mail an online@aktion-mensch.de. Wir sind gespannt auf eure Vorschläge!

Fachtagung „Barrierefreier Notruf“

Notruf

Am Dienstag, 29. November 2016 veranstaltet der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. in Berlin die Fachtagung „Barrierefreier Notruf“ in Kooperation mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Die Tagung findet im Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Berlin statt.

Endlich kommen Vertreter von DGB, DSB, DG, Notruf-App-Entwickler und Politiker zusammen, um "Nägel mit Köpfen" zu machen!

Barrieren überwinden - Apps im Test

Barrieren überwinden - Apps im Test

In der Blog-Reihe „Barrieren überwinden - Apps im Test“ stellt die Aktion Mensch jeden Monat eine App vor, mit der Barrieren überwunden werden können. Die Tests bestehen aus einem Erfahrungsbericht und einem Tutorial-Video, das die Bedienung der App erklärt. Alle Videos haben Untertitel und stehen als Gebärdensprachvideos zur Verfügung. Getestet wurden unter anderem die Lern-Apps „SiGame“ und „Lern Lormen“. „SiGame“ vermittelt Kenntnisse der Deutschen und Amerikanischen Gebärdensprache sowie der International Sign Language. Mit „Lern Lormen“ kann das Lorm-Alphabet gelernt werden.
Weitere Apps im Test sind hier zu finden.

mydbell - Türklingel mit Anzeige auf Smartphone

mydbell

Lichtklingeln kennt man schon - eine "alte Suppe"! ;-) Türklingeln mit Anzeige auf dem Smartphone, mit Klingelton, Vibration und Blitz gibt es aber noch nicht so viele, oder? Firma mydbell UG ist dabei, solch ein Gerät mit App zu entwickeln und zu produzieren. Das nötige Startkapital will sie u.a. per Crowdfunding im Internet einsammeln. Wer die Idee gut findet und solch ein Gerät gerne hätte, kann sich mit einem Geldbetrag beteiligen. Übrigens: Der Betrag wird nur bei erfolgreicher Finanzierung abgebucht. Kommt die Finanzierung nicht zustande, zahlt niemand. Und noch etwas: Die ersten 500 Unterstützer bekommen das System für 99 Euro -45%.

mydbell bei KickStarter unterstützen

Five App: Kurzinterview mit Mateusz Mach

Wir haben vor vier Tagen über die neue "Five App" berichtet. Mit dieser App kann man selbst unterschiedliche Handformen zeichnen, entwickeln und an Freunde verschicken. Wir wollen ein wenig über die 18-jährige Person hinter der App erfahren und haben mit ihm ein Interview geführt – mit großartiger Unterstützung vom Übersetzer Filip Szymański, der mehrere Sprachen wie auch Deutsche Gebärdensprache beherrscht.

Taubenschlag: Kannst du dich kurz vorstellen?

Mateusz Mach: Ich wohne in Lębork, gehe im Moment jedoch aufs LO 3 [Anm. d. Übersetzers: Liceum Ogólnokształcące - entspricht deutscher Oberstufe des Gymnasiums] in Gdynia. In diesem Jahr mache ich das internationale Abitur IB. Wenn ich überlege, was meine Interessen am besten zusammenfasst, würde ich auf jeden Fall neue Technologien und Hip Hop nennen.

Seit wann schon programmierst du?

Ich habe in der Grundschule angefangen. Damals waren das noch sehr einfache Sprachen, also HTML und CSS. Ich weiß nicht, ob ich darüber sprechen sollte, aber eine meiner größten Inspirationen war die ziemlich brutale Spielserie GTA. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie man so ein professionelles und gut ausgearbeitetes Produkt herstellen kann. Dieser Traum, der Traum vom Durchführen von Projekten mit Blick für jedes Detail ist mir bis heute erhalten geblieben.

Weiterlesen »

Mit der 'Five App' Handzeichen selbst entwerfen

In Twitter drückt man sich noch nur mit max. 140 Zeichen aus. Was ist aber, wenn man sich nur mit Handzeichen ausdrückt? Mateusz Mach aus Polen ist 18 Jahre alt (und hörend) und hat eine App namens "Five App" entwickelt. Mit dieser App kann man selbst unterschiedliche Handformen zeichnen und entwickeln. Und sie dann an Freunde, die auch gleiche App haben müssen, verschicken lassen. Victory-Zeichen, berühmtes ILY-Zeichen, Zeigefinger oder gar Vulkanischer Gruß. Alles ist mit dieser App möglich. Sie erleichtert aber nicht unser Alltagsleben, wie eine Nachricht das behauptet hat.

„Barrierefreier Notruf“ - DGB kämpft gegen Benachteiligung von Menschen mit Hörbehinderung

Euronotruf 112

Heute, am 11. Februar, ist der Europäische Tag des Notrufs 112. "Seit Dezember 2008 sind die Notrufdienste aus allen Fest- und Mobilfunknetzen überall in der Europäischen Union gebührenfrei unter der einheitlichen Notrufnummer 112 erreichbar." Nur eben immer noch nicht für Gehörlose. Eine neuartige barrierefreie Notruf-App wurde vom Deutschen Institut für Künstliche Intelligenz (DFKI) für alle Menschen mit Hörbehinderung entwickelt, nur funktioniert sie nicht auf allen Smartphones. Und andere Notruf-Apps, wie z.B. „HandHelp“, „Mein Notruf“, „Protegon SOS“, „Gehoerlosennotruf“, etc. sind alle kostenpflichtig.

Der Deutsche Gehörlosen-Bund fordert den Zugang zu einem barrierefreien Notrufsystem und plant eine Fachtagung zum Thema „Barrierefreier Notruf“.

SignBook-App - eine Umfrage

SignBook-App

Für Hörende gibt es Hörbücher. Ganze Bücher werden vorgelesen und als CD verkauft oder auch im Internet abonniert, z.B. bei Audible.de. Die können natürlich auch von Blinden genutzt werden. Für Gehörlose gibt es nichts Vergleichbares. Ganze Bücher in DGS vorlesen? Das gibt es bisher nur für Kinder, aber nicht für Erwachsene. Ob die das wünschen und damit etwas anfangen können? Hörbücher kann man so schön nebenher hören, beim Bügeln, Autofahren usw. Aber gebärdete Bücher? Auf die muss man sich schon konzentrieren.

Fitnet, eine junge Firma, die bisher u.a. Apps für Museen entwickelt hat, hatte jetzt die Idee, SignBooks herzustellen. Aber lohnt sich das? Würden Gehörlose die überhaupt kaufen? Fitnet macht deshalb vorab eine Umfrage:

Weiterlesen »

Neu: die TESS-App

TESS-App

Bisher war die mobile Nutzung der TESS-Relay-Dienste nur mit kostenpflichtigen Apps anderer Hersteller möglich.

Jetzt präsentiert TESS eine eigene App für iOS und Android: "myMMX TESS Relay-Dienste". Sabine Broweleit, Geschäftsführerin der Tess – Relay-Dienste GmbH: „Ab sofort können sich alle Tess- und Telesign-Kunden die App im Google-Play Store oder im App Store kostenlos herunterladen und über unsere Relay-Dienste mobil telefonieren.“

Judit Nothdurft hat Sabine Broweleit interviewt: TESS - ein Dolmetscher in der Jackentasche

Adventskalender-App mit Max und Eni

Adventskalender-App mit Max und Eni

Die Lehrmedien-Werkstatt der Universität Konstanz hat eine App für das iPad herausgegeben:

In einer Adventskalender-App zeigen die Geschwister Max und Eni bis zum 24.12. jeden Tag eine neue Gebärde (mit gesprochenem und geschriebenem Wort sowie METACOM-Symbolen von Annette Kitzinger). Die 24 Gebärden entsprechen der DGS und den gängigsten Gebärdensammlungen der UK. (Leider auf die Schnelle und mit magerem Budget nur als iPad-Version verwirklicht.) Mehr Infos und App-Download hier.

Empfohlenes Alter: bis 5 Jahre, Preis: 1,99€

  Ab heute gibt es die App zum halben Preis (0,99 EUR).

  Frau Dr. Diana Pfister von der Lehrmedienwerkstatt: 
Damit wir rausfinden können, ob diese Idee überhaupt Sinn macht (animierte Gebärden in Tablet-Geräten), hier eine kurze online-Umfrage zur App (5 Fragen):
https://ww3.unipark.de/uc/24Gebaerden/ Wir freuen uns über Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge!

Stimmen Sie für Culture Inclusive!

Culture Inclusive

www.culture-inclusive.com ist eine Website, deren Ziel es ist, kulturelle Veranstaltungen inklusiv zu machen, bzw. als Wegweiser zu inklusiven Veranstaltungen zu dienen. Klicken Sie mal auf www.culture-inclusive.com im oberen Menü Kultursuche an, geben Sie Ihren Ort ein (am besten natürlich eine Großstadt wie Hamburg) und klicken Sie dann im linken Menü das Ohr an! Da werden Ihnen dann Theater, Museen  usw. angezeigt, die für Hörgeschädigte barrierefrei sind.

Culture Inclusive ist Preisträger der Bundesinitiative Land der Ideen und „Ausgezeichneter Ort 2015“. Jetzt geht es darum, wer der Publikumssieger 2015 wird. Im Moment ist Culture Inclusive auf dem 6. Platz. Wenn Sie mögen, können Sie ein wenig nachhelfen und für Culture Inclusive stimmen.

Culture Inclusive ist übrigens ein Projekt von Sennheiser. Sennheiser ist nicht nur bekannt für hochwertige Kopfhörer und Mikrofone, die Sennheiser-Tochterfirma SST vertreibt Streaming-Technologie (für Kinos, Theater usw.) und die dazu gehörenden Apps für iOS und Android: CinemaConnect und MobileConnect.

ARD-App mit UT

In aller Freundschaft - mit UT auf dem iPhone

Es gibt seit dem 31.8. eine App für iPhone, iPad und Android-Geräte namens Ard Mediathek. Dort kann man endlich Untertitel hinzuschalten, wie auf dem Fernseher, in Farbe! Große Klasse!

Infos und Download-links finden Sie hier: Eine für alle - neue App der ARD Mediathek

Albrechtsburg - Führung mit Videoguide oder App

App Albrechtsburg

Einen Gebärdensprachführer als Videoguide für die Albrechtsburg Meissen gibt es schon seit drei Jahren. Damit der multimediale Ausstellungsführer noch bekannter wird, gibt es jetzt außerdem eine App. Die App ist für die gängigen Betriebssysteme nutzbar. Natürlich ist dieses Angebot für die Besucher/Nutzer auch kostenfrei.

Mittlerweile wurde auch eine Extra-Seite mit den wichtigsten Informationen zur Barrierefreiheit vor Ort eingerichtet. Hier finden Sie auch den Link zum direkten Download der App.

Zwei hörbarrierefreie Stadtralleys rund ums Thema Gebärdensprache in Frankfurt

Fingeralphabet beim Optiker
Bild vergößern

Buchstaben des Fingeralphabets im Schaufenster eines Optikers? Ideen muss man haben! Die Buchstaben gehören zu einer von zwei Stadtralleys, die sich die AktivistInnen von hessen-baff ausgedacht haben. Sie schreiben:

Unter dem Titel „DGS NOW!“ hat Hessen baff! zwei komplett hörbarrierefreie Stadtralleys online gestellt. Alle Texte sind zusätzlich als Videos in Gebärdensprache zu sehen. Teilnehmer benötigen nur die kostenlose App Actionbound und können nach Eingabe des Suchbegriffs sofort starten. 
DGS NOW!“ erzählt auf einem gut sechs Kilometer langen Rundgang durch das Frankfurter Nordend die Geschichten der Deutschen Gebärdensprache und erklärt, warum sie heute für gelingende Inklusion so wichtig ist. Mit der „DGS NOW! Fotoralley“ können Teilnehmer das ABC der Gebärdensprache auf nur 700 Metern lernen.  

Dazu haben gehörlose Regelschüler und Schüler der Frankfurter Schule für Hörgeschädigte am Sommerhoffpark Handformen gegossen und farbig gestaltet. Sie zeigen fast das gesamte ABC der Gebärdensprache. Nur die beweglichen Buchstaben J und Z konnten natürlich nicht abgebildet werden. Ausgestellt sind die Skulpturen derzeit in verschiedenen Geschäften, Cafés und Restaurants auf der Verbindung Koselsstraße – Bornheimer Landstraße. Warum? Ludwig Kosel, nach dem die Straße benannt ist, war Begründer der „Taubstummenbildung“ in Frankfurt. In der Bornheimer Landstraße ist das Büro von baff! Ein schöner Zufall.

Am 27. Mai ab 17 Uhr werden die Handformen auch im Rahmen der Finissage „frankfurt ist bunt – inklusion ist bunt“, organisiert vom Netzwerk Inklusion Frankfurt, zu sehen sein.

Mit beiden Aktionen soll nicht nur Hintergrund- und Basiswissen zum Thema Gebärdensprache vermittelt werden. Am Ende geht es auch darum, noch mehr Unterstützung und Aufmerksamkeit für die Forderung nach Anerkennung der DGS im Schulgesetz zu erhalten. 

Also schnell die App Actionbound runterladen - und ab nach Frankfurt! ;-)
Vielleicht breitet sich die Idee ja in weiteren Städten aus. Toll wär's! 

Hörgeräte per AppleWatch einstellen

Hörgeräte einstellen per AppleWatch
Bild vergößern

Da hat ReSound ja mal wieder einen Knüller gelandet für schwerhörige Technikfreaks: die erste Hörgeräte-App für die AppleWatch! Kaum ist die Uhr auf dem Markt, und schon gibt es eine App, mit der man die ReSound-Hörgeräte Linx und Enzo (s.u.) steuern kann. Die Steuerung per iPhone/iPad/iPod (oder auch Android-Gerät) ist ja eigentlich schon ein Superluxus. Nun kann man die Geräte getrost in der Tasche stecken lassen und locker auf der Armbanduhr Hörprogramm auswählen, Lautstärke einstellen usw. Die Steigerung des Wahnsinns!

Bisher dachte ich: Die AppleWatch brauche ich nicht. Mac, iPhone und Ipad reichen wirklich! Ob die Hörgeräte-App nun ein Grund ist, die AppleWatch zu bestellen? Wenn man denn schon so kostbare Geräte wie Linx oder Enzo besitzt, sollte man sich den Zusatzluxus auch noch leisten, oder? Dann muss man sich halt nur noch entscheiden, ob man die AppleWatch für 400€ oder die für 18000€ nimmt.

Max und Eni – Gebärden lernen am iPad (GuK, SdmHa und DGS)

Max und Eni

NOCH gibt es sie nicht, diese App. Sie ist in Planung, aber noch fehlt es an Geld. Für diesen Zweck gibt es das "crowd funding" - die Finanzierung durch viele Unterstützer. Sehen Sie sich einmal die Unterstützerseite an, lesen Sie, welche Ziele das Team verfolgt und sehen Sie sich das Video an. Wenn Sie das Projekt für wichtig und richtig halten, können Sie es mit einer Spende unterstützen.

Max und Eni – Gebärden lernen am iPad (GuK, SdmHa und DGS)

  Die Aktion läuft nur noch bis zum 30. April. Wenn Sie "Max und Eni" noch nicht unterstützt haben - und es gerne tun wollen - dann wird es also Zeit.
Übrigens ist das Video untertitelt worden, und auch an den Avataren Max und Eni sind einige Verbesserungen vorgenomen worden.

SiGame - Lernspiel-App für Gebärdensprachen

SiGame

Unter Leitung der Wiener equalizent ist die App SiGame entwickelt worden, die spielerisch Gebärdenkenntnisse vermitteln will:

Über Spiele wie Memory und Quiz können Vokabeln der Sprachen DGS, IS und ASL spielerisch erlernt werden. Es gibt einen Vokabeltrainer und ein Wörterbuch. Da es sich um ein Spiel handelt, gebärdet nicht ein Mensch sondern ein sympathischer Avatar. Zielgruppe sind alle, die an Gebärdensprachen interessiert sind - also Hörende und Gehörlose, Jung und Alt.

SiGame - für Android-Smartphones und iPhones

UT-Brille für Starks auf der CeBIT

UT-Brille

Kinofilme mit Untertiteln auf dem Tablet zu sehen, das ist schon mal super. Einfacher soll es mit einer Datenbrille werden, bei der die Untertitel direkt eingeblendet werden. In dieser Woche stellen die Westsächsische Hochschule Zwickau und Greta & Starks den Prototyp auf der CeBIT in Hannover vor. Falls Sie HEUTE auf der CeBIT sein solten: "Auf der CeBIT hält Prof. Rigo Herold im Forum future talk zum Thema „Datenbrille für barrierefreies Kino“ einen Fachvortrag (17.03.2015, 17:30 – 18:00, Halle 9, F44)."

Im "Sachsenspiegel" wurde die Brille schon am letzten Samstag gezeigt. Ein Schmuckstück ist sie nicht gerade, und die Technik scheint noch ein wenig umständlich zu sein, aber sie funktioniert, und sie wird sicher noch weiterentwickelt. Ganz billig ist sie mit ca. 300€ auch nicht gerade, aber die sollen wohl die Kinobetreiber zahlen, bzw. sie bekommen Zuschüsse, und die Brillen werden dann ausgeliehen.

MDR-Sachsenspiegel vom 14.3. -> "Untertitel fürs Kino" anklicken

Presseinfo der WHZ: Neue Datenbrille für weltoffenes und barrierefreies Kino auf der Cebit

Per App 'iCantHear' Gesprochenes in Schriftsprache umwandeln

iCantHear

Das wünschen sich viele Hörgeschädigte und ihre Angehörigen: Eine App, die automatisch Gesprochenes in Schriftsprache umwandelt, so dass man lesen kann, was der Gesprächspartner sagt. Genauso erging es Étienne Adriaenssen mit seiner 89jährigen Tante, die immer schlechter hörte. Also hat Étienne kurzerhand eine App programmiert: iCantHear (= ich kann nicht hören).
Die App wird auf einem iPhone (oder iPad, iPod) mit iOS 8 installiert. Außerdem braucht man ein Gerät mit einem Internetbrowser (egal, welches - PC, Mac, Tablet, Android-Smartphone...), auf dem man die iCantHear.com - Website aufruft. Man spricht in sein iPhone, und auf dem anderen Gerät - das könnte am anderen Ende der Welt stehen - kann man das Gesprochene lesen. Oder man erzählt etwas beim Kochen in der Küche, und der hörgeschädigte Gesprächspartner liest am Fernseher mit. ;-) Wirklich eine tolle Idee, und es funktioniert tatsächlich! Natürlich nicht fehlerfrei, aber doch erstaunlich gut. Wer mag, kann auch noch in eine Fremdsprache übersetzen lassen. Und das alles kostenlos!
In diesem Presseartikel können Sie mehr erfahren über iCantHear: Speech-to-Text-Anwendung erleichtert Kommunikation mit Hörgeschädigten, und hier können Sie die App herunterladen: iCantHear - A speech-to-text to remote screen app

Die Installation auf dem iPhone ist eigentlich kinderleicht. EIGENTLICH, d.h. ein paar Kleinigkeiten sollte man doch wissen:

Weiterlesen »

Popcorn für alle, nicht nur für Kinder!

Greta und Starks

Das Greta & Starks Team teilt mit:

Genießen Sie jetzt noch mehr einen spannenden Kinoabend mit leckerem Popcorn im nächsten UCI Kino in der Umgebung! Die UCI KINOWELT, von Ihnen als inklusives Kino der Woche ausgezeichnet, lädt zum Dank alle AnwenderInnen von Starks zu einer Kids-Portion Popcorn ein! So wollen die UCI Kinos Sie - alle AnwenderInnen von Starks - noch herzlicher willkommen heißen! Wollten Sie den Kinohit des Jahres „Fifty Shades of Grey“ im Kino erleben? Oder einen anderen packenden Blockbuster? Dann darf das Popcorn natürlich nicht fehlen! Also nichts wie los in das nächste UCI Kino, lassen Sie sich das nicht entgehen!
So geht‘s: Die Aktion läuft noch bis zum 28.02. Einfach die installierte App Starks an der Kasse/Erfrischungstheke vorzeigen und danach das Popcorn bei einem der tollen Blockbuster mit STARKS genießen. Diese Aktion gilt nur für Anwender der App.
Um zu dem leckeren Popcorn auch den richtigen Film auszuwählen, hier nochmal unsere neuesten Blockbuster, die mit STARKS einfach gemeinsam erlebbar sind:

Weiterlesen »

Babyzeichen-Wörterbuch-App

Babyzeichen-Wörterbuch-App

Seit 2007 bringt Katrin Hagemann hörenden Eltern und ihren hörenden Kindern Gebärden bei:

"Wir spielen, singen und gebärden Schlüsselwörter. Inzwischen bin ich auch in Kindergärten und vermittel Erzieherinnen, welchen Vorteil Gebärden mit allen Kindern haben.

Damit meine Gebärden-Interessierten es leichter haben, die Gebärden zu lernen, habe ich eine Wörterbuch-App mit Videos entwickelt."

Hier ist ein Link zu mehr Informationen: http://www.babyzeichen.info/Shop.148.0.html

Untertitel-Luxus

Der Medicus

"Wir wollen eine Republik!" "Ihr habt doch schon eine!" "Dann wollen wir noch eine haben!" So heißt es, auf Plattdeutsch*, in Thomas Manns Roman "Die Buddenbrooks".

Wenn man Republik durch Untertitel ersetzt, landet man im aktuellen Fernsehprogramm. Untertitel gleich DOPPELT! Gestern Abend wurde der erste Teil des Films "Der Medicus" gezeigt, mit Untertiteln. Die werden ganz normal ins Fernsehbild eingeblendet. Außerdem gibt es Untertitel von Starks zu diesem Film. Statt der ins Fernsehbild eingeblendeten Untertitel kann man also auch Untertitel mit der Starks-App auf Tablet oder Smartphone ansehen. Oder auch gleichzeitig. Die Untertitelversionen sind übrigens gleich. Allerdings sind die Fernsehuntertitel farbig, die von Starks leider nur weiß.

Sie haben gestern Abend den ersten Teil des Films verpasst? Kein Problem, Sie finden ihn eine Woche lang in der ARD-Mediathek. Allerdings nur von 20 - 6 Uhr, da der Film für Jugendliche unter 12 Jahren nicht geeignet ist. Heute Abend gibt es den zweiten Teil, auch wieder doppelt untertitelt. Übrigens, der Film wird als "Director's Cut" gesendet. Das bedeutet, die zwei Folgen sind mit zusammen 180 Minuten länger als der Kinofilm. Deshalb gibt es von Starks gesonderte Untertitel für die TV- und Kinoversionen. Also wenn Sie beim Fernsehen die Starks-Untertitel verfolgen wollen, müssen Sie vorher die zwei TV-Untertiteldateien zum Medicus herunterladen.

* Auf die Forderung nach einer "Repulik" erhält er von Konsul Buddenbrook den Bescheid: "Döskopp . . . Ji heww ja schon een." Vollends absurd ist dann Smolts trotzige Gegenrede: "Je, Herr Kunsel, denn wull wi noch een."

Reiseführer-App für Berlin in DGS

Berlin-App

Stefanie Trzecinski von KOPF, HAND + FUSS und Andreas Costrau, Geschäftsführer von gebaerdenservice.de, stellen den ersten Berliner Reiseführer in Gebärdensprache am Mittwoch, 12. November, um 19 Uhr im Apple-Store in Berlin am Ku'Damm vor.

Weitere Infos unter Termine

Film 'Imagine' in Bergisch-Gladbach

Imagine

Einladung zum inklusiven KultKINO

Brunotte Filmtheater, Bergischer Löwe und Franzz präsentieren den Film "Imagine".

Wann: Freitag, den 9. Mai 2014, 19:30 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr
Wo: im Bergischen Löwen, Konrad-Adenauer-Platz, Bergisch Gladbach
Ticket: 3 € an der Theaterkasse / Abendkasse des Bergischen Löwen
Talkrunde: Doro Dietsch im Gespräch mit Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke und Maria Lieven, Frühförderin der LVR-Severin-Schule Förderschwerpunkt Sehen

Weitere Infos:
• Audiodeskription und Untertitel stehen über die Smartphone-App „GRETA und STARKS“ als Hörfilmvariante oder mit Untertiteln zur Verfügung (nähere Infos unter www.gretaundstarks.de).
• Induktive Höranlage für den Empfang mit Hörgeräten steht zur Verfügung.
• Gebärdendolmetscher übersetzen die Talkrunde und den Film.
• Barrierefreier Zugang.

Weiterlesen »
Seite 1 2 > >>