Seite 1 2 3 > >>

Kostenlose Beratung zu Gewalt und Diskriminierung für lesbische, bisexuelle Frauen und Trans* mit DGS-Dolmetschung

Lesbenberatung

Gewalt oder Diskriminierung erfahren? Auf der Suche nach möglichen Handlungsstrategien, um mit dem Erlebten umzugehen?

LesMigraS, der Antigewalt- und Antidiskriminierungsbereich der Lesbenberatung Berlin e.V., bietet Beratung für lesbische und bisexuelle Frauen/Mädchen und Trans*Menschen, mit und ohne Migrationsgeschichte, und Schwarze Lesben und Trans*Menschen an. Die Beratung kann in Deutsche Gebärdensprache gedolmetscht werden.

Weiterlesen »

Positive Begegnungen

Positive Begegnungen

Positive Begegnungen – Konferenz zum Leben mit HIV/ Aids, 21.-24.08.2014, Kassel

In diesem Jahr findet wieder die Konferenz Positive Begegnungen statt, dieses Jahr vom 21.-24. August in Kassel.
Die Konferenz ist für Menschen mit HIV/ Aids oder Freunde und Verwandte von Menschen mit HIV/ Aids oder Menschen, die mit Menschen mit HIV/ Aids arbeiten und leben.

Auch in diesem Jahr werden die Workshops, die Gehörlose interessieren, von GebärdensprachdolmetscherInnen übersetzt. Auch in den Pausen und beim Abendprogramm sind GebärdensprachdolmetscherInnen da.

Weitere Infos und die Anmeldung findest du hier. Wenn du Fragen hast: martin.westphal@dah.aidshilfe.de

100% MENSCH

Ich bin 100% Mensch
Bild vergößern

"Wir sind illegal, in Russland, Indien, Uganda, Iran und Kamerun..." Und nicht nur da! In mehr als 70 Ländern ist Homosexualität verboten, in 7 Ländern droht sogar die Todesstrafe! Kaum zu glauben! Dabei sind alle "100% Mensch"! Gegen diese Ungerechtigkeit wendet sich der Song "100% Mensch". Mit dabei u.a. Hella von Sinnen.

Das Projekt 100% MENSCH hat mit 31 KünstlerInnen aus ganz Deutschland einen BenefizSong für Gleichstellung und Menschenrechte zugunsten der Hirschfeld-Eddy-Stiftung produziert. Dank der Hilfe von Kenneth-Kamal Seidel von Loorens konnte das Video zum Song mit einer Übersetzung in die Gebärdensprache versehen werden.

Video 100% Mensch

Das Lied selber kann bei iTunes und Amazon heruntergeladen werden.

Antifee 2014

Antifee 2014

Queer_feministisches Festival: Trotz*t den Verhältnissen!

Das Antifee ist ein queer_feministisches, unkommerzielles und selbstorganisiertes Festival, das in diesem Jahr schon zum achten Mal stattfindet. Am 6. und 7. Juni wird wieder ein Raum geöffnet, in dem Politik und Spaß, Feminismus und Feiern Zuhause sind. Es wird Vorträge, Musik, Workshops und andere kulturelle und künstlerische Beiträge geben, durch die eine Auseinandersetzung mit Diskriminierungsformen wie Sexismus, Homphobie, Trans*phobie, Nationalismus, Antisemitismus oder Rassismus ermöglicht und eine Sensibilisierung auch über die zwei Tage hinaus angestrebt wird. Daran lehnt sich auch der diesjährige Untertitel an: queer_feministisches Festival. Trotz*t den Verhältnissen!
Auf der Homepage:
www.antifee.de gibt es weitere Informationen zu den einzelnen Workshops/Vorträgen sowie Künstler*innen. Dort sind auch die Ergebnisse der inhaltlichen Auseinandersetzung zu finden, die seit dem ersten Treffen im November geführt wurde.

Der Eintritt ist wie immer frei, zudem wird es in diesem Jahr auch Übersetzungen in Gebärdensprache geben. Bei Interesse bitte unter info@antifee.de innerhalb einer Woche anmelden!

Vielfalt in der Jugendarbeit

Queere Vernetzung

Lesbische, schwule, bisexuelle und trans* Jugendliche gehören dazu!

Donnerstag, den 22. Mai 2014 - 17:00–20:00 Uhr - findet im CVJM-Haus, An der Alster 40, 20099 Hamburg, eine Veranstaltung zum Thema "Vielfalt in der Jugendarbeit" statt.

Die Veranstaltung richtet sich an Sozialarbeiter_innen in Jugendarbeit und Schule, Haupt- und Ehrenamtliche in der Jugendarbeit (z.B. Jugendleiter_innen),  Lehrer_innen, Studierende der Sozialen Arbeit und der Erziehungswissenschaften.

Die Diskussion wird durch Gebärdensprach-Dolmetscher_innen begleitet, so dass alle – ob hörend oder gehörlos – folgen können.

1. Treffen HIV-positiver Gehörloser aus dem süddeutschen Raum

Sie sind HIV-positiv und möchten andere Betroffene kennenlernen und Erfahrungen im Umgang mit der Erkrankung austauschen? 

Das ist nun möglich,, und zwar auf dem Fachtag für Gehörlose mit einer HIV-Infektion am Samstag, 10.05.2014 von 10:30 bis ca. 15:30 Uhr in der AIDS-Beratung Mittelfranken, Rieterstr. 23, 90419 Nürnberg

Es gibt u.a. auch ein gemeinsames Mittagessen und einen Vortrag zum Thema "Medikamente und ihre Nebenwirkungen" von Dr. Lothar Schneider, einem HIV-Schwerpunktarzt aus Fürth. Auf der gesamten Veranstaltung wird ein DGS-Dolmetscher anwesend sein. Anmeldung bitte bis spätestens 25. April 2014 per Fax an 0911-3225010 oder aids-beratung@stadtmission-nuernberg.de. Zur Original-Webseite geht's hier.

 

HIV-Schnelltest in 30 min

HIV-Schnelltest

Jedes Jahr erfahren etwa 400 Männer und Frauen in Bayern, dass sie HIV-positiv sind. Glücklicherweise sind die Behandlungsmöglichkeiten heute besser als jemals zuvor. Die Chancen, mit HIV alt zu werden, stehen gut – wenn die Infektion rechtzeitig erkannt und behandelt wird.

Eine größere Belastung ist die Unsicherheit. Der einzige Weg, Gewissheit zu bekommen, ist ein HIV-Test. Machen Sie den ersten Schritt! Sind Sie unsicher, ob Sie sich ausreichend vor einer HIV-Infektion schützen? Befürchten Sie, sich mit HIV infiziert zu haben? Kennen Sie Ihren HIVStatus?

Der HIV-Schnelltest ist ein offenes Angebot. Sie können unangemeldet zu den angebotenen Terminen erscheinen. Test und Beratung sind diskret und anonym.

www.aidsberatung-unterfranken.de

Wo: RÖNTGENRING 3, 97070 WÜRZBURG
Wann: Am 04.12.2013 wird von 19-20 Uhr eine Gebärdensprachdolmetscherin anwesend sein.

Austin Unbound

Austin Unbound

Am Donnerstag, den 28. November 2013 um 19:30 Uhr lädt LesMigraS zu einer Filmvorführung ein: AUSTIN UNBOUND.
Film von Eliza Greenwood, USA 2011
Sprache: ASL mit englischen und deutschen Untertiteln - die Vorführung des Films und das anschließende Gespräch werden in DGS übersetzt.
Ort: Familiengarten im Nachbarschaftscafé des KOTTI e.V., Oranienstr. 34, (Hinterhof), 10999 Berlin. Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht.

Austin, ein gehörloser Trans*mann, und seine beste Freundin sind auf einem Road Trip. Auf dieser Reise macht Austin seine Mastektomie. Sein Humor und seine Selbstverständlichkeit, mit der er seine Erfahrungen teilt, sind eine Inspiration für viele Communities und Familien.

Bonner Aids Gala mit Dolmis

BAG

Zart, kraftvoll, bezaubernd und einzigartig verspricht die nächste Bonner Aids Gala zu werden, die nun schon zum achten Mal am Samstag, 23. November 2013, erstmals in der altehrwürdigen Stadthalle Bad Godesberg stattfinden wird.

Seit Anbeginn wird die Bonner Charity Gala von der Behinderten Gemeinschaft Bonn e.V. mit zwei Gebärdensprachdolmetschern unterstützt. So werden auch in diesem Jahr bei den Auftritten der zahlreichen Künstler, welche für die gute Sache unentgeltlich im November auftreten, links vor der Bühne die beiden Dolmetscher das Geschehen auf der Bühne simultan übersetzen. - Tickets gibt es für Gehörlose kostenlos!

Neue Website der AIDS-Hilfe

AIDS-Hilfe

Die Deutsche AIDS-Hilfe teilt mit:

Pünktlich zum 30-jährigen Jubiläum der Deutschen AIDS-Hilfe e.V. können wir nun den ersten Teil unseres neuen Internetauftritts für taube und schwer hörende schwule Männer präsentieren. Die Internetseite wurde in Zusammenarbeit mit dem Expertenteam von gehörlosen und schwer hörenden schwulen Männern der Deutschen AIDS-Hilfe erstellt. Sie ist zu erreichen über die Internetseite der Deutschen AIDS-Hilfe www.aidshilfe.de über die Spracheinstellung in der Mitte oben (DGS) oder direkt über http://www.gehoerlosen-aids-info.de/

Weiterlesen »

Welche Workshops für Lesbisch-Schwul-Queer MigrantInnen mit Dolmis?

LesMigraS

Das LesMigraS Team schreibt:

LesMigraS bietet im Herbst 2013 ein paar Workshops zur Selbst-Ermächtigung für Schwarze Lesbische, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Inter* (LSBTI) Menschen und LSBTI mit Migrations-Geschichte an. Für einen der folgenden Workshops möchten wir DGS-Dolmetschen anbieten:
- ein Workshop zur sozialen Herkunft (Klassismus) für Schwarze LSBTI und LSBTI mit Migrations-Geschichte
- ein Workshop für muslimische LSBTI
- ein Workshop zum Umgang miteinander in der Gemeinschaft von Schwarzen LSBTI und LSBTI mit Migrations-Geschichte
- ein künstlericher Workshop zum Basteln von Schablonen für Wände und T-Shirts.

Wir möchten gerne einschätzen, welche der obengenannten Workshops Schwarze DGS-sprechende LSBTI und LSBTI DGS-sprechende mit Migrations-Geschichte am meisten interessieren könnten. Bei Interesse an einem oder mehreren dieser Workshops meldet Euch bitte bis zum 19. September 2013 bei: info@lesmigras.de.

Einführung in die HIV & STI Beratung für hörende und gehörlose Berater/innen

Waldschlösschen

Die Deutsche AIDS-Hilfe bietet eine EINFÜHRUNG IN DIE HIV/STI-PRÄVENTION UND -BERATUNG an.

Dieses Beratertraining ermöglicht es Anfänger(inne)n und Fortgeschrittenen, ihre kommunikativen Fähigkeiten zu erweitern und Kompetenzen speziell für die HIV/STI-Beratung zu erwerben. Zum einen werden theoretische Kenntnisse zur Gesprächsführung vermittelt, zum anderen wird Gelegenheit gegeben, sich in das Arbeitsfeld einzuarbeiten, wobei Fallbeispiele aus der Praxis als Übungsfelder dienen. Das Training regt zur Selbstreflexion und Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten und Grenzen der Beratung an und ermöglicht es, eigene Fragen einzubringen und in der Gruppe zu bearbeiten.

Dieses Training wird auf Wunsch für gehörlose und hörende Berater und Beraterinnen zugleich angeboten. Bitte auf der Anmeldung angeben, ob ein/e Gebärdendolmetscher/in benötigt wird.

Teil 1, Beginn: 07.11.2013, 18 Uhr | Ende: 10.10.2013, 14:30 Uhr
Teil 2, Beginn: 06.12.2013, 15 Uhr | Ende: 08.12.2013, 14:30 Uhr

Ort: Akademie Waldschlösschen, Reinhausen (bei Göttingen)
 

'Austin Unbound' und 'Unerhört Lesbisch'

unerhört lesbisch

Kinotreff für Gehörlose, Schwerhörige und Hörende am 9. August 2013, 20 Uhr, im B-Movie (Hamburg St.Pauli), Brigittenstraße 5, Hinterhof. geöffnet ab 19 Uhr.

Filme:

Austin Unbound
Regie: Eliza Greenwood, USA 2011, deutsche UT, 45 min
In diesem Dokumentarfilm lernen wir den tauben transsexuellen Austin kenn, erfahren von seinem Leben und begleiten ihn zu einer entscheidenden Operation.

Unerhört Lesbisch
Regie: Jennifer Söhn, D 2009, ca. 10 min
In Interviews erzählen zwei Frauen von der Liebe, ihrem Coming Out und der besonderen Situation als hörgeschädigte Homosexuelle.

Die Regisseurin ist angefragt. DGS-Dolmetscherin anwesend. - Mit kleinem Sommerbüfett!

Eintritt: 5 Euro - Reservierungen unter: bastost@gmx.de oder Tel/Fax: 43 25 31 07

 

Fachveranstaltung „Lebenssituationen und Diskriminierungserfahrungen schwuler und bisexueller Männer“

Lebenssituationen und Diskriminierungserfahrungen schwuler und bisexueller Männer

Vorstellung der Studie von Dr. Anne Bachmann, Institut für Psychologie der Christian‐Albrechts‐Universität zu Kiel

Mittwoch, den 05.Juni 2013, 14:00 bis 16:30 Uhr
Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, Oranienstr. 106 - 10969 Berlin, Raum 1.124

Programm in der Anlage sowie unter www.berlin.de/lads/gglw
Anmeldung unter: fachtagung@ariadneanderspree.de - Bitte Namen und ggf. Institution angeben!

Gebärdensprachübersetzung auf Anfrage - bitte Bedarf bis 29.05. anmelden! Die Räume sind rollstuhlgerecht. Eine Induktionsschleife ist vorhanden.

Film zur HIV-Aufklärung

HIV

Am 24. März von 13:00 bis 17:00 Uhr findet im Aids-Hilfe-Haus, Lange Reihe 30-32, 20099 Hamburg, eine Filmvorführung statt zum Thema "Aufklärung über HIV für schwule Gehörlosen" mit anschließender Diskussion - und Kaffee und Kuchen.

Gefühl ohne Namen

Gefühl ohne Namen

Nach etwa dreijähriger Arbeit hat Dorit David ihren ersten Roman mit dem Titel "Gefühl ohne Namen" fertiggestellt und nun im Querverlag veröffentlicht. Er ist ab sofort im Buchhandel und auf amazon erhältlich.

Am 15. November findet in Hannover die Buchpremiere statt. Um 19.00 Uhr wird es in den Räumen des TuT, Kornstrasse 31, eine "tänzerisch bewegte Lesung" geben. Mitwirkende: Veronika v. Bernstorff/Dirk David/Dorit David. Um Anmeldung wird gebeten.

 Eine zweite Lesung mit Dolmis findet am 4. Dezember um 19.00 Uhr im Andersraum/Asternstraße 2 / Ecke Engelbosteler Damm statt. Der Eintritt ist frei.

Link zum Buchtrailer (ca 2min): www.youtube.com/watch?v=n9faZ6mU16s

Jenseits der Geschlechtergrenzen im Wintersemester 2012/13

queer studies

Mittwochs 19 - 21 Uhr, Raum 0079, Von-Melle-Park 5, Hamburg (wenn nicht anders angegeben)

Die Reihe „Jenseits der Geschlechtergrenzen“ wird von der AG Queer Studies organisiert, einer Arbeitsgruppe, der Studierende und Graduierte verschiedener Disziplinen angehören. „Jenseits der Geschlechtergrenzen“ setzt sich mit (hetero-)sexistischen gesellschaftlichen Hierarchisierungen, Normierungsprozessen und den Möglichkeiten des politischen Handelns auseinander. Durch ihre über zwanzigjährige Geschichte und zwei Veröffentlichungen (2001 und 2009) ist „Jenseits der Geschlechtergrenzen“ ein Raum, der von den Entwicklungen der deutschsprachigen Queer Debatte geprägt ist und in dem diese weiter geführt wird.

Hinweis zu DGS-Dolmetschung:
Auch in diesem Semester stehen  Mittel zur für Verfügung, um einige Vorträge von DGS-DolmetscherInnen übersetzen zu lassen. Aus organisatorischen Gründen bitten die Veranstalter darum, dass Interessierte sie frühzeitig, möglichst vier Wochen vor dem jeweiligen Vortrag, kontaktieren (queer.aghh@gmx.de).
 

q*flash

q*flash

Vom 04. bis zum 07. Oktober 2012 wird in Bremen das erste queerfeministische Festival q*flash stattfinden.

q*flash ist selbstorganisiert und unkommerziell. Es gibt an verschiedenen Orten Ausstellungen, Workshops, Konzerte, Lesungen und vieles mehr. Genauere Infos finden sich auf http://qflash.blogsport.de
q*flash kann für eine begrenzte Stundenzahl (insgesamt ca. 6 Stunden) professionelle GebärdensprachdolmetscherInnen finanzieren. Welche Veranstaltung gedolmetscht wird, ist abhängig von den Wünschen der Personen, die eine Übersetzung brauchen. Wenn Du also an einem Workshop teilnehmen willst und Gebärdensprach-Übersetzung brauchst, schick eine Mail an: qflash(at)gmx.de. Die Veranstalterinnen hoffen, dass sie in der kurzen Zeit bis zum Festival Dolmis für eure Wunschverantstaltung organisieren können. Also meldet Euch schnell, liebe Queers_ Trans*_ Inter_ Lesben_ Frauen_ Schwulen_ Polysexuellen und Freund*innen!

 

Positive Begegnungen – Konferenz zum Leben mit HIV/ Aids

Deutsche AIDS-Hilfe

Vom 23.-26.08.2012 finden in Wolfsburg die „Positiven Begegnungen – Konferenz zum Leben mit HIV/ Aids“ statt. Die Konferenz ist eine Selbsthilfekonferenz. Sie wird alle zwei Jahre von der Deutschen Aids-Hilfe veranstaltet. Die Konferenz ist für Menschen, die mit HIV/ Aids infiziert sind und für die Angehörigen und Freunde von Menschen mit HIV/ Aids. Die Konferenz besteht aus ungefähr 40 verschiedenen Workshops. Die Workshops beschäftigen sich mit verschiedenen Themen: Diskriminierung und Stigmatisierung, HIV am Arbeitsplatz, wie sag ich es in meiner Familie, dass ich HIV-positiv bin, wie bewerte ich Informationen aus dem Internet und vieles mehr. Das Programm der Konferenz ist von Menschen mit HIV/ Aids für Menschen mit HIV/ Aids und deren Freunde und Familien gemacht worden

Martin Westphal von der Deutschen AIDS-Hilfe e.V.:
"Es ist interessant für uns, Eure Ansichten und Perspektiven zu erfahren und mit Euch darüber zu sprechen. Welche speziellen Erfahrungen haben Gehörlose und schwer hörende Menschen mit dem Thema HIV/ Aids? Ebenso möchten wir gehörlose oder schwer hörende Menschen bei der Konferenz begrüßen, die in Ihrem Freundeskreis oder in Ihrer Familie Menschen haben, die sich mit HIV angesteckt haben."

Für gehörlose und schwerhörige Menschen werden die gewünschten Workshops durch Gebärdensprachdolmetscher übersetzt. Gebärdensprachdolmetscher sind auch im Tagungscafé und bei den Abendveranstaltungen.

Anmeldeformulare und das genaue Programm gibt es unter www.positivebegegnungen.de.

Deutsche Aids-Hilfe sucht Darsteller aus der Gehörlosen- und Schwerhörendencommunity für Präventionsvideos

Gehörlosen-Aids-Info

Zurzeit stellt die Deutsche Aids-Hilfe mit einem Hamburger Filmemacher Videos für gehörlose schwule Männer her. Die neuen Videos sollen die alten Videos auf "www.gehoerlosen-aids-info.de" ersetzen. Die Gehörlosen-Aids-Info-Seite soll ganz neu gestaltet werden. Dafür wird ein "Moderator" gesucht. Der Moderator soll durch die verschiedenen Videos und Themen führen. Er leitet von einem Thema zum anderen über. Dies sollte ein gehörloser (schwuler) Mann sein, der gut verständlich gebärden kann (DGS).
Daneben werden 2 weitere Darsteller gesucht, die durch Mimik und Gestik den Moderator im eingeblendeten Hintergrundbild unterstützen. Diese beiden männlichen Darsteller müssen die Gebärdensprache nicht unbedingt gut beherrschen. Sie sollten aber eine gute und witzige Gesichtsmimik haben.
Falls Du Interesse hast und Näheres zu den Videos wissen möchtest, melde dich bitte mit Foto oder kurzem Vorstellungsvideo. Gib bitte eine E-Mail-Adresse an. Fotos, Bewerbungsvideos oder Fragen kannst Du richten an: Martin.Westphal@dah.aidshilfe.de. Anmeldeschluss ist der 31.07.2012.

ALLESAUSSERGEWÖHNLICH!

ALLESAUSSERGEWÖHNLICH!
Bild vergößern

CSD Nordwest in Oldenburg - Gewöhnlich sein, bedeutet normal sein. Die LGBT Community empfindet sich als genau das. Sie sind Menschen, die wie alle anderen leben und lieben. Nur wen sie lieben oder welchem Geschlecht sie sich zugehörig fühlen, weicht von dem ab, was gemeinhin als üblich empfunden wird. Man kann sagen, sie entsprechen nicht der gesellschaftlichen Norm. Außergewöhnlich sein, „anders“ sein, führt immer noch zu Diskriminierung. Doch »zu einer aufgeklärten Gesellschaft gehört ein Toleranzbegriff, der
Vielfalt als Normalität begreift.« (Zitat: Gerd Schwandner, Oberbürgermeister Stadt Oldenburg).

Um diese Vielfalt zu demonstrieren gehen viele Menschen zum CSD Nordwest am 16. Juni 2012 zum 18. Mal in Oldenburg auf die Straße. Die Form der Demonstration ist ebenso alles andere außer gewöhnlich. Sie ist farbenfroh, fantasievoll und fröhlich. Neben den ernsten gesellschaftspolitischen Forderungen wird Lebensfreude demonstriert. Das Motto
„ALLESAUSSERGEWÖHNLICH!“ steht für die Forderung nach Akzeptanz anderer, nicht „gewöhnlicher“ Lebensweisen.

Weiterlesen »

Queere Ringvorlesung in Gießen

QR

In Gießen findet eine Queere Ringvorlesung statt. Für jeden Vortrag stehen DolmetscherInnen zur Verfügung, die in die deutsche Gebärdensprache übersetzen. Außerdem werden die Vortragenden sowie die DolmetscherInnen gefilmt und die Mitschnitte dann auf der Homepage online gestellt.

Die Vorträge finden alle zwei Wochen montags um 19.00 Uhr in der Alten UB (Bismarckstraße 37) in Gießen statt.

Hier die genauen Daten und Vortragstitel:

  • 07.05.2012. 19.15. Constance Ohms: "Das Fremde in mir - Gewalt in homosexuellen Beziehungen"
  • 21.05.2012. 19.15. Dagmar Fink:"Miss_verständnisse im Kino - Queere Weiblichkeiten zwischen Maskerade, Camp und Parodie"
  • 04.06.2012. 19.15. Uli Meyer: "Girlfags & Guydykes - Schwule Frauen und lesbische Männer zwischen Aprischerz, Fetisch und queerer Identität"
  • 18.06.2012. 19.15. Jan Völker: "Fujoshi. Das queere Potential von Boys - Love Manga und ihrer Leser_innen"
  • 02.07.2012. 19.15. Dr. Antke Engel: "Das Bild als Queereur - Queere ästhetische Strategien im Kontext multipler Machtverhältnisse"
  • 16.07.2012. 19.15. Evelyn Kleinert: "Die Bedeutung des Geschlechts für die Medizin"

Jenseits der Geschlechtergrenzen

Jenseits der Geschlechtergrenzen

Die OrganisatorInnen von Queer Studies schreiben:

Auch im Sommersemester 2012 findet wieder die öffentliche Ringvorlesung "Jenseits der Geschlechtergrenzen" an der Uni Hamburg statt.

Die Gelder, die uns für DGS-Dolemtscher_innen zur Verfügung stehen, reichen leider nicht, um bei jedem Vortrag Dolmetscher_innen dabei zu haben. Darum wüssten wir als Organisator_innen gerne, welche unserer Vorträge euch/Sie besonders interessieren.

Wir würden uns daher sehr freuen, wenn ihr/Sie uns bis zum 28.2.2012 eine kurze mail
an queer.aghh@gmx.de mit den Vorträgen schreibt, die ihr/Sie gerne besuchen würdet!

Vielen Dank im Voraus für die Mithilfe,
die AG Queer Studies

Folgende Vorträge finden im Sommersemester statt:

Weiterlesen »

Culture Club Spezial

Culture Club Spezial

Die Kultur(r)etten aus Düsseldorf veranstalten zum dritten Mal am 18.03.2012 einen Culture Club Spezial, der von zwei Gebärdensprachdolmetschern der Sprachschule Loor Ens in die Deutsche Gebärdensprache übersetzt wird.

Nach dem großartigen Erfolg der letzten Show werden sie dieses Jahr vom Stadtverband der Gehörlosen Düsseldorf und der Landeshauptstadt Düsseldorf unterstützt.

Dieses Jahr konnten sie als Gäste Vivaldis Jongleur Stephan Masur und den Zauberer Charlie Martin gewinnen. Beide werden nicht nur die hörenden Gäste köstlich unterhalten, sondern auch durch Ihre Mimik überzeugen.

Außerdem wird Christian aus Hamburg kommen. Er ist eines der von der Deutschen Aidshilfe ins Leben gerufenen Rollenmodelle der Kampagne „Ich weiß, was ich tu“. Christian ist selbst gehörlos und berichtet über seine Arbeit bei der Aidshilfe.

Karten gibt es an der Abendkasse für 6,00€. Zusätzlich kann man Karten über westticket.de  im Vorverkauf erwerben. Diese Tickets enthalten auch ein Fahrticket für den gesamten VRR Bereich am Veranstaltungstag (Nahverkehr, 2. Klasse).

Natürlich werden für alle Gäste, die einen Gebärdendolmetscher benötigen, Plätze reserviert, die eine ausgezeichnete Sicht auf die Dolmetscher haben.

Culture Club, @Jazz-Schmiede, Himmelgeister Str. 107, Düsseldorf-Bilk
Beginn 19 Uhr, Einlass 18:30

Erfahrungen von Kindern aus Regenbogenfamilien in der Schule

Regenbogen

Regenbogenfamilien? Das sind Familien, bei denen es nicht Mama und Papa, sondern Mama und Mama oder Papa und Papa gibt, homesexuelle Eltern also, oder transsexuelle, oder wie auch immer, eine bunte Vielfalt also, wie ein Regenbogen. Das ist noch ungewöhnlich, und die Kinder aus solchen Regenbogenfamilien haben es nicht immer leicht. Dazu ist eine wissenschaftliche Studie gemacht worden, deren Ergebnisse jetzt vorliegen und im Rahmen der Konferenz ’School is out?!’ am 2. Dezember 2011 im Centre Monbijou in Berlin diskutiert werden sollen - mit Ihnen. Dolmis sind dabei!

In der Studie wurden u.a. Kinder und Jugendliche aus LGBT* Familien in Deutschland, Schweden und Slowenien nach ihren Erfahrungen mit Diskriminierungen, ihren Strategien im Umgang damit und nach ihren Wünschen an das System Schule befragt. Neben der Diskussion der Studienergebnisse soll es in Vorträgen, Präsentationen und Workshops darum gehen, wie die Ergebnisse der Studie für die pädagogische Praxis produktiv gemacht werden können.

Ein besonderes Angebot für Jugendliche ist der Workshop "Face your book - Write up your story" zum Kreativen Schreiben (auch dieser wird gedolmetscht).

Weitere Informationen zur Studie, dem Tagungs-Programm und der Anmeldung finden Sie unter: www.gender.hu-berlin.de/rainbowchildren.

*(LesboGayBiTranssex)

Seite 1 2 3 > >>