Seite 1 2 3 4 > >>

Einleitung

Falls Sie Fernseher, Recorder usw. suchen, die finden Sie in der Rubrik TV > Medientechnik.

KATWARN für München gestartet

KATWARN

Bereits vor zwei Jahren hatten wir ausführlich über das KATastrophen-WARNsystem KATWARN berichtet: Katastrophen-Warnung auf dem Handy: SMS oder was?

Am 4.9. teilte das offizielle Stadtportal der Stadt München mit: OB Reiter startet KATWARN für München.

Auch die Versicherungskammer Bayern berichtet: München startet kommunales Warnsystem KATWARN

Rauchmelder vom Profi

Stefan Schulze

Stefan Schulze ist Brandschutzprofi. Er ist seit 1997 für verschiedene Feuerwehren des Landes NRW im vorbeugendem und abwehrendem Brandschutz tätig.

Er bietet Ihnen: Rauchmelderinstallation, CO-Warner, Hitzemelder, Funkmelder - ein auf Ihre Wünsche und individuell den Räumlichkeiten angepasstes Sicherheitskonzept. Eine ganz nach Ihren Vorstellungen und auf Sie zugeschnitte Rauchmeldermontage mit Garantie über 5 Jahre.

Krankenkassen übernehmen übrigens die Gerätekosten bei der Montage von Rauchwarnmeldern für Hörgeschädigte.

Photokina 2014 in Köln mit Gebärdensprache

Photokina

Anlässlich der photokina bietet die Koelnmesse einen Gebärdensprachdolmetscher-Service von Freitag, 19.09.2014 (bereits ausgebucht) bis Sonntag, 21.09.2014 an.

Der Gebärdensprachdolmetscher-Service steht Ihnen im Eingang Süd am Counter 27-28 zur Verfügung. Sie haben als Einzelperson oder auch in der Gruppe (max. 10 Personen) die Möglichkeit, innerhalb eines zeitlich begrenztem Umfangs (max. 60-90 Minuten) Aussteller der photokina zu besuchen. Dieser Service steht Ihnen kostenfrei zur Verfügung.

Bei Interesse melden Sie sich bitte am Counter im Eingang Süd. Der Service wird am 19.09.-21.09.2014 jeweils von 10:00 – 18:00 Uhr angeboten.

IFA-Führungen

IFA 2014

Auch in diesem Jahr wird es wieder zwei Führungen mit Dolmi auf der IFA in Berlin geben, diesmal aber beide am selben Tag (Sonntag, den 07.09.2014), max. 12 Personen je Führung. Es wurde wieder eine gute Mischung an Ausstellern zusammengestellt.

Die Anmeldungen für die Führungen bitte an ifa@factory-c.com, Stichwort: „Handicap Führung“.

Berlinspiration 2.0

 

In fünf Tagen wird das Kunstfestival berlinspiration 2.0 starten! Das besondere und einmalige Kunstfestival in Deutscher Gebärdensprache findet vom 29. bis 30. August 2014 an zwei Orten statt. Erstens im und am Theater Strahl in Berlin-Charlottenburg und zweitens bei yomma in Berlin-Mitte. Lasst euch von den Werken tauber Künstlerinnen und Künstler inspirieren!

 Es gibt noch Karten zu kaufen. Der Kartenverkauf (per E-Mail an karten@berlinspiration.be) läuft bis am Mittwoch, 27. August 2014. Danach können Plätze reserviert werden. Die Reservierung gilt bis am Freitag, 29. August um 18:30 Uhr. Zwischen 18 und 18:30 Uhr ist die Abendkasse bei yomma (Chausseestr. 84, 10115 Berlin) offen. Danach können Plätze an anderen Interessierten vergeben werden.

Hier ein Einblick und sowie das volle Programm, aber am besten Ihr besucht www.berlinspiration.de direkt!

Urteil: Krankenkasse muss Kosten für Rauchwarnmelder übernehmen

 

Horst-Peter Scheffel und seine Rechtsanwältin Judith Hartmann (= beide gehörlos!) aus Hamburg waren vor dem Bundessozialgericht erfolgreich. Das Gericht hat entschieden, dass die Krankenkasse die Kosten für Rauchwarnmelder für Gehörlose übernehmen müssen. Es begründete seine Entscheidung damit, dass das selbständige Wohnen ein Grundbedürfnis von Menschen darstelle. Es sei inzwischen allgemein anerkannter Standard, Wohnungen mit Rauchwarnmeldern auszustatten und in fast allen Landesbauordnungen sei der Einbau in bestimmten Räumen gesetzlich vorgeschrieben. Rauchwarnmelder würden zur Grundausstattung von Wohnungen gehören und daher das Grundbedürfnis auf selbständiges Wohnen erfüllen. Das Gericht betonte, dass es keinen Unterschied mache, ob ein Gehörloser alleine oder mit einem hörenden Menschen in der Wohnung lebe.

Thomas Worseck erklärt Euch in dem Video wie es dazu kam. Mehr Infos & Videos auf: www.glvhh.de

Das Urteil war nur möglich, weil ein Gehörloser gegen die Benachteiligung vor das Gericht gegangen ist. Dank gilt hier an die Spender, die die Prozesskosten mitgetragen haben.

Bundessozialgericht, Entscheidung vom 18.06.2014, Aktenzeichen: B 3 KR 8/13 R

Das Urteil in voller Länge ist hier nachzulesen: Entscheidung vom 18.06.2014

Videoführung in Gebärdensprache in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Videoführung in Gebärdensprache in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Bild vergößern

Am 1. Juli 2014 eröffnete die neue Dauerausstellung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin. Gehörlose oder höreingeschränkte Besucherinnen und Besucher können einen Videoguide in Deutscher Gebärdensprache kostenlos ausleihen.
Die Videoführung durch die Ausstellung informiert über die Geschichte einzelner Menschen und Gruppen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Anhand ausgewählter Beispiele wird ein Eindruck von der Vielfalt der Motive, Ziele und Aktionen vermittelt.

Die Gedenkstätte Deutscher Widerstand hat ihren Sitz im Bendlerblock im Berliner Bezirk Mitte. Sie befindet sich am historischen Ort des Umsturzversuches vom 20. Juli 1944.
Die Videoguides können am Empfangstresen ausgeliehen werden.

Weiterlesen »

Ferienkurs an der HU Berlin für hörgeschädigte Schüler/innen

Roberta

Die FiNCA der Humboldt-Universität zu Berlin bietet in den Sommerferien Schüler/innen Kurse an. Dieses Jahr gibt es das erste Mal einen Kurs, der an zwei Terminen auch in DGS angeboten wird.
Die Schüler/innen bauen dort selbst einen Lego-Roboter zusammen. Anschließend programmieren sie ihn, so dass er eine Choreographie tanzen kann. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.

Weitere Informationen gibt es hier.

Gebärdensprachvideoguide in der Staatsgalerie Stuttgart

Joseph Beuys: Dernier Escape avec Introspecteur

Spectrum11, die barrierefreie visuelle Medienproduktion, hat vor kurzem Gebärdensprachvideos für die Staatsgalerie Stuttgart erstellt. Die Videos kann man sich auf einem Multimediaguide im Museum anschauen. Den Guide kann man sich im Museum ausleihen.

Hier werden Bilder der klassischen Moderne und Kunst nach 1945 / 20. Jahrhundert vorgestellt, zum Beispiel Bilder oder Kunstwerke von Wassily Kandinsky, Pablo Picasso, Salvador Dali, Paul Klee oder Joseph Beuys.

Kommunikation - immer und überall

VerbaVoice

Gebärdensprachdolmetschen - das ist für viele Hörende schon schwer vorstellbar, wie das funktionieren soll. Aber FERNdolmetschen, mit Hilfe von Video, Computer, Smartphone und Internet? Das grenzt an ein Wunder - oder? Nein, heutzutage kann man es ganz normal im Alltag nutzen! VerbaVoice zeigt in einem Video, wie man in verschiedenen Situationen Dolmetscher online nutzen kann:

Wenn man keinen Präsenzdolmetscher vor Ort bekommt, gibt es oft Barrieren. Damit diese weniger werden, kann man den Dolmetscher online zuschalten. Wer Lust hat kann einfach mal reinschauen. Oder ihr zeigt den Beispielfilm Hörenden wie zum Beispiel eurem Lehrer, Arzt oder Arbeitgeber, damit sie die Möglichkeiten besser verstehen.

Hier kannst du den Film anschauen: Kommunikation - immer und überall

Tag der offenen Tür bei Mobily ProCom

Mobily ProCom

Georg Eberhard von Mobily ProCom lädt ein zum Tag der offenen Tür am Freitag, 1. November 2013 von 10:00 – 18:00 Uhr in die Rheinhäuser Str. 55 in Mannheim:

Bei einem Gläschen Sekt präsentieren wir Ihnen die neusten technischen Geräte für Hörgeschädigte: Lichtsignalanlagen mit Funksystem für Klingel, Fax, Baby- und Personenruf, ViTAB: ein hochmodernes Bildtelefon, Wecker und Vibrationsuhren und Rauchmelder. Weiterhin erhalten Sie Information über die Kommunikations-Dienste von Telesign, mit denen hörgeschädigte Menschen eigenständig mit Hörenden kommunizieren können.

Notruf-App für Smartphone und Tablet-PC soll kurzfristig kommen

so ähnlich könnte die Notruf-App aussehen

Der rasant wachsende Markt in den Bereichen Smartphones und Tablet-PCs bietet auch den öffentlichen Betreibern von polizeilichen und nichtpolizeilichen Notrufabfragestellen in Deutschland die Möglichkeit, den Notruf zur europaeinheitlichen Notrufnummer 112 (in Deutschland traditionell Rettungsdienst/Feuerwehr) und 110 (Polizei) erheblich zu verbessern.

Von großem Nutzen ist dabei insbesondere, dass in den Endgeräten ein Modul zur exakten Positionsbestimmung integriert ist (GPS). Unter anderem diese technische Komponente führte dazu, dass seitens staatlicher Stellen schon 2009 damit begonnen wurde, eine Notruf-App zu erstellen.

Das Institut für Künstliche Intelligenz in Kaiserslautern hat zwischenzeitlich eine erste Vorabversion der Notruf-App entwickelt. Diese soll im Oktober 2013 im Verlauf von zwei Studien von Mitgliedern der beiden großen Hörgeschädigtenorganisationen (DGB und DSB) getestet werden.

Notruf-App kommt

Notruf -Barrierefreiheit

LV RLP

Der Landesverband der Gehörlosen „Rheinland-Pfalz“ informiert:
Am Samstag, 21.09.2013 findet im Saal des Anna-Limbourg-Hauses (Zentrum für Hörgeschädigte), In der Olk 23, Trier, der Vortrag zum Thema "Notruf -Barrierefreiheit" statt. Referent ist Wolfgang Bachmann (gehörlos), Beisitzer des Deutschen Gehörlosen-Bundes. Nach dem Vortrag kann man dem Referenten Fragen stellen.
Einlass: 17.30 Uhr, Beginn: 18.00 Uhr. Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Lisa und Nicole wollen Polizei und Retter aufklären

Lisa und Nicole

Lisa Fischer und Nicole Schade kommen von der Gehörlosenfachschule in Rendsburg:

Wir sind selbst schwerhörig bzw. gehörlos u. haben es uns zur Aufgabe gemacht, in Schleswig Holstein und Hamburg in Dienst- und Leitstellen sowie Präventionsabteilungen der Polizei und Feuerwehr Aufklärungsarbeit zu leisten und Mitarbeiter zu der Thematik Gehörlosigkeit in einem Vortrag zu schulen und offene Fragen zu beantworten.

Die Vergangenheit hat leider gezeigt, dass es in diesem Bereich große Barrieren gibt. Es gibt Fälle, in denen gehörlose Menschen über eine Stunde auf Hilfe warten mussten oder erst gar keine Hilfe bekamen, weil die Leitstellen am anderen Ende der Leitung die Anrufe als schlechten Scherz abtaten oder nicht wussten, wie sie damit umgehen sollten. Gehörlose berichteten auch von Verkehrskontrollen durch die Polizei. Die Beamten waren verunsichert und wussten nicht, wie sie sich verhalten sollten.

Das darf in Zukunft nicht mehr passieren. Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, dass sich etwas verändert. Daher wollen wir genau an diesen Stellen anfangen. Wir möchten "gehört" werden und auf diese Problematik aufmerksam machen.

Lisa und Nicole arbeiten mit der Firma Euronotruf zusammen:

Aktion für Rettungsleitstellen
deaf sos 2.0 | GL-Notruf

Engelschutz e.V. bei facebook

IFA-Führungen

IFA 2013

Auch in diesem Jahr wird es wieder zwei Führungen auf der IFA in Berlin geben, diesmal aber  beide am selben Tag (Sonntag, den 08.09.2013), max. 12 Personen je Führung. Es wurde wieder eine gute Mischung an Ausstellern zusammengestellt.

Die Anmeldungen für die Führungen bitte an ifa@factory-c.com, Stichwort: „Handicap Führung“.

Fair Play bei den Deaflympics

Testgerät
Bild vergößern

 Zur Zeit (vom 25. Juli – 06. August 2013) finden in Sofia/BUL die 22. Sommer-Deaflympics statt - die Olympischen Spiele der Gehörlosen. Der Gehörlosen? Nein, der Hörgeschädigten, und zu denen gehören neben den Tauben auch hochgradig Schwerhörige, CI-Träger, Spätertaubte... Aber wo genau ist die Grenze? "Teilnehmende Sportler müssen für das besser hörende Ohr einen Hörverlust von mindestens 55 Dezibel nachweisen." Das bedeutet, dass alle 4000 teilnehmenden Athleten einen Hörtest machen müssen. Es soll früher gelegentlich Fälle gegeben haben, bei denen Sportler geschummelt haben. Das soll heutzutage nicht mehr möglich sein. Firma GN Otometrics hat dem International Committee of Sports for the Deaf (ICSD) Geräte und Personal zur Verfügung gestellt, die täuschungssichere Hörtests sicherstellen sollen und damit für Fair Play bei den Deaflympics sorgen.

videomail.io

https://www.videomail.io/
Bild vergößern

Michael Heuberger, ein Schweizer Gehörloser, lebt in Neuseeland. Michael ist Informatiker (Betreiber von http://www.deafzone.ch/)  und hat sich Gedanken gemacht, wie man die Kommunikation Gehörloser verbessern kann - und eine Video-E-Mail programmiert, die besser ist als alles, was es bisher gab. Wir haben sie ausprobiert, und unsere Video-E-Mails sind um den halben Erdball hin und her geflitzt. ;-)

Michael schreibt:

"Binary Kitchen hat seit Januar 2013 einen coolen Prototyp für Gehörlose entwickelt: https://www.videomail.io

Damit kann jeder direkt im Browser irgendwas gebärden und das automatisch verschlüsselte Video (!) direkt per Email weitergeben: Video + Sicherheit + Email = videomail. So einfach war es noch nie, sichere "Gebärdennachrichten" abzuschicken. Es klappt wunderbar ohne Flash auf Firefox (> Version 20) und Chrome (> Version 24).

Bitte beachte, dass es in Beta ist und wöchentlich verbessert wird (z.B. deutsche Version, Geschwindigkeit, Facebook-Integration etc.). Wenn du selber Ideen oder Vorschläge hast, kontaktiere den gehörlosen Entwickler Michael Heuberger, unkompliziert. videomail.io ist in node.js programmiert und absolut vorne in Sachen Technologie.

Mehr Hintergrund-Infos sind in Englisch vorhanden unter: http://binarykitchen.com/news/action/view/content_id/56/

Probiere videomail.io noch heute aus und gib es an andere weiter!"

Visuelles Notrufsystem in Aufzügen

Schon für Hörende eine Horrorvorstellung: Der Fahrstuhl bleibt stecken. Wie lange muss man warten? Keine Möglichkeit, zur Toilette zu gehen! Hoffentlich passiert nicht noch Schlimmeres! Hörende haben wenigstens eine Notruftaste im Fahrstuhl. Aber was machen Gehörlose? Für diesen Fall gibt es jetzt ein visuelles Notrufsystem. Der DGB berichtet darüber: Weltpremiere: Visuelles Notrufsystem in Aufzügen!

  Bericht der Herstellerfirma über die Einweihung des Aufzugnotrufsystems

Katastrophen-Warnung auf dem Handy: SMS oder was?

Katastrophen-Warnung über Zell-Rundfunk auf dem Handy (Commercial Mobile Alert System - CMAS) Bild: TheSuburbanMom-Blog
Bild vergößern

Katastrophen-Warnsysteme bereiten Gehörlosen und Schwerhörigen, ebenso wie der Notruf, einiges Kopfzerbrechen. Sirenen und Ansagen im Radio sind nicht barrierefrei, und wenn im Fernsehen die Untertitel fehlen, hilft das auch nicht weiter. Und wer lässt sowieso schon den Fernseher 24 Stunden am Tag laufen?

Eine Warnung auf dem Handy ist für viele Leute natürlich optimal, denn sie ist als Text zu lesen und wird im Fall von SMS auch durch Ton oder Vibration angesagt. Wir haben diesbezüglich vor kurzer Zeit über das KATWARN-System berichtet. Der gehörlose Dr. Ingo Barth hat es in Berlin selber schon ausprobiert und war begeistert.

Problem gelöst? Nicht unbedingt. Genauer gesagt, in einigen Fällen kann es sogar gefährlich sein, sich alleine auf das System zu verlassen, und es besteht nach wie vor dringender Handlungsbedarf.

Nehmen wir mal ein paar verschiedene Katastrophenfälle unter die Lupe, und wie gut sich KATWARN aufs Handy per SMS in jedem der Fälle bewährt hätte:

Weiterlesen »

KATWARN-Service auch für Gehörlose

Löscharbeiten

Am 17. Oktober 2012 gab es einen Großbrand in Berlin-Reinickendorf, und die erste KATWARN-Warnung wurde in Berlin abgesetzt. KATWARN ist ein Katastrophen-Warnsystem, das über SMS und E-Mail arbeitet. Bisher gibt es KATWARN nur in Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Bad Homburg, dem Schwalm-Eder-Kreis, Oldenburg, Emden und in den Landkreisen Aurich, Leer und Wittmund. Es soll aber ausgeweitet werden, und demnächst gibt es auch KATWARN-Apps. Wer KATWARN nutzen möchte, muss sich per SMS mit seiner Postleitzahl anmelden. Wie das funktioniert, wird auf der Seite der Berliner Feuerwehr erklärt: Katastrophenwarnsystem für Berlin. Übrigens: Dr. Ingo Barth konnte beim Großbrand am 17.10. KATWARN ausprobieren - und ist begeistert.

So sah die Warnung aus, die Ingo Barth erhielt:

Weiterlesen »

Gebärdensprachführer in der Albrechtsburg Meissen

Albrechtsburg

Auf der Albrechtsburg Meissen können gehörlose Besucher ab sofort eine indiviuelle Führung erleben.

Über einen multimedialen Ausstellungsführer werden Informationen über Ausstellungsinhalte und Exponate auf einem iPod in Gebärdensprache kommuniziert. Gehörlose Besucher sehen auf dem Bildschirm des Gerätes eigens produzierte, qualitativ hochwertige Videos in deutscher Gebärdensprache, die mit Fotografien der jeweiligen Schlossräume unterlegt sind.

Auf der Internetseite www.albrechtsburg-meissen.de ist ein kurzer Imagefilm dazu eingestellt.

App für Gehörlose erfolgreich in der Biosphäre Potsdam eingeweiht

Biosphäre Potsdam

Gehörlose begeistert von dem neuen Service im Dschungelparadies

Die Biosphäre Potsdam hat heute einen neuen Service erfolgreich gestartet. Gehörlose können ab sofort kostenfrei per App auf dem iPhone einen geführten Rundgang durch das Tropenhaus machen. Dabei sehen sie kurze Videos an, in denen ihnen in Gebärdensprache die Inhalte der einzelnen Stationen erläutert werden. Die Biosphäre ist die erste Indoor-Sehenswürdigkeit der Landeshauptstadt Potsdam, die diese Möglichkeit anbietet. Die App wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Yopegu (Your Personal Guide) entwickelt.

Gemeinsame Stellungnahme von DGB und DSB zur Weiterentwicklung des barrierefreien Notrufs

DGB und DSB

In den letzten Wochen wird durch verschiedene Presseveröffentlichungen vermehrt der Eindruck erweckt, als sollte das Notfallfax abgeschafft werden. Das ist nicht richtig.

Der Deutsche Schwerhörigenbund e.V. bezieht gemeinsam mit dem Deutschen Gehörlosenbund Stellung zum Thema Notruf.

IFA 2012 - Führungen für Hörgeschädigte/Gehörlose

IFA 2012

Die Messe Berlin bietet auch zur diesjährigen IFA 2012 (31.08.- 05.09.2012) wieder Sonderführungen für hörgeschädigte Besucher an. In einer zweistündigen Führung erfahren Besucher detaillierte Informationen zu innovativen IFA-Produkten.

Die Führungen sind kostenfrei. Zur Teilnahme berechtigt die IFA-Eintrittskarte. Karten können gegen Vorlage des Schwerbehindertenausweises an den Tageskassen zum ermäßigten Preis gekauft werden. Wenn das Merkzeichen „B“, „BI“, „H“, „GL“ oder „aG“ im Schwerbehindertenausweis steht, erhält die begleitende Person kostenfreien Zutritt.

Die einzelnen Führungen werden in Zusammenarbeit mit dem IFA-Projektmanagement und den Ausstellern erstellt. Mit einer Gruppenstärke von maximal zwölf Personen, zzgl. möglicher Begleitpersonen, werden pro Führung jeweils drei verschiedene Aussteller angelaufen. Die Präsentationen zu den Exponaten werden für die gehörlosen Besucher in Gebärdensprache übersetzt.

Anmeldung
Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl von 12 Personen je Führung nutzen Sie bitte das Online-Formular bis zum 30.08.2012 für Ihre Anmeldung. Sie können sich auch vor Ort anmelden, wenn die maximale Teilnehmerzahl der Führung noch nicht erreicht ist. Treffen 15 Minuten vor Führungsbeginn am Eingang Süd.
Bei Fragen können Sie sich sehr gerne an die INPOLIS UCE GmbH (Email: ifa@inpolis.de) wenden.

Seite 1 2 3 4 > >>