Seite 1 2 3 4 > >>

Einleitung

Hier veröffentlichen wir Anzeigen und Informationen über Hörgeschädigte und Hörende, die nicht mehr unter uns weilen.

Pfarrer Ronald Ilenborg verstorben

Gott gibt uns Hoffnung

Gestern erfuhren wir, dass Ronald Ilenborg am Wochenende verstorben sein soll. Wir mochten es nicht glauben, haben erst einmal gewartet und nachgefragt. Aber es stimmt, heute steht es in der Zeitung: Solingen: Kirchenkreis trauert um Pfarrer Ronald Ilenborg. Mit nur 57 Jahren ist er völlig überraschend gestorben. Nicht nur die Solinger Gehörlosen trauern um ihn. Auch die Gehörlosen in Bremen sind fassungslos. Aus Bremen kam er, in Bremen hat er viele Jahre als Gehörlosenseelsorger gewirkt (und auch meine ehemaligen SchülerInnen konfirmiert), und in Bremen soll er auch beerdigt werden.

Der Taubenschlag hat eine ganz besondere Beziehung zu Ronald. Er ist nämlich einer der Mitbegründer des Taubenschlags. Im Sommer 1997 sind Ronald und ich nach Oldenburg gefahren, zu einer Internetfirma, die unseren Internetauftritt sponsern wollte. Ronald war nämlich nicht nur Seelsorger, sondern auch leidenschaftlicher Medienfreak. In seinem Profil auf fotocommunity schreibt er: "Als ich 1972 konfirmiert wurde, hat es genau einen Tag gedauert, bis ich mir meinen ersten Fotoapparat gekauft habe." Diesem Hobby ist er treu geblieben. Auf seiner YouTube-Seite kann man sehen, dass er Beruf und Hobby miteinander verknüpft hat. Noch vor zwei Monaten hat er den SIGNMOB im Hauptbahnhof Düsseldorf gefilmt. Dazu passten natürlich auch der Taubenschlag und die von ihm gestaltete Website www.gehoerlosenseelsorge.de.

Schwer zu verstehen, dass er nun so früh gehen musste. „Wir verlassen uns trotz aller Trauer und großer Bestürzung darauf, dass Gott, der Herr über Leben und Tod, seinen Weg mit Ronald Ilenborg weitergehen wird auch durch sein Sterben hindurch", sagt seine Kollegin Dr. Ilka Werner. Ronald selber gebärdet: Gott gibt uns Hoffnung, und die Jahreslosung für 2014 auf seiner Website gehoerlosenseelsorge.de ist: Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Karl-Werner Broska verstorben

Karl-Werner Broska

Am 2. Oktober ist der langjährige Präsident des Deutschen Gehörlosen Sportverbands, Karl-Werner Broska, verstorben.

Der DGS und der DGB haben Nachrufe veröffentlicht:

Präsident Karl-Werner Broska ist verstorben

Nachruf Karl-Werner Broska

Nachrufe auf Dr. Anja Dietzel

Dr. Anja Dietzel

Am 31. Juli ist Frau Dr. Anja Dietzel verstorben. Sie hat sich gegen den Missbrauch hörgeschädigter Kinder und Jugendlicher eingesetzt, mit Veröffentlichungen, Vorträgen und sexualpädagogischen Weiterbildungen - schon zu einer Zeit, als von den Missbrauchsfällen in Kirchen, Schulen und Hörgeschädigteneinrichtungen noch nichts bekannt war. Sie hat Anregungen gegeben, die richtungweisend sind für alle, die ihre Arbeit jetzt fortsetzen. Lisa Eidens, Stefan Behmann, Einrichtungsleiter des Diakoniewerkes Essen, und das Psychosoziale Netzwerk für hörgeschädigte Kinder haben Nachrufe geschrieben.

Dietrich Martin verstorben

Dietrich Martin

Der von vielen Gehörlosen bis heute geschätzte Lehrer, 'Hausvater' (so hieß das damals) und Direktor des BBW Winnenden Dietrich Martin ist am 13.4. verstorben. Fast 40 Berufsjahre lang und auch im Ruhestand setzte er sich für Taube und Hörgeschädigte ein, mit vielen war er bis zuletzt freundschaftlich verbunden.

Die Familie teilt mit, dass die Trauerfeier am Freitag, dem 19. April um 16.00 Uhr in der Schloßkirche in Winnenden stattfindet.

Friedrich Waldow im Alter von 98 Jahren verstorben

Friedrich Waldow

Uns erreichte gestern diese Todesanzeige:

 

Wir haben leider die Pflicht, das Ableben unseres Vaters und Freundes
Friedrich Waldow
bekanntzugeben. Er starb heute in den Morgenstunden nach Vollendung seines 98. Lebensjahres sanft und friedlich.
Hedda Severing
Karin Hertin
Rosemarie und Werner Kliewer

Erich Elsäßer verstorben

Erich Elsäßer

Erich Elsäßer, Gehörlosenlehrer und zuletzt bis zu seiner Pensionierung Direktor der Beruflichen Schulen in der Paulinenpflege Winnenden, ist im Alter von 78 Jahren verstorben.

Er hat rund 800 bis 1.000 gehörlose SchülerInnen in Laufe seines Berufslebens unterrichtet, BerufsschülerInnen aus ganz Deutschland, aber überwiegend aus Baden-Württemberg.

Die Trauerfeier zur Feuerbestattung findet am Montag, dem 1. Oktober 2012 um 13.45 Uhr auf dem Ebershaldenfriedhof in Esslingen statt.

Pater Amandus gestorben

Pater Amandus Hasselbach

Pater Amandus Hasselbach war wohl einer der bekanntesten Gehörlosenseelsorger in Deutschland, nicht nur wegen seines auffälligen Äußeren als Kapuzinermönch mit langem Bart und Kutte. Drei Jahrzehnte lang war er als Gehörlosenseelsorger im Bistum Limburg tätig. Er war Ehrenmitglied in LUKAS14 und Leiter des Evangelienspiels. Vor zwei Jahren wurde sein 75. Geburtstag mit einem integrativen Gottesdienst gefeiert. Nun ist er seinem langjährigen Krebsleiden erlegen. Die Gehörlosengemeinde trauert um ihn.

Trauer um Pater Amandus

Hessenschau (bei 0:02:25)

Er hat den Blinden Augen und den Tauben Ohren gegeben

alahenry über Steve Jobs

Das sagt der blinde Sänger Stevie Wonder in einem Nachruf auf Steve Jobs: Steve Jobs gave 'the blind eyes; the deaf ears' -- Stevie Wonder.

"Die Tauben sind dankbar für Steve Jobs' Erfindungen... Für Studenten, die am RIT in Rochester studieren, haben iPhone und iPad das Leben verändert." - Deaf Grateful for Steve Jobs' Creations

Zugegeben, seit 20 Jahren bin ich Apple-Fan, und ich finde es schon traurig, dass der Mitbegründer und ehemalige Chef von Apple, Steve Jobs, vorgestern gestorben ist. Alle Apple-Liebhaber hoffen jetzt, dass es mit der Firma nicht bergab geht. Nun geht es aber nicht um persönliche Vorlieben oder den Tod irgendeines Firmenchefs, auch nicht des iGods oder iPhilosophen, sondern um seine und Apples Bedeutung für die Hörgeschädigten. Nehmen wir nur ein Beispiel, das iPhone. Handys gab es schon lange, und auch Smartphones waren nicht neu. Hiptop und Nokia Communicator habe ich schon Jahre zuvor genutzt. Aber erst das iPhone mit seinem Touchscreen und der kinderleichten Bedienung hat den Smartphones zum Durchbruch verholfen. Es war richtungweisend, auch für die vielen Nachahmer wie die Android-Handys. Und für Hörgeschädigte sind sie ein Segen. Sie können an der weltweiten mobilen Kommunikation teilnehmen, ob nun per SMS, Chat, Facebook, Google+, Skype, FaceTime... Nicht, dass Steve Jobs all das erfunden hätte, aber er hat die Barrieren für Hörgeschädigte niedriger gemacht.

Welchen Stellenwert Apple und damit Steve Jobs in der deaf world haben/hatten, können Sie z.B. in diesen Videos sehen:
alahenry über Steve Jobs
Apple-Werbung mit Marlee Matlin

Gedenkfeier für Jochen Muhs

Jochen Muhs

Der Vorstand von KuGG teilt mit:

"Die Gedenkfeier für Jochen Muhs findet am Freitag, 14. Januar 2011, um 17 Uhr im Gehörlosenzentrum Friedrichstraße 12, 10969 Berlin statt. (Eduard-Fürstenberg-Saal, 1. OG)

Wer sich von ganzem Herzen von Jochen Muhs verabschieden möchte, ist herzlich eingeladen!"

Nachrufe auf Jochen Muhs

Jochen Muhs
Bild vergößern

Am kommenden Dienstag, den 14.12.2010, findet die Trauerfeier für Jochen Muhs (s.u.) statt, im engsten Familien- und Freundeskreis. Einer seiner besten Freunde, Wolfgang Schmidt, hat einen Nachruf geschrieben:

Was ist das für ein komischer deafie, mit langen Haaren und Hippie-Klamotten? Das hat Jochen gedacht, als wir uns zum ersten Mal begegneten, beim Jugendfestival 1977 in Berlin. Trotzdem hat er mich, den "Hippie-deafie", damit beauftragt, als Schiedsrichter einzuspringen. Damals hätten wir wohl beide nicht gedacht, dass sich daraus eine jahrzehntelange und innige Freundschaft entwickeln würde. Trotz der anfänglichen scheinbaren Gegensätze stellte sich bald heraus, dass wir doch auf einer Wellenlänge waren, was politische und kulturelle Ansichten und Ziele betraf.

Weiterlesen »

Jochen Muhs verstorben

Jochen Muhs

Eilmeldung!

Soeben erhalten wir diese E-Mail - und können es nicht fassen!
____________________________________________________

Liebe Freunde,

leider müssen wir mitteilen, dass unser Ehemann und Vater Jochen Muhs am 16.11.2010 plötzlich und unerwartet verstorben ist.
Die Beisetzung wird im engen Familienkreis erfolgen. Wir bitten um Verständnis in dieser für uns sehr schweren Zeit.

In tiefer Trauer,
Monika, Claudia und Birgit Muhs

 

Schulleiter Georg von Gierke verstorben

Lawinenunglück - Georg von Gierke

Er muss bei den Schülern schon sehr beliebt gewesen sein, wenn sie bei seinem Tode ein Video erstellen und Trauer-E-Mails verschicken. Kein Wunder, Georg von Gierke, Leiter der  Schule am Sommerhoffpark in Frankfurt, konnte mit seinen Schülern in DGS kommunizieren. Es gehört aber sicher noch einiges mehr dazu, um ein derart beliebter Schulleiter zu sein. "Er half uns immer bei wichtigen Sachen" und "Er hat jedem von uns mehrere Chancen gegeben" heißt es in dem Video. Georg von Gierke selbst hatte bei dem Lawinenunglück, das ihn in den Osterferien am 29. März 2010 ereilte, keine Chance.

Aus der Presse:
Heute wurde eine sechsköpfige Gruppe aus Hessen ebenfalls von einer Lawine in der Gegend der Rasassspitze erfasst. Dabei wurde 51-jährige Georg Henning von Gierke aus Frankfurt am Main tödlich verletzt. Die Gruppe war in das Skigebiet Haideralm gefahren und dort zur Tour aufgebrochen. Die Witterungsverhältnisse standen nicht zum Besten. Ob es dadurch zum tragischen Unfall kam, muss noch geklärt werden.

Die Einsatzkräfte der Rettungshubschrauber Pelikan 1 und des Aiut Alpin, der Bergrettung Mals und Laas brachten die Verschütteten in das Zivilschutzzentrum von Mals, wo sie erstversorgt und von der Notfallseelsorge betreut wurden. Für Georg Henning von Gierke gab es aber keine Rettung mehr.

Eine Schülerin:
"Unser Schulleiter wurde gestern auf dem Frankfurter Hauptfriedhof beigesetzt. Er war mehr als 3 Jahre als Schulleiter tätig, ein einmaliger und ein guter Schulleiter, er beherrschte DGS und war bei den hörgeschädigten Schülern sowie dem Kollegium sehr beliebt."

RIP Georg von Gierke 29.03.2010 - Schülervideo bei YouTube

Nachruf auf Jola

Ein Nachruf auf einen Hund, noch dazu auf einen tauben Hund - ist das nicht ein wenig merkwürdig? Sicher nicht für diejenigen, die Jola kannten. Schon vor 4 Jahren hatten wir über Jola und ihre Besitzerin Angelika Schweitzer berichtet: einfach taub. Das ist auch der Titel des Buches, das Angelika über Erziehung und Ausbildung tauber Hunde geschrieben hat. Was wir aber nicht wussten: Sie hat Jola zum "Rettungshund, Sparte Personenspürhund mantrailing" ausgebildet. Eigentlich klar, dass das Gehör für einen Spürhund keine Rolle spielt. Trotzdem erstaunlich, was Jola leisten konnte. Und wir können nachempfinden, dass Angelika um den Verlust Jolas trauert.

Aber lesen Sie selbst, was Angelika über Jola schreibt:

Weiterlesen »

Helmut Heins

Helmut Heins

* 21.8.1931    + 25.2.2010

Am 25. Februar 2010 verstarb nach kurzer schwerer Krankheit Helmut Heins, Ehrenvorsitzender des Hamburger Gehörlosen-Sportvereins von 1904 e.V.

Der geschäftsführende Vorstand und die Mitglieder, auch seine Wegbegleiter im Sport, trauern um diesen verdienstvollen Mann, der sein Leben für den Sport gegeben hatte.

Die Trauerfeier findet statt am 5. März 2010 um 14.00 Uhr auf dem Friedhof Langenbek (Harburg), Langenbeker Friedhofsweg. Der Friedhof ist gut mit dem Bus 443 von Bhf. Harburg Richtung Meckelfeld Schulzentrum zu erreichen. Achtung, Bus 443 fährt alle 20 Minuten. Ausstiegshaltestelle ist Höpengrund.

Schauspieler Wilhelm Bell verstorben

Wilhelm Bell als

Nachruf des Gehörlosen Theatervereins Dortmund e.V.:

Am 17.12.2009 ist Wilhelm Bell im Alter von 84 Jahren gestorben.

Wilhelm Bell war seit 1960 Mitglied des Ensembles des Deutschen Gehörlosen Theaters. Er prägte eine ganze Ära des gebärdensprachlichen Theaters in Deutschland. In den 60er, 70er und 80er Jahren des 20. Jahrhunderts war er an fast allen Produktionen des DGTs beteiligt. Er war Mitglied jener Produktionen, die in Paris, Washington und Sofia den 1. Platz auf den Weltfestspielen der Gehörlosen belegten.

Wilhelm Bell war ein großer Komödiant. In Erinnerung bleibt er uns als "Der Geizige" oder der "Diener zweier Herren". Mit diesen Arbeiten hat Wilhelm Bell als Komödiant Figuren geschaffen, deren Enkel noch heute auf den gebärdensprachlichen Bühnen zu finden sind.

Siehe News unter www.gehoerlosentheater-dortmund.de

Nationaltorwart Enke: Freitod!

Robert Enke mit Tochter Lara

Nationaltorwart Robert Enke hat seinem Leben ein Ende gesetzt. Ein weiterer furchtbarer Schicksalsschlag für seine Familie. Vor drei Jahren war seine zweijährige Tochter Lara nach einer CI-Operation in Hannover gestorben. Lara hatte einen Herzfehler. Die Medikamente, die sie bekam, führten zu ihrer Ertaubung. Ein CI sollte  ihr das Gehör zurückgeben. Robert Enke hatte unter dem Verlust seiner Tochter sehr gelitten.

MHH: Erklärung zum Tod von Lara Enke

Bundesliga-Torwart Enke trauert um die kleine Lara

Robert Enke ist tot

Robert Enke litt bereits seit 2003 unter schweren Depressionen. Der Tod seiner Tochter hat sie verstärkt.

focus.de berichtet:

2006 war Enkes Tochter Lara, die mit einem angeborenen Herzfehler auf die Welt kam, gestorben. Der schlimmste Schicksalsschlag im Leben Enkes, der den Namen seiner Tochter auf dem Unterarm tätowiert hatte. Immer wieder wird der Schock um Laras Tod als Hauptursache für Enkes labile Psyche genannt.

Inzwischen listet Google News fast 3000 Artikel zum Tode Enkes auf.

Das BBW München trauert um Ludwig Bartl

Ludwig Bartl
Bild vergößern

Nachruf des BBW München:

Urgestein, Mann der ersten Stunden und langjähriger Leiter des Berufsbildungswerks

Am 18. August 2009 verstarb Ludwig Bartl, der langjährige Leiter des BBW München bei einer kleinen Fahrradtour in Italien völlig unerwartet im Alter von 81 Jahren. Die Nachricht seines Todes traf die Mitarbeiter unvorbereitet und umso größer ist die Trauer über den Verlust eines großen Gestalters und Urgesteins der Hörgeschädigten-Szene.

Beisetzung und Trauerfeier finden am 23. September 2009 um 9:00 Uhr am Parkfriedhof in Unterföhring statt.

Weiterlesen »

Heinrich Rösmann

Heinrich Rösmann

* 12.11.1927  + 8.8.2009

Nachruf des Gehörlosen-Sportvereins Münster e.V. von 1967:

Wir trauern um unser Ehrenmitglied Heinrich Rösmann.

Heinrich war von 1974 bis 1990 in unserem ersten ehemaligen Gehörlosen Clubheim Münster an der Weseler Str.
als Clubwirt und Hausmeister tätig. Er hat auch im Clubheim wohnenden Gehörlosen stets mit Rat und Tat bei Problemen zur Seite gestanden. Er war für einige von ihnen wie ein Vater. Als Clubwirt sorgte er für die Gehörlosen mit Leib und Seele.

Wir werden Heinrich mit seiner immer fröhlichen Art ein ehrendes Andenken bewahren und ihn nie vergessen.
 

Nachruf auf Regina Swambat

Regina Swambat

Nachruf des Gehörlosen Theatervereins Dortmund e.V.:

Am 30.06.2009 verstarb die gehörlose Schauspielerin Regina Swambat kurz vor ihrem 91. Geburtstag.

Regina Swambat war seit 1957 Mitglied des Ensembles des Deutsche Gehörlosen Theaters. Zusammen mit ihrem Mann prägte sie eine ganze Ära des gebärdensprachlichen Theaters in Deutschland. In den 60er, 70er und 80er Jahren des 20. Jahrhunderts war sie an fast allen Produktionen des DGTs beteiligt. Sie war Mitglied jener Produktionen, die in Paris, Washington und Sofia den 1. Platz auf den Weltfestspielen der Gehörlosen belegten.
Regina Swambat war eine Schauspielerin, die sich mit sehr viel Disziplin, Fleiß und Ernst ihre Rollen erarbeitete. In Erinnerung ist sie uns als Gertrude im Hamlet, Mrs. Peachum in der Dreigroschenoper und Helene Alving in Gespenster geblieben. Mit diesen Arbeiten hat Regina Swambat Maßstäbe gesetzt, an denen sich nachfolgende Generationen des gebärdensprachlichen Theaters messen müssen.

Erster Todestag von Gunter Trube

Gunter mit Tauben-Hut

Kaum zu glauben: Am 29.6. ist es genau ein Jahr her, dass uns die Nachricht vom Tode Gunter Trubes erreichte (siehe unten). Gunters Familie möchte allen, die an ihrer Trauer Anteil genommen haben, ihren Dank aussprechen:

Der 29.6.09 ist "Uns Gunter"`s 1. Todestag. Er starb kurz nach Anpfiff des EM-Fußball-Finales an Herzversagen. Auf diesem Wege möchte sich die Familie bei ALLEN für ihre Anteilnahme und Beteiligung an der Trauerfeier bedanken.

(Die Karte darf gedownloadet und frei genutzt werden: Zum Weitermailen ebenso wie für Printmedien, unter Berücksichtigung des (C)opyrights trube/puttrich-reignard.)

Aus Anlass des Todestags ruft der Gehörlosenverband Berlin alle auf, heute um 20:30 Uhr eine Gedenkminute für Gunter Trube einzulegen. (siehe www.deafberlin.de)

Markus Eberlein

Markus Eberlein

 

Markus Eberlein

* 08.10.1982
+ 27.01.2009
 

Alle Ehemaligen der Gehörlosenschule Dresden, des BBW Leipzig sowie Bekannte aus Cottbus bringen ihr Beileid zum Ausdruck.

Peter Keller

Peter Keller

Peter Keller starb am 28. Mai 2009 in seiner Wohnung an einem Herzinfarkt. Er wurde nur 44 Jahre alt. Peter wohnte in Großwallstadt bei Aschaffenburg. Wir verlieren ein fleißiges Mitglied, er half immer.

Wir werden dich nicht vergessen!

Deine Freunde aus dem Gehörlosenverein Aschaffenburg und Miltenberg e.V.

Edward Klima und Toine van Uden gestorben

Edward Klima

Der eine erforschte die Gebärdensprache und bewies als Linguist, dass sie eine vollwertige Sprache ist, der andere verbot sie an seiner Schule und machte sich als strenger Oralist einen Namen. Gegensätzlicher konnten die Standpunkte kaum sein.

Edward Klima hat mit seiner Frau Ursula Bellugi eines der Standardwerke der Gebärdensprachforschung geschrieben: The Signs of Language. Fazit: Eine Sprache ist nicht an Hören und Sprechen gebunden. Auch eine visuelle Kommunikation kann eine vollwertige Sprache sein. - Edward Klima starb am 25. September im Alter von 77 Jahren.

Edward Klima; linguistics pioneer also championed sign language

Antonius van Uden war Priester, Gehörlosenlehrer, Psychologe und Leiter des Instituut voor Doven in Sint-Michielsgestel (Holland). Er entwickelte eine Methode, in der das Gespräch eine zentrale Rolle spielte. Wer in Sint-Michielsgestel hospitierte, war fasziniert. Die gehörlosen Schüler diskutierten miteinander, fast wie Hörende. Allerdings: Selbst in den Pausen achteten die Lehrer darauf, dass nicht gebärdet wurde. Gebärden waren tabu! - Antonius van Uden starb am 25. September im Alter von 95 Jahren.

Bevlogenheid priester Toine van Uden maakte Instituut voor Doven groot

Bärbel Feß-Kaiser

Bärbel Feß-Kaiser

Am 12.08.2008 starb völlig überraschend die bekannte Heilbronner Künstlerin BÄRBEL FEß-KAISER.
Mit ihren farbenfrohen, oft sehr blumenreichen Bildern wollte sie auf die stille Welt der Gehörlosen aufmerksam machen. Das künstlerische Motto der Verstorbenen war sehr unterschiedlich. Hauptthema waren die Gebärdensprache und die Welt der Gehörlosen. Ihre Bilder und Plastiken (Porzellanfiguren, -masken, usw.) waren in Gehörlosenkreisen bekannt und wurden dort sehr geschätzt. Ihre Bilder hängen zum Teil in verschiedenen Einrichtungen auf der ganzen Welt.

Wir trauern um sie, und hoffen, dass sie mit ihren Kunstwerken, nicht vergessen wird.

Fabian Feß

Seite 1 2 3 4 > >>