Anzeige
0
0

WANN?     Mittwoch, 13.Juni 2018: 18.00 – 20.30 Uhr

WO?         Hochschule Landshut, Raum ZH007

WAS?       Vortrag in Deutscher Gebärdensprache

Der Vortrag befasst sich mit den (kommunikativen) Möglichkeiten
Gehörloser, die gegebenen psychiatrisch-psychotherapeutischen Angebote
wahrzunehmen. Dabei gibt es in den verschiedenen kommunikativen
Situationen sehr unterschiedliche Herausforderungen und Grenzen, z.B.
auch seitens hörender Therapeuten. Ebenso werden neben der Rolle und
den damit verbundenen Besonderheiten für die hier eingesetzten
Gebädensprachdolmetscher auch die Bedürfnisse und Grenzen Gehörloser
in den verschiedenen kommunikativen Situationen beleuchtet.
Abschließend wird gemeinsam mit den Zusehenden bzw. Zuhörenden diskutiert.

WER IST DIE REFERENTIN?

Ulrike Gotthardt: Bilingual in einer gehörlosen Familie mit
hörender Großmutter aufgewachsen. Nach dem Abitur an einer
Gesamtschule für Hörende und kurzem Maschinenbaustudium Studium der
Humanmedizin an den Universitäten in Frankfurt am Main und Bonn. Ende
1984 Approbation als Ärztin. 1984 sechsmonatige Tätigkeit in einer
Suchtfachklinik. Seit Oktober 1985 Ärztin in der LWL-Klinik Lengerich.
1992 Facharztanerkennung für Nervenheilkunde,
Psychotherapieweiterbildung. Aufbau des Behandlungszentrums für
psychisch kranke Hörgeschädigte (BZH) mit stationären und ambulanten
Angeboten langjährig dessen Chefärztin. Seit der Umstrukturierung 2015
ambulante ärztliche Tätigkeit im BZH.

WIR FREUEN UNS ÜBER ZAHLREICHES ERSCHEINEN!
Drucken
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.