Anzeige
0

Am 26. März ist die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) seit zehn Jahren in Deutschland in Kraft. Sie hat viel bewegt: Gesetze auf Landes- und Bundesebene wurden in Einklang damit gebracht. An vielen Stellen hat sich die Gesellschaft auf den Weg zu einer inklusiven Gesellschaft gemacht.

Die Kommune ist der Ort, an dem das am meisten erlebbar wird – und auch in Heidelberg hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan. Die Kommunale Behindertenbeauftragte Christina Reiß hat eine Bestandsaufnahme erarbeitet, die sie beim Inklusionslabor am 23. März 2019 vorstellt. Es gibt unter anderem die Gelegenheit zu diskutieren, wie die Weichen in den kommenden Jahren gestellt werden sollen. 

Und nicht zuletzt ist dieser wichtige Meilenstein ein Anlass zum Feiern! „Blind & Lame“ bietet dazu die passende musikalische Umrahmung. 

Sie sind herzlich eingeladen! Es wird in Schrift und Deutsche Gebärdensprache gedolmetscht, eine Induktionsschleife ist im Vortragssaal vorhanden.

Das Inklusionslabor findet am 23. März von 15 bis 18 Uhr im Bürgerhaus B3, Heidelberg-Bahnstadt, statt.

Drucken
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei