Anzeige
0
0

Sonntag, 12.05.2019, 16:00 –17:00 Uhr
Stadtkirche St. Reinoldi
Prof. Dr. Barbara Welzel
Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft

Warum ist die Stadtkirche St. Reinoldi ein
Wahrzeichen Dortmunds?
Zu dieser KinderUni-Veranstaltung sind alle
Kinder gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern,
Geschwistern, Tanten, Onkeln etc. eingeladen,
die besser verstehen wollen, warum die
St. Reinoldikirche ein Wahrzeichen Dortmunds
ist: für alle Menschen, ob sie evangelisch oder
katholisch sind, ob sie Christen oder Muslime
sind, einer anderen oder gar keiner Religion angehören.
In der Veranstaltung wollen wir in einem
gemeinsamen Rundgang durch den Kirchenbau
seine Geschichte und Bedeutung zeigen und diskutieren.

Diese KinderUni wird in Deutsche Gebärdensprache übersetzt.

Weitere Informationen zur KinderUni und das vollständige Programm finden Sie unter:
www.tu-dortmund.de/kinderuni

DORTBUNT! Eine Stadt.Viele Gesichter.
An vielen Plätzen, Bühnen und Orten in der gesamten Dortmunder City präsentieren sich am 11. und 12. Mai Institutionen, Vereine und viele mehr. Wer an diesen Tagen in die Innenstadt kommt, kann feiern, staunen, lernen und die vielen verschiedenen Gesichter Dortmunds
erleben (www.dortbunt.de).

Am Sonntag, 12. Mai, lockt ein umfangreiches Familienprogramm mit vielen attraktiven und fröhlichen Angeboten in die Innenstadt. Auch die TU Dortmund gestaltet den Tag mit verschiedenen Aktionen und präsentiert sich mit Beiträgen aus Wissenschaft,  Studienberatung, Kultur, Sport und Musik in ihrer ganzen Vielfalt.

Am TU-Stand können Kinder unter Anleitung der Ingenieurdidaktik mit Herrn Dipl.-Ing. Roland Hirsch aus der Fakultät Maschinenbau eine Mini-Kugelschildkröte als Beispiel für ein Getriebe fertigen und mit nach Hause nehmen. Auch die KinderUni ist wieder mit dabei.
Besucht uns an der Reinoldikirche Süd.

Drucken
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.