Anzeige
0

Du hast schon viel von „Siebdruck“ gehört, aber es noch nie selber ausprobiert? Dann bist du bei unserem Workshop am Tag des offenen Denkmals genau richtig.

Bei dem dreistündigen Workshop lernen wir die Grundlagen des Siebdruckens beim Selbermachen. Und das Beste ist; am Ende kann jeder seine Siebdrucke mit nach Hause nehmen. Denn ob Sticker, Taschen, T-Shirts oder Papier – mit Siebdruck kann man fast alle Oberflächen bedrucken. Und das relativ schnell, einfach und kostengünstig. Wir zeigen dir, wie man die richtigen Vorlagen für einen Siebdruck erstellt, Siebe beschichtet und belichtet und haben sogar ein paar Tricks, wie der Druck am Ende sogar fühlbar wird, und somit nicht nur gesehen, sondern auch ertastet werden kann.

Der Workshop findet am Tag des offenen Denkmals statt. Das Motto in diesem Jahr ist „Moderne: Umbrüche in Kunst und Architektur“. Wir wollen zusammen die Frage erarbeiten, wie inklusiv der Zugang zu erinnerungskulturellen Räumen, wie zum Beispiel Denkmälern ist. Sind moderne Gesellschaften daran interessiert sich „inklusiv“ an die Vergangenheit zu erinnern? Wie können wir das Erinnern in öffentlichen Räumen mitgestalten? Siebdruck ist eine Methode die wir in diesem Zusammenhang ausprobieren wollen.

Über die Künstler*innen:
Der Workshop wurde in Zusammenarbeit mit der Gruppe „Vétomat“ erarbeitet. Aus der Idee heraus, dass Kunst und Kultur für jedermann*frau zugänglich sein soll, schlossen sich Freunde 2006 zu einem Kollektiv zusammen und gründeten ein Siebdruckcafé, das über die Jahre mehr als eine Werkstatt geworden ist und viele unterschiedliche niedrigschwellige Angebote schuf. Heute ist der Vétomat ein gemeinnütziger Verein und ein alternativer Freiraum für Kunst- und Kulturschaffende, die jenseits des kommerziellen Betriebs, einen Ort zur Selbstverwirklichung und Teilhabe suchen.

Über die Inklusionsberater*innen:
Um Barrieren innerhalb der Streetart-Workshops abzubauen wurden diese in Zusammenarbeit mit Inklusionsberater*innen die sich auf den Kulturbereich spezialisiert haben, entwickelt. Die angehenden und zertifizierten Inklusionsberater*innen helfen durch ihre unterschiedlichen Ausgangslagen Barrieren zu erkennen und durch innovative Lösungsansätze abzubauen. Weitere Informationen unter www.wbiberlin.de

Anmeldung:
Die Teilnahme an dem Workshop ist kostenfrei. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung jedoch notwendig. Bitte hier anmelden – https://www.kopfhandundfuss.de/veranstaltungen/

Laut- und Gebärdensprachdolmetschung:
Der Workshop wird für Gebärdensprachler*innen in Laut- und Gebärdensprache übersetzt. Bitte bei der Anmeldung angeben, ob eine Dolmetschung erwünscht ist.

Drucken
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.