Anzeige
0

– Zusammenarbeit zwischen Museum und Westsächsischer Hochschule

– Auch Führungen in Gebärdensprache möglich

Bereits 2009 wurde eine Zusammenarbeit mit der Westsächsischen Hochschule, Fachbereich Gesundheits- und Pflegewissenschaften, vertreten durch die Professorin im Studiengang Gebärdensprachdolmetschen, Meike Vaupel, sowie Stephan Pöhler, dem Leiter der Dolmetschereinsatzzentrale, Geschäftsführer des Gehörlosenverbandes in Zwickau und Behindertenbeauftragter des Landes Sachsen, beschlossen. Seit dem gibt es im Automobilmuseum mit der über 110jähringen Fahrzeuggeschichte auch buchbare Führungen in Gebärdensprache, die von Studenten im Abschlusssemester gedolmetscht werden. Ausgebildet werden diese von Tom Temming, der sich dieses Projekt inzwischen auf die Fahnen geschrieben hat.

Dadurch haben die Studenten die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse in praktischen Übungen anzuwenden und sich damit auf ihr Examen vorzubereiten. Den rund 4.000 Gehörlosen in Sachsen, ja potentiell sogar allen 80.000 Betroffenen deutschlandweit, wird damit in der Erweiterung ihrer Freizeitgestaltung ein attraktives Ziel angeboten, das ihnen in ihrer Sprache vermittelt werden kann.

Für Stephan Pöhler ist die Initiative nicht nur einmalig in Sachsen – oft wären derartige Angebote nur auf wenige Aktionen im Jahr begrenzt -, sondern auch eine beispielhafte Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Neben mobilitätseingeschränkten Menschen erhalten jetzt auch Sinnesbehinderte im August Horch Museum einen barrierefreien Zugang zu allen Ausstellungsstücken und Informationen. Stephan Pöhler lobte die umfassende Barrierefreiheit des August Horch Museums auch als logische Fortsetzung der Servicekette im Rahmen der Tourismusaktivitäten und ermunterte andere Einrichtungen von touristischer Bedeutung, es dem Museum gleichzutun.

Führungen können telefonisch unter (0375) 27 17 38 12 oder per Email info@horch-museum.de bestellt werden.

 

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.