Anzeige
0

Einladung
Kubinaut – Partnerbörse Kulturelle Bildung #8

Am Donnerstag, 14. November 2019
von 13.00 bis 16.30 Uhr
im Nachbarschaftshaus Orangerie
Schulze-Boysen Straße 38, 10365 Berlin (Lichtenberg)

Veranstaltung mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache (Bedarf für die Workshops bitte bei der Anmeldung mitangeben)

Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V. und Kulturprojekte Berlin laden herzlich zur Kubinaut – Partnerbörse Kulturelle Bildung #8 ein. In diesem Jahr ist die Partnerbörse im Osten der Stadt – im Nachbarschaftshaus Orangerie in Lichtenberg – zu Gast.

Die zentralen inhaltlichen Säulen der digitalen Plattform Kubinaut werden mit der Partnerbörse Kulturelle Bildung in die analoge Welt übertragen: Fachinformation, Präsentation, Finanzierung/ Förderung, Weiterbildung, aktuelle Fachdiskurse und Vernetzung.

In diesem Jahr widmet sich die Partnerbörse dem Thema Das digitale Ich – Identitäten im virtuellen Raum. Digitale Medien bestimmen unseren Alltag zunehmend: Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram, YouTube, aber auch Computerspiele beeinflussen die persönliche Entwicklung und schaffen den Rahmen für sofortige Vernetzung und Begegnungen. Zahlreiche Apps versprechen uns Entlastung in nahezu allen Lebensbereichen. Gleichzeitig nehmen Phänomene wie Cybermobbing und Social-Media-Burnout zu. Wie sehen (Gegen-)Strategien und Sensibilisierungsmaßnahmen zum Umgang mit dem Netz & Co. aus, die für die Arbeit mit jungen Menschen als „Digital Natives“ hilfreich sind? Welche inklusiven Tools und Methoden können in der medienpädagogischen und künstlerischen  Arbeit genutzt werden, um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen eine Teilhabe an partizipativen Projekten zu ermöglichen? Wie sehen gelungene digitale Projekte im Bereich der Kulturellen Bildung konkret aus und was können wir von ihnen lernen? Welche Finanzierungs-möglichkeiten gibt es dafür?

Eine Keynote zum Thema Digitalisierung als Mittel Kultureller Bildung und Beteiligung leitet die diesjährige Partnerbörse ein. Im Anschluss präsentieren Best Practice-Projekte aus der (Medien)-Pädagogik, Kunstvermittlung, Jugendarbeit und Demokratieförderung in vier Themenräumen ihre Methoden für die Kulturelle Bildungspraxis mit Kindern und Jugendlichen. Die Themenräume finden in zwei Durchläufen statt, sodass Sie insgesamt zwei auswählen können.

Zusätzlich wird es die Gelegenheit geben, sich zu informieren, Kontakte zu knüpfen, eigene Ideen und Themen anzustoßen sowie Projektangebote und -gesuche am Schwarzen Brett auszuhängen.

Bitte melden Sie sich bis zum 8. November 2019 unter diesem Link an.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und als Weiterbildungsveranstaltung zur Bildungsfreistellung/zum Bildungsurlaub anerkannt. Das Nachbarschaftshaus Orangerie ist bedingt barrierefrei: Eine barrierefreie Toilette, Aufzüge und eine automatische Eingangstür sind vorhanden, weitere Unterstützung bei der Türöffnung ist möglich.

Kontakt:
Justine Donner, Kulturprojekte Berlin GmbH
Beate Kriszio, Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V.
kontakt@kubinaut.de

Die Kubinaut – Partnerbörse Kulturelle Bildung ist eine Veranstaltung der Webplattform Kubinaut www.kubinaut.de und wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Programm

ab 12 Uhr                                             Anmeldung

13:00-13:30 Uhr            Begrüßung und  Keynote

Cornelia Schuster, Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V.
Corinna Scheller, Kulturprojekte Berlin
Katrin Framke, Bezirksstadträtin für Familie, Jugend, Gesundheit und Bürgerdienste

Keynote: Digitalisierung als Mittel kultureller Bildung und Beteiligung
Danilo Vetter, Fachbereichsleitung Stadtbibliothek Pankow

13:30-14:30 Uhr           Durchlauf 1

Themenraum 1: Inklusion und Barriereabbau

Workshop
Kreative Medienarbeit inklusiv
Frederik Rößler, Stiftung barrierefrei kommunizieren!

Dieser Workshop zeigt Chancen und Möglichkeiten digitaler Medien im inklusiven Einsatz auf. Die Teilnehmer*innen lernen verschiedene Programme und digitale Werkzeuge kennen, welche inklusive Projekte im Rahmen der kreativen Medienarbeit ermöglichen und können diese direkt anhand praktischer Beispiele ausprobieren. Dabei werden Projektideen um Coding und Making, Trickfilm sowie selbst erstellte interaktive E-Books behandelt.

Die Stiftung barrierefrei kommunizieren! sieht das Thema Barrierefreiheit als gesamtgesellschaftliches Anliegen und hat es sich zum Ziel gesetzt, Inklusion in Arbeit, Bildung und Gesellschaft zu fördern. Sie möchte die notwendigen Bedingungen schaffen, um Menschen mit Behinderungen chancengleich an der Kommunikations- und Wissensgesellschaft teilhaben zu lassen.

Themenraum 2: Hass im Netz

Workshop
Klick dich nicht weg! – Digitale Ansätze und Interventionen gegen Menschenfeindlichkeit
Teresa Sündermann, debate// – Amadeu Antonio Stiftung

Wie geht man mit Anfeindungen, Hass und struktureller Diskriminierung im Internet um? Wie können Betroffene gestärkt werden? Welche Handlungsstrategien können wir als einzelne Person und als Organisation entwickeln, um gegen Hass im Netz vorzugehen? Im Workshop wird sich dem Phänomen Hate Speech genähert und in interaktiven Methoden ein sicherer Umgang mit Hass im Netz trainiert – für eine demokratische Debattenkultur.

Der Workshop wurde im Rahmen des Projekts „debate// für digitale demokratische Kultur“ der Amadeu Antonio Stiftung entwickelt und bietet pädagogische und bildungspolitische Methoden der Radikalisierungsprävention im digitalen Raum. Im Fokus stehen dabei pädagogische Interventionen gegen Menschenfeindlichkeit online sowie die Stärkung einer demokratischen Debattenkultur durch konkrete Handlungsstrategien gegen Hate Speech und andere toxischen Phänomene im Netz.

Themenraum 3: Empowerment in virtuellen Welten

 Projektvorstellungen
Zwei Best Practice-Projekte aus der kulturellen Bildungspraxis präsentieren ihre Arbeit.

Die Internet-Ritter*innen
Franziska Busse, kijufi e.V.

Bei dem Projekt  „Die Internet-Ritter*innen“ lernen Kinder die positiven und negativen Seiten von Internet-Diskursen auf Social-Media-Plattformen wie YouTube, WhatsApp und Instagram kennen. Gemeinsam entwickeln sie Strategien gegen Hate Speech und Cybermobbing und für einen fairen Umgang im Netz.

Der Workshop „Die Internet-Ritter*innen“ ist ein Modul des Projekts „Klappe Auf! Für Demokratie und Kinderrechte“. Hier drehen Kinder Filme über ihre Rechte, die anschließend auf YouTube veröffentlicht und dort von zahlreichen anderen Nutzer*innen kommentiert werden. Im Rahmen des Workshops antworten die Kinder direkt auf die Kommentare, die zu ihrem eigenen Film veröffentlicht wurden. Dabei entwickeln sie eigene Handlungsstrategien, erleben Selbstwirksamkeit und werden in ihrem Selbstvertrauen und in ihrer Resilienz gegen verletzende Kommentare gestärkt.


Auf der Fährte queerer Videospielgeschichte
Svenja Anhut, freie Gamedesignerin und Medienpädagogin

Die Wanderausstellung RAINBOW ARCADE zeigte vielfältige Exponate aus etwa 30 Jahren Gamesgeschichte. Bei der Erarbeitung des begleitenden Vermittlungsprogramms stand Svenja Anhut beratend zur Seite und half bei der Umsetzung. Hier stellt sie den speziell zugeschnittenen Workshop „Genderrollen und sexuelle Identität in Games und in der Games Kultur“, sowie das ortsgebundene Mobile Game „Rainbow Quest“ vor, das Spieler*innen auf ein Abenteuer durch die Ausstellung schickte.

Die Sonderausstellung RAINBOW ARCADE des Schwulen Museums, die von Dezember 2018 bis Mai 2019 gezeigt wurde, war die erste, die sich so intensiv mit queerer Videospielgeschichte auseinandergesetzt hat. Sie entstand in Zusammenarbeit mit dem LGBTI Game Archive, Computerspielemuseum Berlin und der Temple University.


Themenraum 4: Geldbörse „Hier gibt`s Geld und Orientierung“

Moderation: Marcus Richter

In der Geldbörse präsentieren vier Fördermittelgeber*innen in Kurzvorträgen ihre Programme und klären in anschließenden Gruppengesprächen die offenen Fragen der Teilnehmenden.

Aktion Mensch
Rilana Tump
Förderprogramm „Barrierefreiheit für alle“

Kulturprojekte Berlin
Alexandra Giebel
Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Deutsches Kinderhilfswerk
Eva Paulus
Projektleitung Förderfonds / Schwerpunkt Medienkompetenz

Deutscher Bibliotheksverband
Juliane Brand
Förderprogramm „Total Digital“
„Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“


14:30-15:15 Uhr           Zeit für Vernetzung und informellen Austausch

15:15-16:15 Uhr            Durchlauf 2

16:15-16:30 Uhr           Abschlussrunde

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.