Anzeige
0

Vortrag am Donnerstag, 13. Februar 2020, 19 Uhr im Saal 600 – Memorium Nürnberger Prozesse

Kriegsverbrechen in Syrien – Hintergründe und Europas Möglichkeiten

Neun Jahre dauert der Konflikt in Syrien schon an. Durch viele verschiedene Akteure und einer sich ständig ändernden Interessenslage wirkt er unaufhaltsam. Die mutmaßlichen Verbrechen sind derzeit weder vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag noch vor einem Sondertribunal angeklagt. Strafverfolgerinnen und Strafverfolger suchen deshalb nach neuen Wegen, die auch nach Deutschland führen. Für die internationale Strafjustiz ist das hier geltende „Weltrechtsprinzip“ ein bedeutender Schritt auf neuem Terrain und für viele Syrerinnen und Syrer ein Zeichen der Hoffnung auf Gerechtigkeit.

Kristin Helberg gilt als eine der besten Syrien-Kennerinnen im deutschsprachigen Raum. Sie berichtete als Journalistin sieben Jahre aus Damaskus und hat mehrere Bücher zu Syrien veröffentlicht.

Die Veranstaltung wird in deutsche Gebärdensprache übersetzt.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. (0911) 231 – 28 614 oder per E-Mail memorium@stadt.nuernberg.de

Das Memorium ist auf Barrierefreiheit geprüft. Mehr erfahren Sie unter Informationen für Menschen mit Behinderung oder Tel. (0911) 231 – 28 614

Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie besondere Unterstützung benötigen.

https://museen.nuernberg.de/memorium-nuernberger-prozesse/kalender-details/kriegsverbrechen-in-syrien-1894/

https://www.facebook.com/events/1750341535099569/

 

Irbin, Ost-Ghuta, März 2018.
Irbin, Ost-Ghuta, März 2018. Bildnachweis: Verein „Adopt a Revolution“

 

Drucken
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.