Anzeige
0
0
Bettina Pousttchi, Berlinische Galerie, Foto: © Jens Ziehe

Bettina Pousttchi (* 1971) arbeitet an der Schnittstelle von Skulptur, Fotografie und Architektur. Ihre ortsspezifischen Interventionen im öffentlichen Raum bedecken oft ganze Häuserfassaden und nehmen Bezug auf den urbanen oder historischen Kontext eines Ortes. 

Ihr Interesse an den Strukturen des öffentlichen Raumes setzt Bettina Pousttchi in ihren Skulpturen fort, für die sie oft Stadtmobiliar wie Absperrgitter, Straßenpfosten oder Fahrradständer transformiert. In der Berlinischen Galerie präsentiert Pousttchi ausgewählte Skulpturen sowie eine ortsspezifische Arbeit für die Fassade des Museums.

Kunstgespräch in DGS
Samstag, 08.02.2020, 14–15:30 Uhr

Ein Gespräch mit der Kunstvermittlerin Veronika Kranzpiller lädt zum gemeinsamen Austausch ausschließlich in Deutscher Gebärdensprache über die Arbeiten der Künstlerin Bettina Pousttchi ein.

Die Führungsgebühr ist im Museumseintritt enthalten (Tagesticket 8 Euro, ermäßigt 5 Euro), ohne Anmeldung.  Nähere Informationen finden Sie hier.

Nähere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

 

Anzeige