Anzeige
0

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg beteiligte sich am europäischen Forschungs- und Entwicklungsprojekt ImAc (Immersive Accessibility).

Im Projekt haben wir Lösungen erarbeitet damit 360°-Medien für alle nutzbar sind. Es wurde ein Player entwickelt, um 360°-Videos für gehörlose oder schwerhörige Zuschauerinnen und Zuschauer zugänglich zu machen. Dazu musste die Darstellung von Untertiteln und Gebärdensprachdolmetscher komplett überdacht werden.

In 360°-Videos ist der Sprechende nicht immer im Blickfeld. Wie sollen Untertitel und Gebärdensprachdolmetscher angezeigt werden, damit sie immer gut sichtbar sind und gleichzeitig das Eintauchen in die 360°-Welt unterstützen? Diesen Fragen sind wir nachgegangen und haben die Lösungen gemeinsam mit Testern entwickelt, umgesetzt und überprüft.

Die Entwicklungen des ImAc Projekts konnten im rbb direkt umgesetzt werden: Die rbb-Reihe „DER RBB MACHT‘S“ entstand in den ersten Wochen der Corona-Krise und den damit verbundenen Einschränkungen. Die Idee war es, Lücken zu füllen, die das Kontaktverbot in das kulturelle und gesellschaftliche Leben rissen.

Im Rahmen dieser Reihe sind mehrere 360°-Videos entstanden. Sie ermöglichen einen Rundgang durch Ausstellungen in Museen und laden in ferne Länder ein. Diese Videos stehen über den ImAc Player mit Untertiteln zur Verfügung.

Sie können das Angebot über die folgende Seite aufrufen: rbburl.de/machtsbarrierefrei

Bitte schreiben Sie an innovationsprojekte@rbb-online.de falls Sie Fragen haben.

Auf einem augeklappten 360°-Bild sind der ImAc-Player inklusive Untertitel-Einstellungen sowie eingeblendete Untertitel zu sehen (Bild: rbb Innovationsprojekte)
©rbb Innovationsprojekte, 30.06.20
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.