Anzeige
0
0
0

Heute hat Russland wegen seines Vorgehens gegen die Ukraine die meisten Gegner in der Welt. Vor kurzem beschloss Russland, die Ukraine anzugreifen, da es sie vollständig erobern wollte. Zu diesem Zweck hat es begonnen, seine Truppen über die Grenze der Ukraine zu verlegen, und jetzt ist es in Aktion. Die militärischen Kräfte Russlands dringen mehr und mehr in die Ukraine ein und verursachen eine Menge Instabilität auf globaler Ebene. Aufgrund dieser Aktivitäten Russlands unterstützt die gesamte westliche Gemeinschaft das Vorgehen des Landes nicht. Sie sind dagegen, und deshalb wollen sie Russland mit allen Mitteln treffen, wie https://bitlq.de/ berichtet. Viele Länder aus verschiedenen Ecken der Welt verhängen Sanktionen gegen Finanztransaktionen mit Russland. Außerdem verhängen sie strenge Regeln und Vorschriften, wenn sie sich mit russischen Unternehmen anfreunden wollen, um die wirtschaftliche Stabilität des Landes zu gefährden.

Was tut Russland?

Russland war in den letzten Jahren ein entschiedener Befürworter von Kryptowährungen. Die Zahl der Menschen, die in Russland mit Kryptowährungen handeln, ist höher als in jedem anderen Land der Welt. Jetzt, wo die russische Regierung mit vielen Sanktionen aus verschiedenen Teilen der Welt konfrontiert ist, freut sie sich auf die Legalisierung von Kryptowährungen. Sie hat die Regulierungsmaßnahmen fortgesetzt, um Kryptowährungen in Russland zu legalisieren und die Sanktionen der Länder der Welt zu umgehen. Trotz seines aggressiven Vorgehens gegen das Nachbarland Ukraine hat Russland seine Sitzungen innerhalb des Gremiums zur Legalisierung von Kryptowährungen fortgesetzt. In Russland wurde ein Expertenrat eingerichtet, der die Regulierung von Kryptowährungen unterstützt. Außerdem finden die Sitzungen des Unterhauses des Parlaments in Russland an geraden Tagen statt.

Was ist der Expertenrat?

Es handelt sich um ein von der russischen Regierung eingerichtetes Gremium, das die Regulierung von Kryptowährungen unterstützen soll. Der Hauptzweck der Einrichtung dieses Gremiums besteht darin, einen neuen Gesetzentwurf für digitale Währungen zu diskutieren und vorzubereiten. Der Gesetzesentwurf wird der Zentralbank vom Finanzministerium vorgelegt werden und wird die Frage des Konzepts widerspiegeln. Die russische Zentralbank ist nicht ganz einverstanden mit diesem Expertenrat. Ein Rat wird eingerichtet, um Kryptowährungen und ihre Zucht im Land zu fördern. Dieser Rat arbeitet mit dem Finanzministerium zusammen und will die Legalisierung von Kryptowährungen unter strengen Regeln. Der Ansatz dieses neuen Rates wird auch von der Regierung und mehreren anderen Finanzinstituten des Landes unterstützt.

Berichten zufolge fand am Freitag ein Treffen zwischen dem neuen Rat und der russischen Regierung statt. Aus bestimmten Gründen wurde es jedoch auf Samstag, den 5. März, verschoben, und die Sitzung ist bereits abgeschlossen. Die russische Regierung hat bei diesem Treffen viele Dinge in Bezug auf Kryptowährungen beschlossen. Es gab viele Gespräche über die Regulierung von Kryptowährungen und die Einführung von Kryptowährungen im Land, damit die Regierung keine Probleme aufgrund der Sanktionen verschiedener Länder bekommt. Außerdem braucht die russische Regierung in einer solchen Weltlage dringend etwas, das sie vor den Sanktionen bewahrt. Wenn die Sanktionen verschiedener Länder weiterhin die russische Wirtschaft treffen, wird sie nicht in der Lage sein, diese lange zu ertragen.

Einige Vorfälle der Vergangenheit!

Im Januar 2022 beschloss die russische Zentralbank, einige rechtliche Maßnahmen für die Verwendung von Kryptowährungen vorzuschlagen. Die Bank von Russland möchte jedoch, dass die Regierung letztendlich ein generelles Verbot für die Verwendung von Kryptowährungen ausspricht. Dazu gehören auch Zahlungen, der Handel und das Mining von Krypto-Coins. Die Russische Föderation hat dies schon seit längerer Zeit nicht mehr in Betracht gezogen, da die Kryptoindustrie immer mehr expandiert. Aber jetzt, wo Kryptowährungen mehr denn je der Legalisierung bedürfen, wird sich die Regierung ihrer Bedenken annehmen. Sie wird auch den Risikofaktor in Betracht ziehen, den sie für die finanzielle Stabilität und die Investoren darstellen kann.

Die neue Politik der Kryptowährungsvorschriften wird den digitalen Finanzanlagen mehr Aufmerksamkeit schenken. Letztes Jahr hat die Regierung auch viele Gespräche zu diesem Thema geführt, aber es wurde keine klare Entscheidung getroffen. Allerdings ist die russische Bank nun von SWIFT ausgeschlossen und erfährt Beschränkungen von globalen Kryptobörsen. Nun müssen die russische Regierung und die russische Bank zusammenarbeiten, um die Situation zu bereinigen und den Menschen die Nutzung von Kryptomünzen zu ermöglichen. Wenn der Zugang zu Kryptowährungen, die russische Regierung könnte die globalen Sanktionen zu umgehen.

Anzeige
BildquelleMaxim8609 / envato elements

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.