Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Einleitung

Kooperationspartner   

Deutsche Gehörlosen Zeitung Deutscher Gehörlosen-Bund  Kultur und Geschichte Gehörloser e.V. interessengemeinschaft der Deaf studentInnen  Netzwerk der Gehörlosen-Stadverbände Deutsche Gesellschaft Vibelle Tess-Relay-Dienste  Bundeselternverband gehörloser Kinder   JNC Deafservice VerbavoiceTaubWissen Sign-Dialog - Bildung durch Untertitel  Die Visionäre - Vision for deaf and hearing people  Nachrichtenportal in Österreich, das tagesaktuelle Meldungen für gehörlose Menschen barrierefrei in Österreichischer Gebärdensprache (ÖGS) anbietet Telesign Institut für Deutsche Gebärdensprache hearZONE - Community: Diese Seite erlaubt Dir, mit Hörgeschädigten und Gehörlosen weltweit in Verbindung zu treten. Gateway - Studium und Karriere ohne Barriere Soziale Teilhabe für alle Menschen mit Hörbehinderung

Einleitung

TermineSelbstbedienung bei den Terminen!

Sie sind es gewohnt, Termine hier auf der Titelseite zu finden. Es werden zu viele, und es wird zu viel Arbeit. (OK, ich sehe schon die Gebärden "Du faul!" ;-) Dabei haben wir doch schon seit Jahren die Rubrik  TERMINE. Die wurde bisher aber nur wenig genutzt. Das wollen wir ändern:

Sie möchten einen Termin im Taubenschlag veröffentlichen? Das ist ganz einfach. Zuerst müssen Sie sich bei deafbase eintragen. Dann bekommen Sie die Zugangsdaten für deafdate. Dort können Sie Ihre Termine jetzt selbst eintragen und auch nachträglich noch bearbeiten. Wenn Sie Probleme haben, helfen wir gerne. Und wenn Ihr Termin wichtig ist, sagen Sie es uns. Dann setzen wir ihn zusätzlich auf die Taubenschlag-Titelseite - mit link zu Ihrem Termineintrag.

Also: Termine finden Sie jetzt normalerweise unter TERMINE und nur noch ausnahmsweise hier auf der Taubenschlag-Titelseite!

Lehrlingstreffen der Zahntechniker, Feinmechaniker & Laboranten

25 Jahre nach dem Mauerfall treffen wir uns zum Lehrlingstreffen der Zahntechniker, Feinmechaniker & Laboranten am Tag der deutschen Einheit (3. Oktober 2015) in Berlin. Diese große Veranstaltung findet im BEST WESTERN PREMIER HOTEL MOA BERLIN statt.

Moderation: Jan Sell und vielen (DDR-)Geschichten und Filmen. Für den momentanen Sonderpreis von 55,00 € pro Person gibt es zusätzlich: Kaffee, Tee, ofenfrischer Blechkuchen, Obst, Mineralwasser, Apfel- & Orangensaft und ein großes Dinnerbuffet vom Hotelküchenchef.

Zur Facebook-Veranstaltungsseite geht`s HIER.

Weitere Infos siehe Flyer- & Anmeldeformular

Österreichische Sportlerin braucht Unterstützung

Katrin Neudolt

Katrin Neudolts großes Ziel 2015: die Medaille bei der Badminton-WM. Dafür gibt sie alles, was sie kann: jede Woche 20 Stunden Training, 80 Tage im Jahr auf Reisen, 32 Wettkämpfe.

Katrin:

Bitte helft mir bei dem, was ich nicht kann: Mein Ziel komplett selbst zu finanzieren. Die Kosten belaufen sich auf 3290€ (Hotel, Nenngeld, Reisekosten, Trainer). Österreich ist im Badminton sehr erfolgreich. Um sich gegen so große Nationen wie China und Taiwan behaupten zu können, ist viel Engagement notwendig. Mit Eurem finanziellen Beitrag helft Ihr mir dabei. Jede Summe ist willkommen. 

Was ist zu tun um mir zu helfen?

Anbei der Link zu meiner Projektseite, dort klicke auf Spenden: http://www.ibelieveinyou.at/ibiy/src/#!/projectdetail/2065/deaf-wm-2015-medaille

Wenn jemand spendet, erhalte ich die Spende nur, wenn ich das Limit von 2500€ (Spenden) in 48 Tagen erreiche. Sollte ich das Limit nicht erreichen, bekommt der Unterstützer das Geld wieder zurück.

Danke im Voraus!

Katrin Neudolt

Teilnehmersuche für Abschlussarbeit

Stella Breunig

Stella Breunig wendet sich an die Eltern von CODAs:

Ich bitte Sie um Ihre Unterstützung für meine Abschlussarbeit. Ich studiere Klinische Linguistik im 4. Semester des Masters in Marburg. In meiner Abschlussarbeit möchte ich den deutschen Lautspracherwerb von CODAs mit dem deutschen Lautspracherwerb von Kindern vergleichen, die eine andere Lautsprache (z.B. Türkisch) als Muttersprache haben: Macht es einen Unterschied, ob die von den Eltern vermittelte Muttersprache eine Laut- oder eine Gebärdensprache ist, oder sind Kinder in der Lage, zwei ganz unterschiedliche Sprachsysteme gleichzeitig problemlos zu erlernen, wenn sie ihnen von Geburt an vermittelt werden? Dafür möchte ich die lautsprachlichen Fähigkeiten von CODAs zwischen 3 und 7 Jahren anhand eines altersgerechten, standardisierten und renommierten Testverfahrens untersuchen. Zusätzlich soll die spontane Sprache der teilnehmenden Kinder in Spielsituationen untersucht werden. Das Ganze findet in einem zeitlichen Rahmen von 1-2 Stunden statt.

Für genauere Informationen zu Ablauf, Zeitraum und natürlich zu den Rechten der Teilnehmer können Sie mir gerne eine unverbindliche E-Mail an Breunigs@students.uni-marburg.de schreiben. Über Ihre Unterstützung würde ich mich sehr freuen!

Gewalt gegen gehörlose und hörbehinderte Frauen und Mädchen

Freundinnen

Zum Thema "Gewalt gegen gehörlose und hörbehinderte Frauen und Mädchen" bietet die frauenBeratung nürnberg jetzt auch Infos in Gebärdensprache an:

Gewalt gegen gehörlose und hörbehinderte Frauen und Mädchen 

fingershop-Bücher jetzt auch in D und A erhältlich

Verlag Fingershop

 Seit 9 Jahren gibt es den Schweizer Gebärdensprach-Verlag fingershop.ch. Bisher war es nicht so einfach, die Bücher in Deutschland in einer Buchhandlung zu finden. Immer wieder fanden Buchhandlungen diese Bücher nicht. Nun hat der  KNV, der Vertriebspartner der Buchhändler, die Bücher des Verlags in sein Verzeichnis aufgenommen. Dadurch ist es nun möglich, in jeder Buchhandlung in Deutschland und Österreich die Bücher zu bestellen. 

 

Der Verlag fingershop.ch bietet nicht nur Bücher zur Deutschschweizerischen Gebärdensprache, sondern auch Kinder-, Jugend- und Fachbücher.

Weitere Informationen über den Verlag findet man unter www.fingershop.ch

Sozialpädagogin/e und Dipl. Psychologe/in mit DGS-Kompetenz in München gesucht

Caritas

Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V. sucht für den Sozialpsychiatrischen Dienst Schwabing für das „Betreute Einzelwohnen psychisch kranker hörgeschädigter Menschen“ eine/n Sozialpädagogen/in (Dipl./BA) und eine/n Dipl. Psychologen/in mit guter Gebärdensprachkompetenz.

Stille Wasser

Stille Wasser
Bild vergößern

Am Sonnag, den 29.03.2015,  15:00 Uhr findet im Theater Rüsselsheim eine Vorstellung für gehörlose und hörende Kinder statt.

An den Ufern eines Sees leben Zwei. Beide gehören zusammen, doch das ahnen sie noch nicht. Ihr Leben ist davon bestimmt, zum jeweils anderen zu gelangen. Die Eine geht ungeduldig das Ufer ihrer Seehälfte auf und ab und versucht, den Anderen zu finden. Dieser sieht sie, hört sie aber nicht. Unter Wasser herrscht Stille. Doch eines Tages treffen sie aufeinander. Er hört nicht, was sie hört – sie sieht nicht, was er sieht. Und doch gehören sie zusammen.

Ein Schauspieler und eine Tänzerin lassen in einem stillen Raum eine gemeinsame Sprache entstehen, deren Worte aus Bewegung und Licht geformt sind, eine Sprache hinter den gesprochenen Worten. Dabei spielt Wasser eine nicht unerhebliche Rolle auf der Bühne.

Altersempfehlung: ab fünf Jahre | Spieldauer: 45 Min. ohne Pause
Infos und Tickets gibt es hier.

Thema der Fachzeitschrift DEMENZ: 'Gehörlosigkeit'

Demenz

 Die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift DEMENZ ist erschienen und widmet sich mit einem ganzen Heft dem Thema "Gehörlosigkeit".

Hier kommen gehörlose dementiell veränderte Menschen zu Wort, ebenso gehörlose und hörende Angehörige sowie Pflegekräfte in der Gehörlosenarbeit.

Die Lebens- und Versorgungssituation gehörloser Menschen mit Demenz wird von vielen verschiedenen Seiten beleuchtet - herausgekommen sind eine gelungene Bestandsaufnahme und mögliche Perspektiven für eine gelingende Begleitung gehörloser Menschen mit Demenz.

Mitgewirkt haben gehörlose Betroffene und Angehörige, die Sozialberatungsstelle für Hörgeschädigte in Düsseldorf, das GIA Kompetenzzentrum Essen, der Dt. Gehörlosenbund, die Universität zu Köln u.v.m.

Das Heft kann als Einzelexemplar bestellt werden unter www.demenz-magazin.de

Sag es laut!

Sag es laut

Inklusion beginnt im Kopf und bleibt im Ohr – durch einen beeindruckenden Song, dessen Uraufführung am 23.1.2014 in der Elbschule in Hamburg stattfindet.

Im Rahmen des Projektes Superklasse haben sich zwölf- bis vierzehnjährige Schülerinnen und Schüler mit Hörschädigung mit den Gelingensbedingungen für ihre seelische Gesundheit beschäftigt. Den Wunsch nach Teilhabe und gelingender Kommunikation haben sie daraufhin in einem Liedtext eindringlich formuliert. Mit „Sag es laut“ appellieren die Kinder an ihre guthörenden Mitmenschen, sie durch Beachtung einfacher Kommunikationsregeln einzubeziehen, denn „das Miteinander soll das Normalste der Welt sein“.

Aus dem berührenden Text wurde in einer professionellen Musik- und Videoproduktion, ein Song mit Ohrwurmqualitäten. Die Kinder agieren in dem Musikvideo als Interpreten und Schauspieler.

Die Elbschule lädt herzlich ein zur öffentlichen Premierenfeier von „Sag es laut“ am Freitag, den 23. Januar 2015, 10.30 - 11.30 Uhr.

Das Grußwort spricht Ingrid Körner, Senatsbeauftragte für die Gleichstellung Behinderter. Nach der Premiere wird das Video online gestellt und bei YouTube abrufbar sein.

  „Sag es laut“ ist bei YouTube veröffentlicht. Untertitel können nach Wunsch zugeschaltet werden: https://www.youtube.com/watch?v=juKzdwoilA0
Den kompletten Songtext, das Video und weitere Bilder finden Sie auf der Schul-Homepage: http://www.sfh.hamburg.de/index.php/article/detail/8271
Auch der NDR hat einen Bericht dazu veröffentlicht: http://www.ndr.de/fernsehen/service/gebaerdensprache/Das-Normalste-der-Welt,superklasse104.html#

Fundament Abgrund

Fundament Abgrund

Am 26. April um 18 Uhr zeigt der Gehörlosen Theaterverein Dortmund e. V. sein neues Stück „Fundament/Abgrund“. Es ist das erste Theaterstück, das der GLTDO selber entwickelt hat. Entstanden ist das Stück in der Probenarbeit des Ensembles unter der Leitung des Regisseurs Peter Feuerbaum.

Weitere Infos unter Termine

Helmut Vogel kommt nach München

Helmut Vogel, Bernd Schneider, Elisabeth Kaufmann und Anton Schneid

DGB: Wie geht es weiter? Ist der DGB jetzt gesund? Am 13. Februar 2015 um 19:00 Uhr im Gehörlosenzentrum München findet eine Podiumsdiskussion mit Bernd Schneider, Elisabeth Kaufmann und Anton Schneid statt.

Anmeldung zwecks Sitzplatzreservierung und Fragen per Email an vogelnachmuenchen@gmail.com

Video: Helmut Vogel kommt nach München

  Das Video von der Podiumsdiskussion in voller Länge können Sie hier  sehen, einige Bilder von der Veranstaltung gibt es hier und einen kurzen Videobericht über die Podiumsdiskussion und ein persönliches Statement des Mitorganisators Benjamin Busch zur Frage "Wie soll es weitergehen?" hier .

Zeig mir Deine Briefmarkensammlung

Zeig mir Deine Briefmarkensammlung

Na, ob die Dame wohl wirklich so an seiner Briefmarkensammlung interessiert ist? Hauptsache, sie kommt erstmal in seine Wohnung! Mal sehen, was er ihr oder sie ihm dann zeigt.

Die Komödie "Zeig mir Deine Briefmarkensammlung" wird am 12. April um 18 Uhr vom Theaterverein Fidele Horst Wanne-Eickel mit Dolmetschern aufgeführt.

Weitere Infos unter Termine

 

Zero Project Conference – Politische Teilhabe international und barrierefrei im Live-Stream!

Zero Project

 Diesen Hinweis haben wir leider sehr spät erhalten:

Zur Zeit (25. - 27.2.) findet in Wien die Konferenz "Zero Project Conference –Politische Teilhabe international..." statt - mit online-Übertragung mit Dolmis und UT!

Am Donnerstag, 26.Februar dreht sich ab 9.30 Uhr alles um die Situation für Menschen mit Behinderungen in den verschiedenen Regionen Europas. Um 11.15 Uhr werden neue Berufsbilder für Menschen mit Behinderungen vorgestellt, am Nachmittag geht es unter anderem um das persönliche Assistenzbudget und den Stand der Inklusion in Österreich und barrierefreie Technologien und Software-Beispiele.

Am Freitag startet die Konferenz bereits um 8 Uhr mit den Zero Project Highlights und der GAATES Award Ceremony. Der Vormittag bietet dann Einblicke in die Themen Wahlrecht für Alle, Empowerment und politische Teilhabe, Parlamentarier mit Behinderungen und die Ost-West-Zusammenarbeit in Punkto Teilhabe. Am Nachmittag endet die Konferenz mit einem Schlussplenum und dem Ausblick auf die nächste Zero Project Conference.

Einen Infotext gibt es hier, das gesamte Programm vom Veranstalter hier  und zum barrierefreien Webplayer geht es hier.

Datentarife mit verbilligtem Smartphone

Christian Ebmeyer, hörgeschädigter Mitarbeiter der Telekom, teilt mit:

Endlich da… die Kombination, auf die zahlreiche gehörlose Kunden schon lange gewartet haben: Datentarife (mit 25% Rabatt für Hörgeschädigte) mit rabattiertem Smartphone!
Die Zeiten, in denen man sich entscheiden musste – entweder ein topmodernes handliches Smartphone oder ein Datentarif mit viel Speedvolumen – sind nun vorbei.

Gehörlose Menschen nutzen keine oder kaum Sprachtarife zum Telefonieren – stattdessen nutzen sie Skype, Facetime, ooVoo u.v.m. zur Videotelefonie in Gebärdensprache. Dafür benötigen sie durchschnittlich 5mal mehr Datenvolumen als beispielsweise hörende Menschen. Allein 10 Minuten Videotelefonie verbraucht ca. 50-150 MB Highspeed-Volumen. Gehörlose benötigen (z.B. bei regelmäßiger Nutzung von Video-TESS / TELESIGN, Youtube, Facebook und sonstiger Videotelefonie) etwa 1 GB/Tag. Dieser Bedarf wird mit einem Datentarif optimal gedeckt. Exklusiv bei der Telekom erhalten hörgeschädigte Kunden 25% Rechnungsrabatt!
Statt eines Tablets, das im Alltag oft als zu groß und unhandlich empfunden wird, ist es ab jetzt möglich, ausgewählte Top-Smartphones in Datentarifen zu buchen. Gehörlose genießen so alle Vorteile der Videotelefonie mit einem auf Ihre Bedürfnisse angepassten Datenvolumen und einem Smartphone ihrer Wahl wie z.B. hier im Angebot:

Dieses und weitere Angebote finden Sie unter
www.telekom.de/deaf .

Teddy und Lautsprach-Akzent

Augenmenschen
Bild vergößern

Neues Buch: "Augenmenschen" von Johanna Krapf

Sie setzte einen Teddybären an ihren Platz am Tisch und verliess das Haus kommentarlos. Als die Mutter später nachfragte, antwortete Barbara: "Spielt es denn eine Rolle, wer auf meinem Stuhl sitzt: ich oder ein Teddy? Ich werde ja ohnehin nicht ins Gespräch einbezogen und kann nicht wirklich etwas dazu beitragen."

"Natürlich gebärdete auch sie fliessend als Kind", sagt Patrick, "heute jedoch, da sie sich mehrheitlich unter Hörenden bewegt, hat sie sozusagen einen ›Lautsprach-Akzent‹."

Sie hat ihren Eltern verziehen und kann heute über die schwierigen Kindheitsjahre reden und lachen. "Ja", sagt sie, "das waren noch Zeiten." Sie ist zufrieden mit ihrem Leben und ihren Aufgaben, ist beschenkt mit vielen Interessen und einer wundervollen Familie. Ganz besonders liebt sie ihre Rolle als Grossmutter. Sie geniesst es, mit den Enkelkindern zu spielen und ihnen nach Herzenslust Märchen zu erzählen. Mit ihnen darf sie so sprechen, wie ihr der Schnabel und vor allem die Hände gewachsen sind!

• Die Jugendliche, die sich ausgeschlossen fühlt in der eigenen Familie, da sie nicht mehr versteht als ihr Teddy,
• der Ingenieur und Taxiunternehmer, der aus einer gehörlosen Familie stammt und feststellt, dass seine Schwester ein wenig die Gebärdensprache verlernt hat und mit ›Lautsprach-Akzent‹ gebärdet,
• die Frau, die als Großmutter endlich mit ihren Enkelkindern nach Herzenslust gebärden darf
- drei Beispiele, die wohl viele Gehörlose voll nachempfinden können. Es sind Zitate aus dem Buch "Augenmenschen" von Johanna Krapf. Die Autorin lässt 9 Gehörlose/Hörgeschädigte und eine Dolmetscherin mit gehörlosen Eltern zu Wort und zu Gebärde kommen. Dass die Autorin selbst hörend ist, spielt deshalb keine Rolle. Was sie auswählt und die Art ihrer Darstellung bezeugen, wie tief sie in Sprache, Lebens- und Gefühlswelt der deafies eingetaucht ist. Die "Augenmenschen" sind eine bunte Mischung von Lebenserfahrungen, von Jung und Alt, aus aller Welt, verschiedenster Berufe und Bildungsgrade. Aber es gibt auch eine Vielzahl sachlicher Informationen, von Gebärdensprache über orale und bilinguale Erziehung, Mailänder Kongress, Gehörlosenkultur, Diskriminierung bis hin zum CI. Ein "TAUBEN-rundum-SCHLAG" :-) gewissermaßen, bei dem kleine Wissenshäppchen in anschauliche und anrührende Lebensgeschichten verpackt sind. Wer als Hörender etwas über das Leben und die Welt der Nicht- und Wenigerhörenden erfahren möchte, wird die "Augenmenschen" mit Begeisterung lesen. Wer eher zufällig an das Buch gerät, wird erstaunt feststellen, wie spannend sich solch ein informatives Buch liest. Und wer als deafie selbst betroffen ist, wird sich in vielen Schilderungen und Berichten selber wiedererkennen. Ein Buch, das man so schnell nicht wieder aus der Hand legt und das sicher zu den Standardwerken im Hörgeschädigtenbereich avancieren wird.

Die "Augenmenschen" werden am 26. Februar in Zürich präsentiert. Richtig, es ist ein schweizerisches Buch, und es ist oft die Rede von der DSGS, der Deutschschweizer Gebärdensprache. Auch wenn die Gebärdensprachen unterschiedlich sind - Probleme, Kultur, Identität und Lebenserfahrungen von deafies sind länderübergreifend. Sie sind wohl die einzige weltweite und grenzenlose Gemeinschaft. Insofern wird das Buch auch eine länderübergreifende Leserschaft finden, zumindest im deutschsprachigen Raum.

Übrigens auch sehenswert: der Froschkönig, in DSGS erzählt von Pauline, die auch in den "Augenmenschen" vorgestellt wird.

Führungen des LWL-Industriemuseums

Rainer Miebach

Die Führungen des LWL-Industriemuseums reichen von allgemeinen Museumsführungen über die Anlagen des LWL-Industriemuseums, darunter z.B.

am Samstag, 28. März, eine Führung über die Zeche Zollern in Dortmund, die wegen ihrer außergewöhnlichen Architektur auch „Schloss der Arbeit“ genannt wird,

über thematische Führungen wie „Ein Stoff entsteht“ am 23. Mai im TextilWerk Bocholt (Kreis Borken)

bis hin zu Führungen durch aktuelle Sonderausstellungen wie die Schau „Versunkene Schiffe. Abenteuer Unterwasserarchäologie“ im Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop (Kreis Recklinghausen). Das Besondere hier: Die Führung am 13. Juni wird nicht von einer Dolmetscherin übersetzt, sondern von dem gehörlosen Ingenieur Reiner Miebach angeboten.

Die Teilnehmer der Führungen zahlen jeweils nur den normalen Museumseintritt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

BDBOS-Internetseiten mit DGS-Videos

BDBOS

BDBOS? - Nie gehört! Die Abkürzung steht für "Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben". Diese Bundesanstalt ist zuständig für "Aufbau und Betrieb eines bundesweit einheitlichen digitalen Sprech- und Datenfunksystems für die Sicherheitsbehörden" - also dafür, dass in ganz Deutschland Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste usw. ein einheitliches Funksystem bekommen. 

Damit auch Hörgeschädigte über die Arbeit dieser Bundesanstalt informiert werden, werden - in Zusammenarbeit mit dem Dolmetscherdienst Skarabee - wöchentlich DGS-Videos veröffentlicht.

Die Videos finden Sie hier

KoFo in Teterow: Gebärdensprachdolmetschen

Claudia Konrad

Am 21.03.2015 veranstalten die freiberuflichen DolmetscherInnen aus Mecklenburg-Vorpommern ein Kommunikations-Forum zum Thema "Gebärdensprachdolmetschen".
Sie informieren gemeinsam mit einer tauben Gebärdensprachdolmetscherin zu den Themen Bestellung, Finanzierung, Rechte, Pflichten, Aufgabenbereiche, ... und beantworten Fragen.

Wo? Teterow im Saal der Evangelischen Freikirchlichen Gemeinde, Niels-Stensen-Straße 2

Wann? 21.03.2015 14 Uhr

Eintritt 1 Euro

Einladungsvideo (Youtube) 

Die Welt verbessern!

3 FSH

Spenden sammeln - nicht FÜR die Gehörlosen! Nein, umgekehrt, Gehörlose sammeln für Hörende!

„So können wir die Welt besser machen!“ Unter diesem Motto sammeln gehörlose SchülerInnen der 3 FSH aus Michelbeuern Lebensmittel und Sachspenden für Wiener Obdachlose, vom 18. November bis 2. Dezember. In einem ÖGS-Video erklären sie ihr Projekt:

So können wir die Welt besser machen!

  Susanne Holzreither, eine der gehörlosen Schülerinnen, schreibt am 23.02.2015:

Weiterlesen »

Vortrag „Mein Weg zum Wunschgewicht“ mit DGS-Dolmetscher

Apotheke 4.0

Apotheke 4.0 ist eine Apotheke in Berlin Moabit. Dort beginnt bald eine Vortragsreihe zu gesundheitsbezogenen und kosmetischen Themen. Diese Vorträge sollen auch - per Dolmetscher - gehörlosen und hörgeschädigten Personen zugänglich gemacht werden. 

Der erste Vortrag zum Thema "Ihr Weg zum Wunschgewicht" findet am 19. März 2015 um 19 Uhr in der Apotheke 4.0, Turmstraße 29, 10551 Berlin statt.

Jetzt anmelden unter meeting(at)apotheken-im-center(dot)de. (Anmeldeschluss 13.03.2015)

Apotheke 4.0 bietet noch einen weiteren Service für deafies an:

Janin Kuß ist Mitarbeiterin in der Apotheke 4.0. Sie hat 2012 angefangen, die Gebärdensprache zu lernen und möchte jetzt helfen, Alltagsbarrieren für Gehörlose und Hörgeschädigte abzubauen. Mit DGS VIII ist sie natürlich keine Dometscherin, aber sie steht als Apothekerin mit DGS-Kenntnissen für alle gehörlosen und hörgeschädigten Kunden in der Apotheke zur Verfügung:

Haben Sie Fragen zu Ihren Arzneimitteln (Tabletten, Salben, Zäpfchen...)??? Wir beraten Sie auch in Gebärdensprache! (Kontakt: kuss(at)apotheken-im-center(dot)de)

Garten- & Kunstausstellung

Garten- & Kunstausstellung

Die dritte Garten- & Kunstausstellung mit gehörlosen, schwerhörigen und hörenden Künstlern/Kunsthandwerkern findet am Samstag, 25. April 2015 von 10:00 – 17:00 Uhr im Garten der „Holz und Natur“- Kunstwerkstätte Christ in Neunburg vorm Wald, Am Steinacker 7 (Oberpfalz) statt.

Weitere Infos unter Termine

DGS als Unterrichtsfach?!

Bildungsreihe

Am 13.03.2015 referiert Lutz Pepping im Rahmen der Bildungsreihe des Stadtverbandes der Gehörlosen Düsseldorf e.V. zum Thema: „DGS als Unterrichtsfach?! Warum ist dieses Fach für Gehörlose und Schwerhörige wichtig?“

Weitere Infos unter Termine

Popcorn für alle, nicht nur für Kinder!

Greta und Starks

Das Greta & Starks Team teilt mit:

Genießen Sie jetzt noch mehr einen spannenden Kinoabend mit leckerem Popcorn im nächsten UCI Kino in der Umgebung! Die UCI KINOWELT, von Ihnen als inklusives Kino der Woche ausgezeichnet, lädt zum Dank alle AnwenderInnen von Starks zu einer Kids-Portion Popcorn ein! So wollen die UCI Kinos Sie - alle AnwenderInnen von Starks - noch herzlicher willkommen heißen! Wollten Sie den Kinohit des Jahres „Fifty Shades of Grey“ im Kino erleben? Oder einen anderen packenden Blockbuster? Dann darf das Popcorn natürlich nicht fehlen! Also nichts wie los in das nächste UCI Kino, lassen Sie sich das nicht entgehen!
So geht‘s: Die Aktion läuft noch bis zum 28.02. Einfach die installierte App Starks an der Kasse/Erfrischungstheke vorzeigen und danach das Popcorn bei einem der tollen Blockbuster mit STARKS genießen. Diese Aktion gilt nur für Anwender der App.
Um zu dem leckeren Popcorn auch den richtigen Film auszuwählen, hier nochmal unsere neuesten Blockbuster, die mit STARKS einfach gemeinsam erlebbar sind:

Weiterlesen »
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>