Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Einleitung

Immer aktuell!

Hier geht's zu deafreadSie sind gehörlos, schwerhörig oder ertaubt? Zu allem, was mit Hörschädigung, Gehörlosigkeit, Gebärdensprache und Kultur der Gehörlosen zu tun hat, finden Sie aktuelle Infos hier im Taubenschlag.

Hier auf der Startseite bringen wir täglich die neuesten Nachrichten, Hinweise, Termine und Kommentare.

Weiterlesen »

Einleitung

Kooperationspartner   

Deutsche Gehörlosen Zeitung Deutscher Gehörlosen-Bund Hamburger Gebärdensprachjugendclub „Nordlicht“ e.V. Kultur und Geschichte Gehörloser e.V. interessengemeinschaft der Deaf studentInnen  Netzwerk der Gehörlosen-Stadverbände Deutsche Gesellschaft Vibelle Tess-Relay-Dienste  Bundeselternverband gehörloser Kinder   JNC Deafservice VerbavoiceTaubWissen Sign-Dialog - Bildung durch Untertitel  Die Visionäre - Vision for deaf and hearing people  Nachrichtenportal in Österreich, das tagesaktuelle Meldungen für gehörlose Menschen barrierefrei in Österreichischer Gebärdensprache (ÖGS) anbietet Telesign Institut für Deutsche Gebärdensprache hearZONE - Community: Diese Seite erlaubt Dir, mit Hörgeschädigten und Gehörlosen weltweit in Verbindung zu treten. Gateway - Studium und Karriere ohne Barriere Soziale Teilhabe für alle Menschen mit Hörbehinderung

Tag der Gehörlosen 30.08.14 in Uelzen

 

Der Gehörlosenverband Niedersachsen e.V. veranstaltet in diesem Jahr den Tag der Gehörlosen in der Stadthalle von Uelzen.

Im Foyer werden viele Aussteller zu sehen sein und auf der Bühne der Stadthalle wird es ein vielfältiges Programm geben. Wir freuen uns sehr, dass der Bürgermeister die Schirmherrschaft übernommen hat und Helmut Vogel als neu gewählter Präsident ein Grußwort halten wird.

Wir laden Sie recht herzlich zu unserer Veranstaltung am 30.08.2014 in Uelzen ein!

Euer Gehörlosenverband Niedersachsen e.V.

Alle Infos  -  Plakat  - Plakat mit Programm

Tag der Gehörlosen 06.09.14 in Hamburg

 

Diskussionsrunde "Gesellschaftliche Teilhabe" & Sommerfest in Hamburg:

Wie jedes Jahr beginnen wir diesen Tag mit einer politischen Diskussionsrunde. Das Thema ist dieses Mal „Gesellschaftliche Teilhabe“ gehörloser Menschen in unserer Gesellschaft. Schwerpunkt ist dabei die Finanzierung von Gebärdensprachdolmetschern in persönlichen Lebensbereichen. - Gegen Mittag startet dann auch das Sommerfest!

Wann? Am Samstag, 6. September 2014 von 10:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr

Für eine Kinderbetreuung ist gesorgt in der Zeit von 10:00-12:00 Uhr und von 14:00-16:00 Uhr. Alle Interessierten, gehörlos, schwerhörig oder hörend, Groß und Klein, sind herzlich eingeladen, mit uns diesen „Tag der Gehörlosen“ zu feiern. Hier das volle Programm!

unerhört e.V. sucht Verstärkung

unerhört e.V.

Für den Einsatz in den ambulanten Hilfen (Eingliederungshilfe, Hilfen zur Erziehung, Betreutes Einzelwohnen) sucht unerhört e.V. in Berlin zur Verstärkung seines Teams MitarbeiterInnen mit pädagogischer Qualifikation (Sozialpädagogen, Heilpädagogen, Erzieher.....), Lautsprache und guter / sehr guter Gebärdensprachkompetenz.

zur Anzeige

Zusammenarbeit von DGB und Telekom

Telekom

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. hat eine Kooperation mit der Telekom abgeschlossen. Die Telekom hat einen barrierefreien Service aufgebaut und für Kunden mit Hörbehinderung eine eigene Internetseite mit speziellen Tarifangeboten eingerichtet.

Bemerkenswert: die Adresse www.telekom.de/deaf, und wer die speziellen Tarifangebote sehen will, muss zuvor eine "Gebärden-Prüfung" ablegen. Kein Zugang für Gebärdenmuffel!

  Christian Ebmeyer, gehörloser Telekom-Mitarbeiter, schreibt:

"Früher habe ich mit meinen Freunden am ISDN T-View 100 Bildtelefon gebärdet. Heute geht das viel bequemer. Mit meinem neuen iPad kann ich von überall - per W-LAN oder LTE-Mobilfunk - in perfekter Bildqualität gebärden. Und bei der Arbeit mit meinen hörenden Kollegen nutze ich die Apps auf meinem iPad, z.B. Sprach- und Übersetzungsapps. - Ein großartiges Beispiel: Chérie King (hörgeschädigte Reisebloggerin) berichtet mit ihrem iPad aus aller Welt.

Die Telekom bietet mit einem speziellen Tarif für Gehörlose (T-Tarif inkl. LTE Plus und Internet-Telefonie VoIP, flüssiges Gaming und ruckelfreie Videos mit bis zu 150 MBit/s.) alles für eine perfekte Kommunikation in Gebärdensprache."

Kino-Doku: 'Mein Weg nach Olympia' im Kleisthaus

 

Der Dokumentarfilmer Niko von Glasow stellt in Berlin sein Filmwerk vor:

Die Geschichte von einem, der auszog, seine Angst vor dem Sport zu überwinden. Und eine Geschichte von denen, die den Sport treiben. Niko von Glasow, der „einzige kurzarmige Filmregisseur Deutschlands“, reist um die Welt, um Sportler zu treffen, die sich auf die Paralympics 2012 vorbereiten. Wissbegierig, heiter und selbstironisch reflektiert der Film, was die Sportler antreibt, an ihre physischen und psychischen Grenzen zu gehen, und wie ihnen der Sport Lebensmut vermittelt. Nach „Nobody’s perfect“ und „Alles wird gut“ vollendet von Glasow mit „Mein Weg nach Olympia“ seine Trilogie über Leben und Fühlen von Menschen mit Behinderung. Mit Präzision und Humor dokumentiert er Leistungswillen, Entbehrungsbereitschaft und die Freude am Siegen. - 85 min. Doku, Regie: Niko von Glasow, ohne Altersbeschränkung

Donnerstag 04. September 2014 um 19 Uhr im Kleisthaus, Mauerstr. 53, 10117 Berlin, natürlich mit Untertitel und Audiodeskription. Im Anschluss findet ein Filmgespräch mit der Filmeditorin Mechthild Barth und den Sportlern Petra-Katharina Krüger (Rollstuhltennis) und Kai-Kristian Kruse (Rudern/Radsport) statt - mit Gebärdensprachdolmetschung! Hörfilmprogramm Kleisthaus (PDF)

 

 

Gehörloser stirbt nach Polizeieinsatz in Heimbach-Weis (Neuwied)

www.rhein-zeitung.de und deren Redakteur Ulf Steffenfauseweh veröffentlichten gestern einen sehr düsteren Vorfall der in Heimbach-Weis/ Neuwied passiert ist:

Schwerbehinderter stirbt nach Polizeieinsatz: Eltern zeigen Neuwieder Beamte an - Schwere Vorwürfe gegen die Neuwieder Polizei: Die Eltern des schwerbehinderten Jörg Henrichs (50) haben zwei Beamte der Wache angezeigt. Der gehörlose und sprachbehinderte Mann soll "mit einem Schlagstock sowie Fäusten und Tritten traktiert" worden sein; wenige Tage später starb er im Krankenhaus.

Der Koblenzer Oberstaatsanwalt Rolf Wissen bestätigte unserer Zeitung die Anzeige, teilte jedoch mit, dass sich seine Ermittlungen auf den Vorwurf der Körperverletzung im Amt konzentrieren. Nach Obduktion und ergänzend eingeholtem neuropathologischen Gutachten sei der 50-Jährige eines natürlichen Todes gestorben. "Eine äußere Einwirkung konnte nicht nachgewiesen werden. Damit dürfte ein strafrechtlich relevanter Zusammenhang zwischen Polizeieinsatz und Todesfolge wohl nicht zu begründen sein", sagte Wissen. Die Eltern sehen das anders. > hier den Originalartikel weiterlesen >

Auch Spiegel Online wurde bereits auf den Fall aufmerksan > hier weiterlesen >

Urteil: Krankenkasse muss Kosten für Rauchwarnmelder übernehmen

 

Horst-Peter Scheffel und seine Rechtsanwältin Judith Hartmann (= beide gehörlos!) aus Hamburg waren vor dem Bundessozialgericht erfolgreich. Das Gericht hat entschieden, dass die Krankenkasse die Kosten für Rauchwarnmelder für Gehörlose übernehmen müssen. Es begründete seine Entscheidung damit, dass das selbständige Wohnen ein Grundbedürfnis von Menschen darstelle. Es sei inzwischen allgemein anerkannter Standard, Wohnungen mit Rauchwarnmeldern auszustatten und in fast allen Landesbauordnungen sei der Einbau in bestimmten Räumen gesetzlich vorgeschrieben. Rauchwarnmelder würden zur Grundausstattung von Wohnungen gehören und daher das Grundbedürfnis auf selbständiges Wohnen erfüllen. Das Gericht betonte, dass es keinen Unterschied mache, ob ein Gehörloser alleine oder mit einem hörenden Menschen in der Wohnung lebe.

Thomas Worseck erklärt Euch in dem Video wie es dazu kam. Mehr Infos & Videos auf: www.glvhh.de

Das Urteil war nur möglich, weil ein Gehörloser gegen die Benachteiligung vor das Gericht gegangen ist. Dank gilt hier an die Spender, die die Prozesskosten mitgetragen haben.

Bundessozialgericht, Entscheidung vom 18.06.2014, Aktenzeichen: B 3 KR 8/13 R

Das Urteil in voller Länge ist hier nachzulesen: Entscheidung vom 18.06.2014

DGS-Führung im Museum für Kommunikation Frankfurt

Das Museum für Kommunikation Frankfurt setzt Kommunikation kunstvoll in Szene: Im mehrfach preisgekrönten Museumsbau am Schaumainkai erhält das Publikum einen umfassenden Einblick in die Geschichte der Kommunikation. Als Besonderheiten gelten die Abteilung Kunst und Kommunikation und das lebendige Angebot der Kinderwerkstatt.  In der Dauerausstellung Medien erzählen Geschichte(n) können Besucherinnen und Besucher auf 2.500 qm die Entwicklung der Kommunikation erleben. Von der Buschtrommel über die Postkutsche bis zum Internet sind zahlreiche Schätze der Post- und Telekommunikationsgeschichte zu entdecken.

Sonderausstellung: Angezettelt. Antisemitismus im Kleinformat.

Am Sonntag, den 14. September, um 15:00 Uhr, führt Maggy Mertz bereits zum fünften Mal in Gebärdensprache durch die Dauerausstellung des Museums für Kommunikation in Frankfurt und erklärt den Besuchern die Geschichte der technischen Kommunikation.

Eintritt: 3,00 EUR/Person inkl. Führung

Um Anmeldung wird gebeten unter r.koelsch@mspt.de

Erzählabend im Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer

Die letzte rheinische Sensenfabrik, deren Anfänge bis an das Ende des 18. Jahrhunderts zurückführen, ist seit dem Frühjahr 2005 ein "lebendiges" Industriemuseum mit Schmiedevorführungen, Konzerten, Wechselausstellungen, Theaterabenden und vielem mehr.

Die Dauerausstellung erzählt von der Herstellung der Sensen und Sicheln, wie und wo diese früher so wichtigen landwirtschaftlichen Werkzeuge verwendet wurden, aber auch von den Menschen, die in der Sensenfabrik H. P. Kuhlmann Söhne in Leverkusen-Schlebusch einst gearbeitet haben. Das Industriemuseum ist dabei selbst das größte Exponat.

Freitag, 22. August 2014 von 19:00 bis ca. 21:30 Uhr im Freudenthaler Sensenhammer, Freudenthal 68, 51375 Leverkusen-Schlebusch - www.sensenhammer.de

Die Veranstaltung wird durch eine Gebärdensprachdolmetscherin begleitet. Eintritt: Erwachsene 6€, Kinder bis 14 Jahre frei

Gehörloser Erzieher in einem Kindergarten für Hörende


Bild vergößern

Der gehörlose Thomas Gold arbeitet seit zwei Jahren als Erzieher im St. Laurentius Kindergarten in Frankfurt. In dem katholischen Kindergarten sind alle Kinder und Mitarbeiter hörend und haben sich sehr schnell an den Umgang mit dem gehörlosen Mitarbeiter gewöhnt.

Anfangs waren sowohl die Kinder wie auch die Eltern neugierig, wie die Kommunikation klappen wird oder wie zum Beispiel ein Elternabend mit Gebärdensprachdolmetscher abläuft. Heute gehört es zum Alltag, dass Thomas den Kindern Märchen in Gebärdensprache erzählt. Daraus hat sich sogar ein tolles Projekt entwickelt. Die Kinder fanden heraus, wie sie mit hörgeschädigten Menschen kommunizieren können, in wie weit sie Mimik und Gestik statt Worten einsetzen sollen. Inzwischen können alle Kinder der Einrichtung ihren Namen im Fingeralphabet, „guten Appetit“ und „schönes Wochenende“ gebärden.

„Die Kinder haben riesiges Interesse an der Gebärdensprache. Sie sind unkompliziert und sprechen Thomas einfach an“, so Angela Becker, die stellvertretende Leiterin.

www.deafservice.de hat ein Interview mit Thomas und seinen Kolleginnen gemacht, welches HIER nachzulesen ist.

Kartenverkauf für DeGeTh-Festival 2014 hat begonnen

Vor einigen Tagen hat der Kartenverkauf für das DeGeTh-Festival 2014 in München begonnen.

Es ist bereits das 6. Deutsche Gebärdensprachtheater-Festival seit der Gründung 1997. Die Gründungsgeschichte des Festivals erzählt Roland Kühnlein auf www.taubwissen.de sehr ansehlich.

Links nun die neue Videobotschaft vom Gehörlosenverband München und Umland e.V. (GMU).

Alle Informationen und den Kartenverkauf findet Ihr hier: www.degeth.de

Online-Petition zum Teilhabegesetz

ERNEUTER AUFRUF! WIR SIND WELTMEISTER, doch welche Stadt/Gemeinde wird DEUTSCHLAND-MEISTER bei der Online-Petition zum Teilhabegesetz?

Wieso machen so wenige Städte/Gemeinden mit? Nehmt Euch ein Beispiel an
-24568 Kaltenkirchen 224 Offline-Unterschriften
-23966 Wismar 67 Offline-Unterschriften
-64839 Münster 43 Offline-Unterschriften
-24558 Henstedt-Ützburg 27 Offline-Unterschriften
(Stand vom 23.07.14)

Es geht doch soooo einfach: Vorbereitete Unterschriften-Listen HIER runterladen. Volle Unterschriften-Listen einscannen und HIER hochladen. Es gibt auch ein Video auf Youtube.

Aber ob nun Stadt/Gemeinde oder Privatperson: Macht mit bei der Online-Petition zum Teilhabegesetz !!!

Petition nähert sich der 15.000er-Marke und die neue Pressemitteilung sorgt für Adrenalin-Schub (siehe unten als PDF-Download).

Kunstworkshop „PencilMobileRoom“ in Uelzen & Hannover


Bild vergößern

Das atelier-dreieck veranstaltet in Kooperation mit dem Gehörlosenverband Niedersachsen e.V. und Hilfe f. hörgeschädigte Menschen in Nds. e. V. einen kostenlosen Kunstworkshop rund um das Thema analoge und digitale Kommunikation. Menschen mit und ohne Hörschädigung arbeiten gemeinsam an einem großen Kunstwerk. Es können eine Million Bleistifte und 50 Kilometer Kabel verbaut werden. Das Projekt läuft über drei Monate, jeweils an zwei bis drei Tagen in der Woche. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Wann & Wo? Kunstworkshop „PencilMobileRoom“ in Hannover vom 15.10.2014 bis 14.01.2015. Hinterher wird das Gesamtwerk am 22.01.2015 in der Städtischen Galerie Kubus präsentiert. Ausführliche Informationen mit Bildern und allen Terminen sowie Anmeldeformular über www.atelier-dreieck.de.

Neugierig? Das atelier-dreieck bietet am „Tag der Gehörlosen 2014“ am 30. August in Uelzen einen Schnupperworkshop für alle an. Kommt einfach vorbei!

Hier auch ein informatives -Video über den bevorstehenden "Tag der Gehörlosen" in Uelzen und ein Programm-Direktlink.

Tag der offenen Tür BBW Nürnberg & 60 Jahre Ausbildung zum Schreiner

Herzliche Einladung zum Tag der offenen Tür im BBW Nürnberg am 27.09.2014 von 10:00 - 15:00 Uhr

Das BBW Nürnberg lädt am Samstag, den 27. September 2014 von 10:00 bis 15:00 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ ein. Neben einem bunten Rahmenprogramm für Groß und Klein stehen Ihnen die MitarbeiterInnen und TeilnehmerInnen des BBW zur Verfügung und geben Einblicke in die Bereiche Ausbildung, Schule, Fachdienste und Wohnen. Die Werkstätten bieten Vorführungen und Mitmachstationen an. Führungen durch das BBW finden nach Bedarf statt. In der Aula können Sie bei Kaffee und Kuchen verweilen. Zwischen 11:00 und 13:00 Uhr wird ein Mittagessen angeboten. Webseite: www.bbw-nuernberg.de

Außerdem feiern wir „60 Jahre Ausbildung zum Schreiner für Hörgeschädigte!“

Das BBW Nürnberg veranstaltet im Jubiläumsjahr ein Treffen für alle ehemaligen Schreinerlehrlinge, Ausbilder und Lehrer. In vielen Bildern und bei der Vorführung der CNC-Anlage sehen Sie die Ausbildung von gestern und heute. In einem Hobelwettbewerb können Sie Ihr Talent unter Beweis stellen. Der neue BBW-Leiter, Herr Winfried Fischermeier, freut sich auf Sie.

St.-Paulus-Dom-Führungen in Münster

„WILLKOMMEN IM PARADIES“    

Unter diesem Leitwort wird vom 26. bis zum 28. September 2014 das 750-jährige Jubiläum des St. Paulus-Doms zu Münster gefeiert. Am 30. September 1264 wurde der heutige Dom durch Bischof Gerhard von der Mark geweiht. Bereits im Vorfeld dieser Feierlichkeiten werden Führungen durch den St. Paulus-Dom und in die Domkammer auch in Gebärdensprache angeboten. Die Veranstaltungen werden geleitet von Martin Heuser, der selbst gehörlos ist und seit vielen Jahren kulturelle Veranstaltungen in der Gebärdensprache begleitet.

Dom- & Domkammerführung: Samstag, 06. September 2014 von 14:00 bis 15:30 Uhr, Treffpunkt: "Paradies" (Haupteingang Dom). Alle Details siehe Flyer unten.

Zum 750jähringen Weihejubiläum und dem dirkten Festwochenende vom Freitag, den 26. bis Sonntag, den 28. September 2014 gibt es weitere barrierefreie Domführungen:

Weiterlesen »

Neue Maßnahmen: Pädagogische Fachkraft & Zusatzqualifikation DGS

Jana Schwager von gebaerdenverstehen.de aus Heidelberg, möchte auf zwei ihrer neu konzipierten und zertifizierten Maßnahmen hinweisen:

A) Pädagogische Fachkraft mit Schwerpunkt Gebärdensprache (Berufliche Weiterbildung in Vollzeit)

Die Ausbildung ist nach Rechtsverordnung zum SGB III (AZWV/AZAV) eine zugelassene Weiterbildungsmaßnahme für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung. Starttermin: 15. September 2014. Der Kurs läuft bis 14. August 2015.

2.) Zusatzqualifikation Gebärdensprache (berufsbegleitend oder Vollzeit):

a) berufsbegleitend: Modul 1: Winter 2014/2015, 200 UE  -  Modul 2: ab Januar 2015, 240 UE  -  Modul 3: ab März 2015, 320 UE

b) Vollzeit: Die Zusatzqualifikation Gebärdensprache / Qualifikation gebärdensprachkompetente Dienstleister umfasst über 1000 UE und erstreckt sich über eine Dauer von über 6 Monaten. Nächster Starttermin: 15. September 2014. Der Kurs läuft bis 17. April 2015.

Einladung 2. Semester VHS Gelsenkirchen - Das neue Hans-Sachs-Haus

Das neue Hans-Sachs-Haus wurde im Jahr 2013 nach vierjähriger Bauzeit wiedereröffnet. Der "Neubau auf alten Fundamenten" hat seine denkmalgeschützte Backsteinfassade aus den 1920er Jahren bewahrt, im Inneren befindet sich nun ein modernes Rathaus mit öffentlichem Bürgerforum. Das Haus hat im Laufe des vergangenen Jahres Gelsenkirchens Zentrum wiederbelebt und seine Strahlkraft über die Stadt hinaus bewiesen.

Thilo Steinmann, Architekt und Projektleiter, wird in einem kenntnisreichen und kurzweiligen Vortrag vom Umbau berichten und Einzelheiten zur neuen Architektur erörtern. - Im Bildungszentrum wird parallel eine Ausstellung des Gelsenkircheners Erich Wels eröffnet, der den Umbau des neuen Hans-Sachs-Hauses fotodokumentarisch begleitet hat.

Die Veranstaltung wird von einer Gebärdensprachdolmetscherin und einem Schriftdolmetscher begleitet und ist damit für Hörgeschädigte ohne Barrieren. Um Anmeldung wird gebeten unter Faxnummer: 0209/169-3503 oder email: vhs@gelsenkirchen.de bis zum 29.08.2014 mit der Angabe, ob Sie gehörlos oder schwerhörig sind.

Fachtagung zu Adultismus in der pädagogischen Praxis

Die ABqueer e.V. engagiert sich mit Antidiskriminierungsarbeit an Berliner Schulen und Jugendeinrichtungen u.v.m.. Zum 10. Geburtstag ihres Vereins haben sie sich selbst ein Geschenk gemacht, und zwar die "Fachtagung zu Adultismus in der pädagogischen Praxis":

Was ist Adultismus?  - Adultismus ist die Diskriminierung gegen jüngere Menschen, meistens von Erwachsenen gegenüber Jugendlichen und Kindern: „Du bist zu jung, um das zu verstehen“ oder „Warte bis du älter bist!“ sind Äußerungen, in denen Adultismus zum Ausdruck kommen kann; nicht ernst nehmen, nicht entscheiden lassen und Bevormundung. Alle erleben das, wenn sie jung sind, und viele betrachten es als alltäglich. Es ist die erste Diskriminierung, auf die alle anderen Arten von Diskriminierung aufbauen. Ältere Kinder behandeln jüngere in derselben Weise. Manchmal nehmen Kinder sich selbst nicht ernst, weil sie Adultismus verinnerlicht haben.

▪ Wann? 19. September 2014 von 10 bis 17 Uhr   ▪ Wo? Haus der Kulturen, Wissmannstraße 32, 12049 Berlin

Anmerkung: Mit Voranmeldung, es kann am Nachmittag leider nur ein Workshop übersetzt werden!

bodieSLANGuage - Tanzprojekt zwischen den Sprachen

Sechzehn Hände sind die Protagonisten von bodieSLANGuage. Sie nehmen Verbindung auf, erschaffen Welten, kommunizieren miteinander, sind fremd, sind Freund, stiften Sinn und driften wieder auseinander.

BodieSLANGuage erforscht den Slang der Körper. In einer Verbindung von zeitgenössischem Tanz, Gebärdensprache und Gesten aus Popkultur und  Alltag erproben drei Choreographen mit teils gehörlosen Performern die Ausdrucksmöglichkeiten der Hände. Ausgangspunkt der Performance sind Sprachen und Slangs der Performer aus acht Ländern. Sie übersetzen Musik und Klang durch Körper- und Gebärdensprache in physischen Ausdruck. Ihre Gebärden, Gesten und Mimik führen über Zitate, Aneignung, Miss- und Unverständnisse schließlich zu  einer neuen Kommunikation. BodieSLANGuage ist eine Tanzproduktion des Choreographen-Duos matanicola (Nicola Mascia und Matan Zamir) und des Performance-Künstlers und Gebärdensprachdolmetschers Gal Naor (the progressive wave), die erstmalig für  dieses interdisziplinäre Tanzprojekt zusammen arbeiten.

Premiere: 11. September 2014, 20 Uhr im Ballhaus Ost, Berlin - Weitere Vorstellungen 12. und 13. September sowie 9. bis 12. Oktober 2014, jeweils 20 Uhr

IT Seminare speziell für Hörgeschädigte Menschen in LBG

Thomas Maier (hörend) ist ein IT-Trainer und Spezialist für Microsoft-Schulungen. Da er mit einem gehörlosen Bruder aufgewachsen ist, kennt er den Umgang mit Hörgeschädigten. Er bietet jetzt auch Kurse in "deutlicher Lautsprache" und/oder LBG (Lautsprachbegleitende Gebärden) an.

Seine Unterrichtsschwerpunkte liegen bei:

Windows   ▪ Word   ▪ Excel   ▪ Power Point   ▪ Outlook   ▪ OneNote   ▪ Access   ▪ Visio   ▪ SharePoint   ▪ Dynamics CRM

Umfang, Inhalt, Kursdauer und Kursort (bundesweit) können individuell vereinbart werden.

Wer Interesse hat an einem maßgeschneiderten Einzel- oder Gruppenkurs findet alle Infos auf dem Flyer (unten) oder direkt auf www.bethoma.de

Lautlose Flucht in Dresden und Karlsruhe

 Wer das Werk von Reiner Mertz noch nicht gesehen hat, hat jetzt gleich zweimal die Chance es nachzuholen:

  • "Lautlose Flucht" in Dresden am Samstag, den 06. September 2014 um 13 Uhr
  • "Lautlose Flucht" in Karlsruhe am Sonntag, den 21. September 2014 um 13 Uhr

Mehr Infos gibt es direkt auf www.lautloseflucht-derfilm.de

Der Film ist zwar in Gebärdensprache, ist aber genauo für Hörende gedacht. Die Musik wurde von Felix Barbarino komponiert und wie man im Trailer sehen kann, sind eine Menge Gaststars mit von der Partie. - Fragen? sekretariat@mainhattan-film.de

 

Neue Umfrage zum Deaf Exist Projekt von SignGes (RWTH Aachen)

 

SignGes an der RWTH Aachen hat ein neues Projekt ins Leben gerufen: DEAF EXIST

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, Dich selbständig zu machen? Bist Du vielleicht unzufrieden mit Deiner jetzigen Tätigkeit und willst mal etwas anderes machen, etwas Eigenes? Hast Du vielleicht schon eine Idee, mit der Du Geld verdienen willst und weißt vielleicht nicht so recht, wie Du starten sollst? Dann bist Du hier genau richtig! DeafExist ist das neue Projekt, das am Kompetenzzentrum für Gebärdensprache und Gestik (Signges) der RWTH Aachen, gerade begonnen hat. Das Projekt hat zum Ziel, in Gründertrainings Hörbehinderte (Gehörlose/Taube, Schwerhörige, CI-Träger, Ertaubte) zum Thema Unternehmensgründung zu informieren und bei der Umsetzung ihrer Ideen zu unterstützen. Wir werden Euch helfen, eine Geschäftsidee zu finden, oder Eure bereits bestehende Idee so weit zu konkretisieren, dass sie mit der Unterstützung der Seminarleiter und Teammitglieder zu einem guten Businessplan führt.

Weiterlesen »

DASA Arbeitsweltausstellung in Dortmund in Gebärdensprache

DASA (= Deutsche Arbeitsschutzausstellung)

Speziell für Schülerinnen und Schüler mit Höreinschränkungen bietet die DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund nach den Schulferien zwei Führungen in Gebärdensprache an. Eine gehörlose Gästeführerin zeigt bei diesem allgemeinen Rundgang durch die DASA viele Aspekte rund um Arbeitswelten aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Dabei entdecken die Kinder und Jugendlichen zum Beispiel, wie es war, an einem großen Ofen zu arbeiten, der aus altem Schrott neuen Stahl machen konnte. Wie laut, wie heiß und wie anstrengend die Arbeit war, vermittelt die geführte Tour - auch ohne das gesprochene Wort. Wo Gefahren am Schreibtisch und im Büro lauern können, erfahren die Teilnehmenden ebenfalls. Wer möchte, probiert im Anschluss einige Mitmach-Stationen in der DASA aus. So kann man zum Beispiel eine Karte auf einer alten Druck-Presse drucken oder in einem modernen Fahr-Simulator einen LKW steuern.

Die Termine finden am Mittwoch, 10. September, und am Mittwoch, 12. November, jeweils von 10 bis 12 Uhr statt. Für die Führungen ist eine vorherige Anmeldung beim DASA Besucherservice per E-Mail unter besucherdienst-dasa@baua.bund.de erforderlich. Sie kosten 75 EUR. Hinzu kommt der Eintritt in die DASA (pro Schüler 2 EUR).

Direktlink zum Angebot.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>