Seite < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

MET-Klopftherapie und Workshop YIN-Yoga

Stephanie Gohlke

Workshop “Klopfen Sie sich gesund und glücklich!” - Die Meridian Energie Techniken nach Franke ®

Hinweis: Dieser Kurs ist als Inklusionsangebot (Hörgeschädigte und Hörende gemeinsam) konzipiert und kann bei entsprechenden Anmeldungen gebärdensprachlich (DGS) begleitet werden! 

Die MET-Klopftherapie ist ein hocheffizientes Therapieverfahren für den Profi, aber ebenso ein geniales Selbsthilfewerkzeug für den Laien: “Es kann jeder sein eigener Therapeut und Coach sein - probieren Sie einfach selber aus!

Angewendet werden kann dieses Verfahren auch gegen sämtliche emotionalen Belastungen wie Ängste, Wut, Trauer, Schuld- und Schamgefühle, Resignation etc.

An diesem Vormittag vermittelt die geprüfte Präventologin & MET-Beraterin Dalia Grope die theoretischen Hintergründe von MET und demonstriert live die hohe Wirksamkeit dieser Methode.

Zudem können Sie in einer praktischen Übung sofort eigene Erfahrungen mit der Methode machen. Sie lernen, sich selbst zu “klopfen”, um eigene Probleme und Beschwerden aufzulösen. Sie erwerben erste Grundkenntnisse, um MET sofort für sich im Alltag anzuwenden und zur Gesundheitsprophylaxe einsetzen zu können.

Weiterlesen »

Ambulante Psychotherapie in DGS in Berlin

Sally Pohl

An der Berliner Fortbildungsakademie für Psychotherapie (BFA) absolviert die Diplom-Psychologin Sally Pohl nebenberuflich seit 2010 die Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin für Verhaltenstherapie und behandelt im Rahmen der Ausbildung unter Supervision bereits ambulant Erwachsene mit unterschiedlichen psychischen Belastungen, z.B. Depressionen, Angststörungen, Zwangsstörungen, Essstörungen, Traumafolgestörungen etc.

Schon lange ist es ihr Ziel, ihre Leidenschaft für die Deutsche Gebärdensprache und ihr Interesse an der Kultur Gehörloser mit ihrem Beruf zu verbinden. Deshalb hat sie die Ausbildung zur Kommunikationsassistentin mit Kompetenz in DGS vor kurzem erfolgreich abgeschlossen und bietet nun auch ambulante Psychotherapie in DGS an.

Ab Januar 2014 hat sie freie Therapieplätze und kann sechs neue Patienten aufnehmen. Diese Plätze möchte sie gerne tauben Menschen anbieten, die eine Psychotherapie in DGS suchen. Die Therapien findet in den Räumen der Berliner Fortbildungsakademie in der Schloßstr. 107/108 in 12163 Berlin-Steglitz statt.

Weitere Informationen unter www.ambulanz-fuer-psychotherapie.de. Bei Interesse bitte bei pohl-vt-dgs@gmx.de melden.

Gutes für den Rücken – ein Bewegungsangebot in Gebärdensprache

Deborah Sommer

Am 05.02.2014 beginnt an der Volkshochschule Hamburg ein Wirbelsäulenkurs in Gebärdensprache. Unter Anleitung von Deborah Sommer (ausgebildete Physiotherapeutin + BA Gebärdensprachen) richtet sich das Angebot an alle, die sich im Alltag mehr bewegen möchten und ihrem Rücken etwas Gutes tun wollen.

Die meisten gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen diesen Kurs.

Weitere Informationen & Anmeldung über die VHS Hamburg.

Umfrage zum Tinnitus bei Gehörlosen

Tinnitus

Haben Gehörlose Tinnitus? Warum haben Gehörlose Tinnitus? Woher kommt der Tinnitus?

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. möchte eine Umfrage zum Tinnitus bei Gehörlosen durchführen.

Laut Angaben der Deutschen Tinnitus-Liga e.V. (DTL) sind in Deutschland derzeit etwa 4% der BürgerInnen an Tinnitus erkrankt. Auch viele taube Personen sind betroffen. Das Projekt „Tinnitus bei Gehörlosen“ soll einen nachhaltigen Beitrag zur Prävention und Behandlung des Tinnitus bei tauben Menschen leisten. Die Ergebnisse aus dieser Umfrage sollen idealerweise als Referenzpunkte für Gehörlosenvertretungen bundesweit sowie als Anhaltspunkte für medizinisches Fachpersonal in der Patientenversorgung, gegebenenfalls auch für die medizinische Ausbildung dienen. Mit der Aufklärung zum Thema Tinnitus und zu dessen Symptomen sollen zudem die Grundlagen für weitere Präventionsprogramme geschaffen werden.

Die Befragung findet im Rahmen des Projektes „Tinnitus bei Gehörlosen“ statt, welches vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert wird. Die Umfrage richtet sich an alle tauben und hochgradig schwerhörigen Personen, die von einer Tinnitus-Erkrankung betroffen sind.

Hier der Link zu der Umfrage: https://www.soscisurvey.de/dgbtinnitus/
Die Umfrage ist barrierefrei gestaltet; alle Fragen sind sowohl in Schriftsprache als auch in Deutscher Gebärdensprache zu sehen. Ihre Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig und anonym. Die Umfrage geht bis zum 15.12.2013

DGS in Apotheken

ApothekerInnen
Bild vergößern

Gehörlose in Osnabrück, die in einer Apotheke einkaufen und sich beraten lassen wollen, haben's gut. Eine ganze Gruppe von ApothekerInnen und PTAs haben sich in einem Crashkurs in der Gebärdensprache  ausbilden lassen.

Gehörlose haben jetzt die Auswahl unter 5 Apotheken, an denen man sie in DGS bedienen kann:

Atlas Apotheke - Apotheke am MHO - Apotheke 83 - Medipark Apotheke - Easy Apotheke

Yogacruising - Yoga auf der Yacht - in der Türkei

Tanja Trundt

Tanja Trundt, selbst hörgeschädigt, bietet Yoga-Kurse auf einer Yacht in der Türkei an:

Eine Segeltour an der türkischen Küste ist ein unvergessliches Reiseerlebnis. Die hautnahe Begegnung mit den Elementen der Natur an Bord von Yoga Cruising, die tägliche Yogasession und die frische mediterrane Küche an Bord beleben alle Sinne und bringen Geist und Körper wieder in die vollkommene Balance.

  Programm für 2014:

Die innere Reise ist der Schlüssel - Yoga für Hörbehinderte und Gehörlose

Betty Schätzchen

In ihrem monatlichen Interview hat Judit Nothdurft diesmal Betty Schätzchen befragt. Betty praktiziert seit 2002 verschiedene Yoga-Stile und unterrichtet seit 2006 Yoga auch für Hörbehinderte. Als Hörgeräteträgerin kennt sie aus eigener Erfahrung die Kommunikations- und Verständnisprobleme auch in der Yogapraxis. „Ich habe oft die Anweisungen der Lehrer nicht verstanden oder konnte ihnen nicht folgen. Ich habe oft mit dem Lehrer oder mit anderen Teilnehmern den Stoff nach dem Unterricht oder durch Selbststudium nachgeholt. Aufgrund dieser Erfahrungen kam mir die Idee, Yoga für Hörgeschädigte anzubieten.“

Experten-Interview November 2013: Die innere Reise ist der Schlüssel - Yoga für Hörbehinderte und Gehörlose

 

HIV-Schnelltest in 30 min

HIV-Schnelltest

Jedes Jahr erfahren etwa 400 Männer und Frauen in Bayern, dass sie HIV-positiv sind. Glücklicherweise sind die Behandlungsmöglichkeiten heute besser als jemals zuvor. Die Chancen, mit HIV alt zu werden, stehen gut – wenn die Infektion rechtzeitig erkannt und behandelt wird.

Eine größere Belastung ist die Unsicherheit. Der einzige Weg, Gewissheit zu bekommen, ist ein HIV-Test. Machen Sie den ersten Schritt! Sind Sie unsicher, ob Sie sich ausreichend vor einer HIV-Infektion schützen? Befürchten Sie, sich mit HIV infiziert zu haben? Kennen Sie Ihren HIVStatus?

Der HIV-Schnelltest ist ein offenes Angebot. Sie können unangemeldet zu den angebotenen Terminen erscheinen. Test und Beratung sind diskret und anonym.

www.aidsberatung-unterfranken.de

Wo: RÖNTGENRING 3, 97070 WÜRZBURG
Wann: Am 04.12.2013 wird von 19-20 Uhr eine Gebärdensprachdolmetscherin anwesend sein.

Tumore und chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse

GiG

Tumore und chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse - so lautet der Titel der aktuellen Sendung von Gesundheit im Gespräch.

Die Bauchspeicheldrüse, die zwischen Leber, Magen und linker Niere im Oberbauch liegt, heißt im Fachbegriff Pankreas. Sie hat zwei wichtige Aufgaben, nämlich zum einem bildet sie das blutzuckersenkende Hormon Insulin und zum anderen gibt sie Enzyme zur Verdauung ab. Im Vergleich zu ihren Aufgaben ist sie eher unscheinbar und wird erst dann wahrgenommen, wenn sie krank ist und nicht mehr richtig arbeiten kann...

Auch die November-Ausgabe von Gesundheit im Gespräch ist wieder mit Dolmi-Einblendung online zu sehen:

Tumore und chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse

Stilles Yoga

gesundzeitraum

Neu ab 07.11.2013: "Stilles Yoga" - Yoga in Deutscher Gebärdensprache

Ab dem 7.11.2013 findet donnerstags in der Zeit von 20.00-21.30 Uhr im GesundZeitRaum (Eschersheim, Landgraf-Philipp-Str. 55, 60431 Frankfurt, Nähe U-Bahn 1, 2, 3, 8 Lindenbaum) in Frankfurt am Main ein Yogakurs für Menschen mit Hörschädigung statt.
Dieser Yogakurs ist der erste Kurs im Rhein-Main-Gebiet, der in Deutscher Gebärdensprache (DGS) angeboten wird und sich speziell an den Bedürfnissen von Menschen mit Hörschädigung ausrichtet.

Weiterlesen »

Meditation für Gehörlose

Zendo Sea of Joy

Beim Meditieren ist es egal, ob man hören kann oder nicht. Bei der Meditation schweigen alle: keine Worte, keine Gebärden – und keine Gedanken. So wird der Geist frei von den vielen Dingen, die ihn immer beschäftigen. Und der Blick wird weit – für die eigene Seele, für diese Welt, für Gott. Karim Abedi und Pfarrer Roland Krusche erklären die Kunst der Meditation. Beide sind gebärdenkompetent, so dass es keine Kommunikationsprobleme gibt.

Wann: Sonnabend, 30. November, 10 bis 18 Uhr
Wo: 
Sea of Joy, Berlin, Stresemannstraße 21, zweiter Hof links, vierter Stock
Verkehr: S-Bahn Anhalter Bahnhof – U-Bahn Möckernbrücke – Bus M19, M41
Kleidung: bequeme warme Kleidung, keine engen Hosen
Essen: bitte etwas mitbringen, was wir teilen können
Geld: Karim Abedi freut sich über eine Spende für seine Arbeit
Kontakt: Pfarrer Krusche r.krusche@hoer.ekbo.de , Fax: (030) 265 26 33
Infos: www.kontemplation-heute.de, www.hoer.ekbo.de
Anmeldung wäre schön, aber wer die Anmeldung vergessen hat, kann trotzdem kommen.

Bluthochdruck und seine Folgen

Bluthochdruck

Immer am Anschlag! Bluthochdruck und seine Folgen - so lautet der Titel der aktuellen Sendung von Gesundheit im Gespräch.

Weltweit ist ein Drittel aller Todesfälle auf die beiden Folgeerkrankungen des Bluthochdruckes, nämlich Herzinfarkt und Schlaganfall zurückzuführen, in Deutschland stehen sie sogar auf Platz 1. Jährlich verschlingen Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall Milliarden von Euros. Allein 2002 wurden über 30 Milliarden Euro für die Behandlung ausgegeben. Doch die Erkrankung ist nicht nur ein Kostenfaktor, sondern dahinter stecken Schicksale von Menschen, deren Leben durch die Spätfolgen aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Auch die Oktober-Ausgabe von Gesundheit im Gespräch ist wieder mit Dolmi-Einblendung online zu sehen:

Immer am Anschlag! Bluthochdruck und seine Folgen

Coaching für Menschen mit einer Hörbehinderung

Dagmar Oertel

Dagmar Oertel ist Lehrerin für Hörgeschädigte am RWB-Essen. Sie arbeitet seit mehr als 30 Jahren mit hörgeschädigten Berufsschülern und Arbeitnehmern. Viele von ihnen haben die Schwierigkeit, in der Gesellschaft einen Platz zu finden, an dem sie gleichberechtigt neben Hörenden Anerkennung finden. Frau Oertel bietet deshalb neben ihrer Schultätigkeit Coaching für Hörgeschädigte an:

Suchen Sie Unterstützung, wie Sie mit Ihrer "Behinderung" ein freudiges und kraftvolles Leben führen können? Möchten Sie wissen, wie Sie mit Ihrer Hörbehinderung beruflich erfolgreich sein können? Wünschen Sie sich mehr Anerkennung für Ihre Leistungen als hörbehinderter Arbeitnehmer? Haben Sie ein Gefühl der Einsamkeit und des Ausgeschlossenseins an Ihrem Arbeitsplatz? Fühlen Sie sich bei der Arbeit überfordert und wollen sich vor Burnout schützen?

Dann wenden Sie sich an Dagmar Oertel, die sich auf das Coaching von Hörgeschädigten mit Gebärdensprachunterstützung spezialisiert hat. In der Deutschen Gebärdensprache ist die Gebärde für Coaching ein C, das von der linken Handfläche sanft hochgehoben, sanft gelegt, sanft beschützt wird. So versteht Dagmar Oertel Ihre Arbeit, in der sie begleitet, anhebt und beim heilenden Prozess unterstützt. Ihre Webseite finden Sie hier: www.heilsames-coaching.de.

KoFo in Essen: „Organspende – Richtig? Wichtig? Lebenswichtig?!“

Initiative Organspende

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 19.00 – 21.00, Internat für Hörgeschädigte, Curtiusstr. 4, Essen - Frohnhausen (Nähe S-Bahnstation Essen West)

„Organspende – Richtig? Wichtig? Lebenswichtig?!“
Referent: Heiner Smit (Deutsche Stiftung Organtransplantation)

Jeder Versicherte ab 16 Jahren hat schon von seiner Krankenkasse eine Information über Organspenden und einen Spender-Ausweis erhalten.

Es besteht aber großer Informationsbedarf – gerade in letzter Zeit sind Organspenden in Verruf gekommen, weil in einigen Kliniken Wartelisten manipuliert wurden.

Heiner Smit antwortet in seinem Vortrag auf die wichtigsten Fragen:
z.B. Wie viele Menschen warten in Deutschland auf ein neues Organ? Wie viele Spender gibt es? Was regelt das Transplantationsgesetz? Wie wird der Tod eines Menschen festgestellt? Was passiert bei der Organentnahme? Kann man noch Schmerzen empfinden? Gibt es einen würdevollen Abschied? Wer entscheidet über die Organvergabe?
Der Referent ist gerne bereit, auch alle weiteren Fragen zu beantworten und freut sich auf eine spannende Diskussion.

Ausstellung: 'Hören verstehen' Vom Umgang mit Hörbehinderung während der letzten 200 Jahre

Hören Verstehen

Sammlung Lothar Scharf (D-Mühlhausen) und Bildersammlung des Vereins zur Unterstützung der Gebärdensprache der Gehörlosen Schweiz (VUGS) zu Gast an der HfH
Ausstellung: "Hören verstehen" Vom Umgang mit Hörbehinderung während der letzten 200 Jahre
30. Oktober – 24. März 2014, Öffnungszeiten Montag bis Freitag, von 10 bis 12 Uhr, 14 bis 16 Uhr oder nach Vereinbarung, Eintritt frei
Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich, Schaffhauserstrasse 239, 8057 Zürich

Die medizinische Forschung bietet gehörlosen Menschen heute einige wirksame Hilfsmittel, und die Gebärdensprache gilt heute als selbstverständliche und eigenständige Sprache gehörloser Personen – doch das war nicht immer so. Die Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH) präsentiert in der Ausstellung „Hören verstehen“ zahlreiche Exponate und Illustrationen aus der Zeit von 1800 bis zur Gegenwart.

Weiterlesen »

Zahnarzt für Gehörlose im MVZ Dentologicum Hamburg

Dentologicum

Im MVZ Dentologicum Hamburg wird es ab Oktober 2013 eine Veränderung für den Bereich Zahnarzt für Gehörlose geben. Die DGS-kompetente Zahnärztin Frau Marianela von Schuler Alarcón wird das Dentologicum verlassen und eine eigene Praxis am Mittelweg übernehmen. Dort will sie die Ausbildung der beiden ZFAs fortsetzen.

Selbstverständlich werden auch weiterhin gehörlose und schwerhörige Patienten zahnärztlich im Dentologicum behandelt und können sich wie bisher vertrauensvoll an die Zahnärzte und Mitarbeiter wenden.

Die Rezeption kann die Patienten mit Gebärdensprache in Empfang nehmen, und bei den Behandlungen werden wieder Dolmetscher eingesetzt. Durch die langjährige Erfahrung mit gehörlosen Patienten sind die Mitarbeiter entsprechend sensibilisiert.

Erste-Hilfe-Kurs in Meckenbeuren

Erste-Hilfe-Kurs

Am Wochenende vom 19. bis 20. Oktober 2013 findet in Meckenbeuren am Bodensee ein „Erste-Hilfe-Kurs“ für Hörgeschädigte statt.
Referent: Peter Müller; Polizist (seit 2009 beim deutschen Roten-Kreuz Ausbilder für Erste-Hilfe-Kurse; seit 2011 speziell für Hörgeschädigte)
Als "Lebensrettende Maßnahmen" für Führerscheinerwerber gültig!

Mehr Infos unter www.hgzentrum-bao.de

Inhalt:

Weiterlesen »

Workshop „Die ver-rückte Form“

Raum D

Gehörlose in Düsseldorf gesucht, die sich für ein Ehrenamt im Demenzbereich interessieren:

Wir bieten einen kleinen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten von ehrenamtlichen Tätigkeiten im Demenzbereich mit dem Workshop „Die ver-rückte Form“:
Wir experimentieren nach Anleitung der Künstlerin Corinna Bernshaus (Keramikerin und Bildhauerin) mit Ton, Gips, Holz, Papier, Farbe und Verpackungsmaterial.

Wann: Dienstag, 15.10.2013, von 10.00 bis 15.00 Uhr
Wo: Raum D, Atelier für Menschen mit Demenz, Bagelstr. 117, 40479 Düsseldorf
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Tanja.Mueller@caritas-duesseldorf.de, Kathrin.Kluge@caritas-duesseldorf.de, Fax: 0211 / 1602-2142
 

Süchte im Alltag

Süchte im Alltag

Im Saal der Volkshochschule Kassel diskutieren auf Einladung des Gesundheitsamtes Region Kassel Expertinnen und Experten aktuelle Fragen der Gesundheitsfürsorge. Immer dabei: Dolmis. Damit die Informationen dauerhaft erhalten bleiben und für jedermann zugänglich sind, werden sie "konserviert" und im Internet zur Verfügung gestellt. Natürlich auch mit Dolmis.

Unter diesem Titel läuft die neue Folge der Gesundheitssendung "Gesundheit im Gespräch":

Gesundheit im Gespräch - Süchte im Alltag

Gehörlos und dement – Was nun?

Kompetenzzentrum Gehörlose Menschen im Alter, Essen

Am Mittwoch, den 11. September 2013, 19.00 – 21.00 Uhr, findet im Internat für Hörgeschädigte, Curtiusstr. 4, Essen - Frohnhausen (Nähe S-Bahnstation Essen West), ein KoFo statt zum Thema „Gehörlos und dement – Was nun?“

Referentinnen: Anke Stilgenbauer und Andrea Huckemeier (Kompetenzzentrum Gehörlose Menschen im Alter, Essen)

Was ist Demenz? Was bedeutet eine Demenz für erkrankte Menschen und auch ihre Angehörigen? Das Kompetenzzentrum Essen informiert über die Erkrankung, mögliche Umgangsformen mit dementen gehörlosen Menschen und zeigt Entlastungsangebote für gehörlose pflegende Angehörige auf.

Wie immer auf dem Essener Kofo sind Gebärdensprach- und Schriftdolmetscher im Einsatz, eine Induktionsanlage ist vorhanden. Der Eintritt ist frei.

Ankündigungs- Video

1. Treffen HIV-positiver Gehörloser aus dem süddeutschen Raum

AIDS

Das erste Treffen HIV-positiver Gehörloser aus dem süddeutschen Raum findet am Samstag, den 21.09.2013, in Nürnberg statt.

Sie sind HIV-positiv und möchten andere Betroffene kennen lernen? Erfahrungen im Umgang mit der Erkrankung austauschen?

Beginn: Samstag, 21.09.2013, 10.00 Uhr
Ende: ca. 15.30 Uhr
Wo: AIDS-Beratung Mittelfranken, Rieterstr. 23, 90419 Nürnberg

Programm:

10.00 Uhr: Begrüßung
10.30 Uhr: Vortrag "Medikamente und ihre Nebenwirkungen", Referent: Dr. Lothar Schneider, HIV-Schwerpunktarzt, Fürth
12.00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen
13.30 Uhr: Offene Gesprächsrunde der Teilnehmer
  Wiederholung, Anmeldschluss 13.09., bitte anmelden!

Wichtig:
Die Veranstaltung wird geheim bleiben, die Beratungsstelle und alle Beteiligten unterliegen der strikten Schweigepflicht. Die Veranstaltung wird nicht öffentlich (z. B. in Zeitungen) ausgeschrieben.

Bitte melden Sie sich bis spätestens 13.09.2013 an. Anschrift: AIDS-Beratung Mittelfranken, Rieterstr. 23, 90419 Nürnberg, Fax: 0911/32250-10 oder
aids-beratung@stadtmission-nuernberg.de

KoFit-Treffen für Krebsbetroffene

KoFit

Vor einiger Zeit fand die KoFit-Veranstaltung in Frankfurt am Main statt (s.u.). Sie ist super gelaufen. Nun bietet KoFit ein Treffen an für Krebsbetroffene:

Es können Betroffene teilnehmen, die mit dem Krebs gelebt haben oder ihn jetzt noch haben. Gerne können wir uns zusammensetzen und uns über unsere Erlebnisse und Erfahrungen austauschen sowie unsere Bedürfnisse oder anderes mitteilen. Wenn Ihr Interesse habt, seid Ihr herzlich willkommen!

Wann soll das Treffen stattfinden? Am Samstag, den 5.10. zwischen 10 und 17 Uhr in Berlin im Café Seerose. Dort gibt es vegetarisches Essen inklusive.

Für KoFit-Mitglieder kostet die Teilnahme 25€ Schutzgebühr und für Nichtmitglieder 50€ Schutzgebühr. Einfach anmelden und überweisen, dann bekommt Ihr eine Teilnahmebestätigung.

KoFit-Treffen für Krebsbetroffene

Erste-Hilfe-Kurse in DGS

Johanniter - Erste Hilfe in DGS

Jeder kann im Notfall Hilfe leisten – unabhängig von seinem Hörstatus! Um auch gehörlose Menschen in die Lage zu versetzen, effektiv Erste Hilfe zu leisten, haben die Johanniter Kursangebote in Deutscher Gebärdensprache entwickelt. Sie unterscheiden sich inhaltlich nicht von dem, was traditionell in Erste-Hilfe-Kursen oder Schulungen in Lebensrettende Sofortmaßnahmen für Führerscheinbewerber vermittelt wird. Der Unterricht wird jedoch von einer gebärdensprach-kompetenten Ausbilderin in DGS durchgeführt. Zusätzlich zu den klassischen Inhalten wird auf die besonderen Herausforderungen eingegangen, denen Gehörlose z.B. beim Absetzen des Notrufs und bei der Kommunikation mit einem Hilfebedürftigen gegenüberstehen.

Video zur Ersten Hilfe in Gebärdensprache online

Weiterlesen »

Multiplikatorenseminar zum Thema „Depressionen“

DGB

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. wieder ein Seminar für MultiplikatorInnen. Es findet vom 06. bis 08. September 2013 in der LWL-Klinik Lengerich statt. Dieses Seminar richtet sich NICHT an Personen, die an einer Depression leiden. Vielmehr geht es darum, die Teilnehmer im Umgang mit Menschen mit Depressionen zu schulen.

Zusätzliche Infos (u.a. Anmeldeschluss verlängert!) finden Sie auf der Website des DGB:

Multiplikatorenseminar

Yoga für Hörgeschädigte + Yoga DVD für Hörgeschädigte

Cover DVD
Bild vergößern

In der neuesten Ausgabe (Juli/August) der Zeitschrift Yoga Journal gibt es einen Artikel über die schwerhörige Heilpraktikerin und Yogalehrerin Betty Schätzchen. Sie beantwortet Fragen rund um das Thema "Yoga für Hörgeschädigte".

Des weiteren hat sie Ihre erste Yoga DVD für Hörgeschädigte in DGS mit deutschen Untertiteln herausgebracht. "15 Minuten Yoga täglich" (Teil 1: Detaillierte Erläuterung; Teil 2: komplette Sequenz): Gesamtzeit: ca. 30 Minuten) und "Autogenes Training/Yoga Nidra" (ca. 12 Minuten).

Die DVD kann direkt bei Betty Schätzchen für 10,- Euro (inkl. 19% MwSt) + 2,50 Euro Versandkostenpauschale (innerhalb Deutschlands) bzw. + 5,00 Euro Versandkostenpauschale (nach Europa) erworben werden.

Die Lieferung erfolgt ab dem 19. August 2013.

Bestellung mit Angabe der Adresse an: ashtanga@posteo.de

Seite < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>