Seite 1 2 3 4 5 > >>

Website taubwissen wird umorganisiert

Stefan Goldschmidt

Stefan Goldschmidt teilt mit (per DGS-Video):

Hallo liebe Interessierte an www.taubwissen.de,
die Universität Hamburg, die diese homepage hostet, hat mich auf einige technische Probleme aufmerksam gemacht, die mich zwingen, taubwissen umzuorganisieren. Daher wird diese Seite leider eine Zeit lang nicht aufrufbar sein. Ich bemühe mich, die notwendigen Schritte so rasch wie möglich zu erledigen, so dass die Inhalte von taubwissen bald wieder allen offen stehen.
Ich danke allen herzlich für die Unterstützung von taubwissen!
Tschüs und bis bald
Stefan

Zwischen neuen Chancen und alten Grenzen: Gehörlose im Internet

Barriere

Das Internet sorgt dafür, dass die Barrieren zwischen Gehörlosen und Hörenden beseitigt werden. Schließlich können Gehörlose doch lesen, und per Video-Chat kann sogar in der Gebärdensprache kommuniziert werden. So denken sicher viele Hörende. Und da ist was dran. Das Internet bietet Gehörlosen ungeahnte Möglichkeiten. Aber ganz so einfach, wie manche glauben, ist es doch nicht. Welche neuen Dimensionen das Internet Gehörlosen eröffnet, aber auch, wleche Barrieren weiterhin bestehen bleiben, das hat Michael Mahler für die Website politik-digital.de untersucht, und er ist dabei nicht an der Oberfläche geblieben, sondern hat sich erstaunlich intensiv mit dem Thema befasst.

Lesen Sie seinen Artikel Zwischen neuen Chancen und alten Grenzen: Gehörlose im Internet

Triff die (taube) iPhone Fotografin Jolanta Paliszewska

Jolanta Paliszewska aus Berlin veröffentlicht viele Alltagsbilder aus Berlin auf ihrer Instagram-Seite. Zur Zeit hat sie über 18.800 "Follower". Als Follower (follow engl. für folgen) wird in sozialen Netzwerken ein Mensch bezeichnet, der den Veröffentlichungen eines anderen Nutzers „folgt“.

Apple lädt sie zum "Apple Store Event" am Kurfürstendamm ein: "Erfahre mehr über ihre Arbeit und ihren einzigartigen Stil, den sie uns in beeindruckenden Fotos von ihren Abenteuern in Tokio und einigen wenig bekannten Orten in Berlin zeigt. Außerdem teilt Jolanta tolle Tipps zur Fotobearbeitung. Dieses Event wird von einem Dolmetscher für Gebärdensprache begleitet." Der Vortrag findet am Freitag, 24. Juni 2016 um 18:00 Uhr statt. Hier ist der Link zur Informationsseite über den Event von Apple.

Facebook während der Arbeit?

Folgendes Thema hat nicht direkt mit der Gebärdensprache oder mit tauben Menschen zu tun. Jedoch macht es etwas Sinn, euch über ein Urteil der Justizbehörde zu informieren. Facebook gehört zu meistgenutzten Kommunikationsplattformen aller Menschen.

Ein rumänischer Ingenieur hat innerhalb der Arbeitszeit auf seiner Facebook-Seite private Nachrichten verschickt und wurde 2007 deshalb gefeuert. Er klagt sich bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte - und verliert. Der Gerichtshof hat die Entlassung gebilligt. Man darf Facebook auf der Arbeit also nicht nutzen, wenn die Arbeitsgeber das noch nicht offiziell erlauben.

Soziale Medien als Brücke in die Welt der Hörenden

Martijn Kamphuis mit seinen Schülern
Bild vergößern

Am 27. November wurde beim Kongress für Sonderpädagogik in Arnheim in Holland ein neues Buch vorgestellt: "Soziale Medien in der Sonderpädagogik" (Sociale media in het speciaal onderwijs). Das Buch stellt 15 Lehrer vor und wie sie die sozialen Medien in ihrem Unterricht einsetzen. Mit dabei: Richard Hulsebos, der mit seinen schwerhörigen Schülern eine eigene Jugendzeitschrift erstellt hat, und Martijn Kamphuis, der seinen gehörlosen Schülern den Weg ins Internet zeigen will, aber auch verhindern möchte, dass sie darin versinken. "Wir verstehen einander", sagt Martijn. Klar, er ist selber taub.

Das Buch kann man in gedruckter Form erhalten, aber auch kostenlos als PDF-Datei herunterladen. Wenn man ein wenig Holländisch kann, ist das schon hilfreich. Aber manches kann man sich auch so zusammenreimen, und allein die Bilder und Fotos sind schon sehenswert!

Presseartikel Boek 'Sociale media in het speciaal onderwijs' toont 15 inspirerende voorbeelden (Das Buch "Soziale Medien in der Sonderpädagogik" zeigt 15 inspirierende Beispiele)

'Uns Bernd' und der Taubenschlag wurden geadelt, ...


Bild vergößern

... denn Bernd Rehling bekam gestern in Leipzig eine "Goldene Krone" für seinen Taubenschlag in der Kategorie "Presse".
Genauer: Am Samstag 31.10.2015 fand dort das "3. Künstlertreffen der Gehörlosen" statt. Eine Veranstaltungskooperation, zwischen dem Förderverein der Gerhörlosen der neuen Bundesländer e.V. (Vorstand) und dem Leipziger Gehörlosen Magie Club e.V..

Natürlich ist unser Bernd so schrecklich reisefaul und meidet Menschenmassen, deshalb musste ich dran glauben. Ich bin zwar noch menschenscheuer als er, aber dafür auf der Bühne in meinem Element und darum habe ich ihn (vielleicht nicht würdig genug, aber dennoch) vertreten. Mit meinem Hang zum Dramatischen, habe ich deshalb auch gleich vom IRA-Bombenanschlag 1974 im "Tower of London" und Bernds Ertaubung erzählt (nach zu lesen hier und hier und hier und klickt auf die Foto-Lupe links!).

Des Weiteren habe ich mir erlaubt, nicht nur den "DGS"-Bezeichnungserfinder, Kämpfer-für-die-Emanzipation-Gehörloser und somit Kulturpreisträger vorzustellen, sondern genauso Dr. Christian Vogler (Krischi) und Bernd Schneider (Berni) - unsere kongenialen und taub-geschlagenen Informatikern!!!

But last but not least: Unser Taubenschlaggründer Bernd stand als Galionsfigur schon immer an der Re(h)ling und deshalb hast Du Dir diesen "Orden" verdient Minjung. Ich nenne gebärde Dich von heute an nur noch ehrfürchtig "Sir Bernd", dem Träger des "The Most Excellent Order of the Deaf German Empire".

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Gestern kam ein schweres Paket an (goldene Kronen sind halt schwer ;-), adressiert an "Sir Bernd Rehling", Absender "Untertan Marco Lipski" - er ist und bleibt eben ein Comedian. - Danke auch für die GOLD-Bären, Marco!

Von "Sir Bernd" ist in der Urkunde aber nichts zu sehen. Verliehen wurde die Goldene Krone an den Taubenschlag, also an das ganze Team - und das ist auch richtig so!

Mit über 2kg ist das "Ehrenbuch" das schwerste Teil im Paket, eine "Dokumentation der Kunst und Kultur der Gehörlosen/Hörbehinderten von 1945-2015". Sie gewährt Einblicke in das Verbandsleben und die Kultur der Gehörlosen in der DDR, Einblicke, die für Wessis total neu sind. Wer konnte damals schon die "Deutsche Gehörlosen ZeitSCHRIFT" oder die Zeitschrift "gemeinsam" im Westen lesen? Ost und West waren einander auch im Gehörlosenbereich fremd geworden.

Die Verleihung der Leipziger Krone auch an Wessis ist ein weiteres Zeichen für das allmähliche Zusammenwachsen. Der Taubenschlag bedankt sich ganz herzlich für die große Ehre, in die Galerie der Träger der Goldenen Krone eingereiht worden zu sein!

Social networks (Facebook, Twitter & Co.) und deren Sicherheit

Gehörlosenverein Nürnberg e.V.

Der Gehörlosenverein Nürnberg e.V. - Kommunikationsforum „VIKOFO“ lädt am 13. November ein zum Vortragsabend mit dem Thema „Social networks (Facebook, Twitter & Co.) und deren Sicherheit“ im Gehörlosenkulturzentrum Nürnberg .

Weitere Infos unter Termine

Google Disability Challenge: Behinderungen - noch bis 30. September für Fördermittel bewerben

Google ImpactAward

Auf Google Disability Challenge hatten wir schon hingewiesen (s.u.). Jetzt mach Google uns noch einmal auf den Termin für den Einreichungsschluss aufmerksam:

Was wäre, wenn Smartphones Gebärdensprache lesen und übersetzen könnten, wenn Untertitelung von Videos an der Hochschule der Standard wäre, wenn sich Behördenformulare per Spracheingabe ausfüllen ließen? Diese und andere Ideen haben wir von Impulsgebern weltweit erhalten, als wir im Mai die Google Impact Challenge: Behinderungen gestartet haben.

Seit dem Start im Mai haben uns bereits zahlreiche großartige Ideen aus der ganzen Welt erreicht, darunter auch aus Deutschland. Wir sind aber fest davon überzeugt, dass noch mehr Innovationskraft in den fast 600.000 gemeinnützigen Organisationen Deutschlands steckt. Deswegen möchte ich die Gelegenheit nutzen, Sie an den Aufruf sowie an den Einreichungsschluss zu erinnern. Noch bis 30. September können sich gemeinnützige Organisationen weltweit für Fördermittel von insgesamt 20 Mio Euro bewerben, um Projekte umzusetzen, die mithilfe von Technologien das Leben von behinderten Menschen nachhaltig verbessern.

Ich lade Sie herzlich ein, sich mit eigenen Projekten an der Ausschreibung zu beteiligen. Gemeinsam können wir eine Welt gestalten, die Teilhabe und Chancen für alle Menschen bietet.

Alle Hinweise zur Teilnahmeberechtigung und zum Aufruf finden Sie
hier

Der 'französische Taubenschlag' hat dicht gemacht :-(

Websourd

Aus Frankreich erreicht uns diese Nachricht von Siglinde Pape:

Ich weiß nicht, ob die traurige Nachricht euch schon erreicht hat: Websourd wurde am 30.7.2015 geschlossen. - Lesen Sie weiter in Siglindes E-Mail (s.u.)

Websourd (= taubes Netz) war in Frankreich DIE Website für Hörgeschädigte. Anders als der Taubenschlag, der seit 18 Jahren privat, ehrenamtlich und (fast) als Einmannbetrieb betrieben wird, war Websourd zu einer umfangreichen Firma geworden. Und die ist nun pleite gegangen. Ein Jammer! Auf der Website von www.websourd.org ist nur noch das Elision-Projekt (ein Relay-Dienst) zu sehen. Wer sehen möchte, wie Websourd bis Ende Juli ausgesehen hat, muss schon ins Web-Archiv hinabsteigen: https://web.archive.org/web/20131102150534/http://websourd.org/ . Dort liegen die Überreste unserer einst so stolzen und vorbildlichen Schwester-Website aufgebahrt. Wir trauern mit den französischen Gehörlosen um Websourd. - Lesen Sie den "Nachruf" von Siglinde Pape:

Google Impact Challenge: Disablities gestartet

Google Impact Award

Google stiftet 20 Mio $ für gemeinnützige Organisationen weltweit. 

Die vor wenigen Tage gestartete Initiative Impact Challenge: Disabilities möchte einen Beitrag leisten, die wertvolle und engagierte Arbeit von Organisationen weltweit zu stärken und voranzubringen. Das Förderprogramm vergibt insgesamt 20 Mio Dollar an gemeinnützige Akteure, die ihre technologiegetriebenen Lösungsansätze umsetzen und damit bedeutungsvolle, positive Veränderungen für Menschen mit Behinderungen schaffen wollen.

Initiator des Programm ist Google.org, der karitative Arm des Unternehmens Google, über den jährlich über 100 Mio. Dollar an NGOs weltweit vergeben werden, die sich den brennendsten Herausforderungen und Problemen der Welt stellen. Alle Hinweise zur Teilnahmeberechtigung und zum Aufruf finden Sie hier

Neben konkreten Projekten ist Google außerdem auf der Suche nach allgemeinen Ideen und Inspirationen zum Thema. Im Bereich What if auf der Website des Programms können Fragen formuliert werden, um Bedarfe aufzuspüren und die wesentlichen Herausforderungen zu identifizieren. Auf diese Weise können Ideen und Innovatoren zueinander finden, um gemeinsam zu Lösungen beizutragen.

 

re:publica Bloggerkonferenz mit Untertitelung

rw:publica 15

re:publica to go - Bloggerkonferenz mobil dabei mit Untertitelung

Alle Jahre wieder: die Blogger stehen vor der Tür! Vom 5. bis 7. Mai wird das internationale Bloggertreffen - die
re:publica - mit Live-Untertitelung von der Hauptbühne übertragen – vor Ort und im Webplayer von VerbaVoice. (Die App VerbaVoice Webplayer könnt ihr übrigens für iOS und Android erhalten.)

Ihr seid in Berlin dabei? Am 5. Mai geht es auch inhaltlich um Barrierefreiheit: "Events und Politik sprachlich barrierefrei & mobil" um 12:45 Uhr mit Lukas Gnettner (Eventmanager bei VerbaVoice) und gleich im Anschluss um 13:30 Uhr geht es weiter mit "Finding Inclusion in Digital Europe" mit Raúl Aguayo-Krauthausen (Aktivist für Inklusion & Barrierefreiheit).

Video: re:publica 2015 - Bloggertreffen mobil und barrierefrei 

Erst durchblicken, dann anklicken

Einkauf im Internet

Am Mittwoch (am 22. April, also übermorgen!) findet in Aachen ein Vortrag statt zum Thema Einkauf im Internet. SignGes hat dafür gesorgt, dass er in DGS übersetzt wird.

Weitere Infos unter Termine

Duckface und Photobombing in Gebärdensprache?

duckface

Wie kommen neue Wörter, z.B. aus der Jugendsprache oder aus dem Internet-Jargon, in die Gebärdensprache? Überhaupt - wie funktioniert eigentlich die Gebärdensprache? Grundsätzliche Fragen wie diese beantwortet Benjamin Busch, natürlich in Gebärdensprache, in einem Interview mit PULS:

Wörter aus dem Netz - Duckface in Gebärdensprache

deaf-TV sucht Mitarbeiter

Deaf-TV

Mit www.deaf-tv.com betreibt Denny Brendel eine Website für hörgeschädigte Fernsehzuschauer. Ganz allein macht er das. Er möchte gerne Unterstützung haben. Wenn Sie daran interessiert sind, bei deaf-tv mitzumachen, schreiben Sie eine E-Mail an Denny Brendel.

Da hebt der Taubenschläger ab!

DGZ August 2014

Wer die Deutsche Gehörlosen-Zeitung abonniert hat, hat es längst gesehen. Das Titelbild der August-Ausgabe "ziert" ein Bild des Taubenschlägers Rehling, mit Haaren à la Taubenschlag-Logo, wie Flügel, und (Heiligen-?)Strahlenkranz (ausgerechnet bei mir! ;-). Auch der Titel "Eine alte Ehe - Bernd und sein Taubenschlag", samt Taube mit Boxhandschuhen - das alles passt optimal zum Taubenschlag. Macht zugegebenermaßen Spaß, aber ist das nicht zu viel der Ehre?
Spaß gemacht hat auch die Vorarbeit zu dem Artikel. Eigentlich hatte Benjamin Busch mich ja besuchen wollen, was ich aus gesundheitlichen Gründen leider ausbremsen musste. Aber als Interview per E-Mail ging es wunderbar, und dieses Gespräch mit einem jungen deafie war herzerfrischend. Bei solchen Redakteuren braucht es einem um die Zukunft der DGZ und der Gehörlosengemeinschaft nicht bang zu sein.
Die DGZ hat der Veröffentlichung des Artikels hier im Taubenschlag zugestimmt, allerdings nur des HALBEN Artikels. Wenn Sie den Rest auch noch lesen wollen, sollten Sie das Heft kaufen, oder besser noch: abonnieren. (Ein bisschen Werbung muss sein! ;-)

're:publica' und „Accessible Day“ im Live-Stream mit UT

A-Tag

Die bekannte Bloggermesse re:publica aus Berlin rund um das Web 2.0, speziell Weblogs, soziale Medien und die Digitale Gesellschaft bietet auch dieses Jahr wieder einen Stream mit Untertiteln an. Vom 6. bis zum 8. Mai werden alle Vorträge auf der Hauptbühne (Stage 1) untertitelt. Die Untertitel (je nach Session in deutsch oder englisch) sind im Live-Stream und auf der Leinwand auf der Bühne zu verfolgen.  Den Stream mit deutschen und englischen Untertiteln gibt es im sprachlich barrierefreien Webplayer von VerbaVoice.

Wie wird das Netz noch barrierefreier? Am 08. Mai kommen Website-Betreiber, Site-Manager, Webdeveloper und -designer beim „Accessible Day“ in Wien zusammen, um diese Frage zu diskutieren. Mit dem Webplayer von VerbaVoice wird die Veranstaltung ins Internet gestreamt. Alle weiteren Informationen gibt es hier.
 

Hilfe - mein Kind hat Facebook!

Jib

Vortrag "Hilfe - mein Kind hat Facebook!" am 11.02.2014 in Münster mit Gebärdensprachdolmetschern

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Jib Münster " Was Kinder heute brauchen!? - Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen", findet der Vortrag "Hilfe - mein Kind hat Facebook!" am 11.02.2014 statt. Infos finden Sie hier.

Dieser Vortrag wird mit Gebärdensprachdolmetschern angeboten.

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bis Freitag, den 7.02.2014 über das Onlineformular an.

Bitte geben Sie unter "Bemerkung" an, dass Sie gehörlos sind und einen Gebärdensprachdolmetscher benötigen.

hearTEAM erweitert Palette seiner Websites

hN

Jonas Straumann, der Gründer des sozialen Netzwerks hearZONE, hat sein Team um drei Mitglieder erweitert - und damit das Konzept seiner Websites. Unterstützung bekommt er jetzt von Konstantin Begesow, Steff Hüb und Claire Mza, die das hear-Konzept mit hearNEWS, hearBLOG, hearSPORT, hearRSS, hearMAGAZIN und hearBOOK erweitert haben. Das Ziel dieser jungen Leute ist es, Nachrichten und Informationen rund um die Hörschädigung zu veröffentlichen:

hearNEWS ist ein Informationsportal mit fast täglichen Neuigkeiten aus der GLSH-Welt.
hearBOOK ist ein Literaturverzeichnis von Themen rund um die Hörschädigung.
hearSPORT ist ein Sportverzeichnis mit hörgeschädigten Sporttalenten, Fanclubs und Vereinen.
hearBLOG ist eine Plattform für hörgeschädigte Blogger.
hearRSS sammelt Newsfeeds von anderen Informationsplattformen.

Eine weitere Neuigkeit ist das hearMAGAZIN. Dies ist ein monatliches Magazin mit den besten News, Büchern, Sporttalenten und Empfehlungen des hearTEAMs, das online gelesen und kostenlos von der Seite heruntergeladen werden kann.
Auf Youtube könnt ihr den Trailer ansehen: http://www.youtube.com/watch?v=alg1d4Cx_O0

Das hearTEAM freut sich darauf, neue Leser auf hearNEWS zu gewinnen, die auch aktiv an seiner Community-Plattform hearZONE teilnehmen wollen.

Familienzentrum und Internet

KIM

Am Samstag, 25. Januar 2014 findet wieder eine KIM-Veranstaltung im Gehörlosenzentrum Karlsruhe (Im Jagdgrund 8, 76189 Karlsruhe) statt. Folgende Themen werden werden präsentiert:

Familienzentrum - Rückblick und Ausblick

Familienzentren gibt es in jedem größeren Ort. Nach 5 Jahren Antragszeit gibt es jetzt das erste Familienzentrum im Gehörlosenzentrum in Karlsruhe. Wie hat sich das Familienzentrum entwickelt? Was heißt Familie? Kann ich auch ins Familienzentrum kommen? Wer kann ins Familienzentrum kommen? Was wird im Familienzentrum angeboten? Wie kann ich die Angebote des Familienzentrums beeinflussen? Kann ich selbst etwas anbieten? Wie kann ich das Familienzentrum unterstützen? Was kosten die Angebote im Familienzentrum?

Internet - OnlineWelt - soziale Netzwerke

Viele hörbehinderte Menschen nutzen das Internet als Haupt-Kommunikationsweg. So werden auch viele interne und intime Themen im Internet ausgetauscht. Daher bieten wir einen Vortrag zu den Gefahren im Internet. Was ist legal und was illegal? Wo liegen die Grenzen des Erlaubten? Darf ich ein Video, welches ich auf einer privaten oder öffentlichen Veranstaltung gemacht habe, ins Netz (z.B. YouTube) stellen? Wie kann ich mich und/oder mein Kind vor Belästigungen schützen? Der gläserne Mensch: Wer erfährt was über mich? Was können Arbeitgeber über mich im Internet erfahren? Wie kann ich meine Nachrichten nur für bestimmte Personen sichtbar machen? Welche Daten laden Apps und Programme von meinem Handy oder Computer, ohne dass ich es merke?

Farbe und Design führen zum Erfolg

EYES_HANDS_WORKS

Süreyya Karadag ist  gehörlose Mediendesignerin für Web sowie Print und beherrscht die deutsche Gebärdensprache. Auf Wunsch entwirft sie für Sie einzigartige Designs, mit denen Sie sich von der Masse abheben können. Viele Gehörlose suchen Unternehmen nach ihren Webseiten aus, dadurch ist ein professioneller Auftritt im Internet unerlässlich.

Gemäß dem Motto „Farbe und Design führen zum Erfolg“.

Nähere Informationen finden Sie auf Süreyyas Homepage unter www.ehw-design.de!
Oder kontaktieren Sie sie über Skype: EYES_HANDS_WORKS

  EYES HANDS WORKS hat jetzt auch einen Shop eröffnet, in dem man T-Shirts mit pfiffigen Slogans bestellen kann.

Umfrage zur Nutzung von sozialen Netzwerken

Ines Kozuh

Ines Ko¸uh schreibt ihre Doktorarbeit im Bereich "Medienkommunikation" an der Universität Maribor in Slowenien.

Sie möchte in ihrer Studie die Erfahrungen von gehörlosen und schwerhörigen Nutzern von sozialen Netzwerken (wie z.B. Facebook etc.) genauer untersuchen. Ziel ist, besser zu verstehen, wie gehörlose und schwerhörige Menschen soziale Netzwerke im Internet nutzen. Es sollen auch Konsequenzen für die Erziehung und Bildung junger gehörloser und schwerhöriger Menschen gezogen werden.

Unterstützen Sie Ines, indem Sie ihren Fragebogen ausfüllen. Sie können jede Frage auch in Deutscher Gebärdensprache ansehen. Um das Gebärdensprachvideo anzusehen, drücken Sie bitte den Knopf „Abspielen" auf dem Videoclip zu jeder Frage.

Das Ausfüllen des Fragebogens dauert ca. 15 Minuten. Alle Informationen werden vertraulich behandelt.

Neue Art der Darstellung von Deutscher Gebärdensprache im Internet

Beratung an der Uni HH

Marian Gläser und Nicole Tänzer studieren an der Universität Hamburg. Sie schreiben eine wissenschaftliche Arbeit und benötigen dazu eure Hilfe.

„Gehörlosen muss der Zugang zu Informationen ermöglicht werden. Dafür ist die Gebärdensprache am besten geeignet! Unser Projekt ermöglicht eine neue Art der Darstellung von Deutscher Gebärdensprache im Internet. Neugierig? Dann bitten wir Euch, uns zu helfen. Füllt bitte unsere Umfrage aus und ihr könnt:

  • Unser Projekt betrachten und bewerten
  • Teil unserer neuen Idee sein
  • Diese Idee mit Euren Vorschlägen weiter entwickeln
  • Die Nutzung von Gebärdensprache im Internet fördern und
  • Hoffentlich bald selber die Vorteile erleben

Hier geht's zu unserer Website und hier zur Umfrage."

Partnerbörse deaf-point wird Ende November 2013 geschlossen

deaf-point

Seit September 2011 ist deaf-point online und hat in dieser Zeit vielen Menschen geholfen, Freizeitpartner und natürlich auch Liebespartner zu finden.

Die Gründer Christiane und André haben in die Entwicklung und den Betrieb dieser Homepage sehr, sehr viel Zeit, Herz und privates Geld gesteckt und haben nun die schwere Entscheidung getroffen, nicht mehr weiterzumachen. „WARUM?“ fragen viele.

Weiterlesen »

yomma.de - neue Homepage

Benedikt J. Feldmann und Mathias Schäfer

yomma im Doppelpack? Ja, www.yomma.TV kennen wir ja schon, von den Video-Berichten von Clin d'Oeil. Neu ist jetzt www.yomma.DE. Beide Websites gehören logischerweise zu yomma, und yomma ist eine Dienstleistungsfirma von Mathias Schäfer und Benedikt J. Feldmann, die Kunst, Kompetenz und Gebärdensprache vereint und vermarktet:

"Wir bieten z.B. Event Management, Sprachkurse in DGS oder schriftlichem Deutsch, diverse Veranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, Gestaltung von Internetauftritten u.ä. an."

Letzteres haben Sie mit ihrer neuen Homepage schon mal unter Beweis gestellt: SPITZENMÄßIG gemacht!

deaf-point – der Treffpunkt für GL und SH - sucht Nachfolger

deafpoint

Die beiden Gründer der Partnerbörse deaf-point, André Rodax und Christiane Theis, möchten sich aus dem Geschäft zurückziehen und suchen daher einen Nachfolger.

deaf-point, die Partnerbörse für Urlaub, Freizeit und Beziehung, gibt es seit mehr als zwei Jahren. Hier können GL und SH in Deutschland, Österreich und der Schweiz Kontakte knüpfen und Freunde finden.

Die Zahl der Mitglieder wächst von Tag zu Tag, es gibt sogar Mitglieder aus den USA und Kanada. Viele Paare haben sich bereits auf deaf-point kennengelernt und sind zu Liebespaaren geworden.

Wer Interesse daran hat, deaf-point weiter fortzuführen, kann gerne per Mail mit den beiden Inhabern Kontakt aufnehmen unter info@deaf-point.com. Ausführliche Informationen und Einzelheiten zur Übernahme der Börse
erfahren Sie im persönlichen Kontakt.

Seite 1 2 3 4 5 > >>