Seite << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Tag der offenen Tür im Bundesministerium des Innern

BMI

Das Bundesministerium des Innern wird beim „Tag der offenen Tür der Bundesregierung“ am 24./25. August 2013 wie bereits im Vorjahr Gebärdensprachdolmetscher im Einsatz haben:

"Damit soll auch für gehörlose Interessierte der Besuch in unserem Haus attraktiver werden. An beiden Tagen werden Teile des Bühnenprogramms von den Dolmetschern übersetzt (Das Programm finden Sie demnächst unter www.bmi.bund.de, welche Programmteile genau übersetzt werden, ist noch in Planung).

Desweiteren werden auch Hausführungen (inkl. Besichtigung des Ministerbüros) und ein Rundgang über das Gelände mit den vielfältigen Informationsständen angeboten. Für die beiden letzten Punkte bitten wir für bessere Planbarkeit um Anmeldung unter:  TagderOT@bmi.bund.de. Bitte teilen Sie uns mit, woran Sie Interesse haben und an welchem Veranstaltungstag Sie uns besuchen wollen. Auch bei Rückfragen können Sie sich an diese Adresse wenden."

Ruhrgebiet und Kohle

Kohle

1. Veranstaltung - Sa_13.7.2013 um 11 Uhr - Führung in Gebärdensprache durch die Dauerausstellung des Ruhr Museums
Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets
Auf ihren drei Ebenen und mit rund 6.000 Exponaten fördert die Dauerausstellung des Ruhr Museums „Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets“ die Gegenwart der Metropole Ruhr, das vorindustrielle Gedächtnis des Reviers und die dramatische Geschichte der Industrialisierung zutage. Die Führung in Gebärdensprache durch die Dauerausstellung am Samstag, dem 13. Juli 2013, um 11 Uhr bietet einen spannenden Einblick in die faszinierende Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets, dem ehemals größten Industriegebiet in Europa.

Die Führung in Gebärdensprache dauert circa 90 Minuten. Die Teilnahme kostet 3 € plus Ausstellungseintritt. Eine Anmeldung ist per E-Mail im Besucherdienst Ruhr Museum unter der E-Mail-Adresse
Besucherdienst@ruhrmuseum.de möglich.

2. Veranstaltung - So_14.7.2013 um 15 Uhr - Führung für Familien mit Kindern ab 6 Jahren durch das Ruhr Museum
Kohle unten und oben
Antworten auf die Fragen: Warum wird Kohle auch „schwarzes Gold“ genannt? Wo kommt sie her? Was ist eine Grubenmarke? gibt die Führung für Familien mit Kindern ab 6 Jahren am Sonntag, dem 14. Juli 2013, um 15 Uhr. Museumsobjekte zum Ertasten und ausgewählte Ausstellungsbereiche machen das Leben der Menschen im „Kohlenpott“ vorstellbar.

Die Kinder- und Familienführung dauert circa 90 Minuten. Die Führung kostet 1 € für Kinder und 3 € für Erwachsene plus Ausstellungseintritt. Eine Anmeldung ist von Montag bis Freitag zwischen 9 und 16 Uhr telefonisch im Besucherdienst Ruhr Museum unter der Telefonnummer 0201 24681 444 möglich.

Adresse: Ruhr Museum, Zollverein A 14 (Schacht XII, Kohlenwäsche), Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen

LVR-Museen mit DGS-Führungen und Video-Guides

Video-Guide im Bonner Museum
Bild vergößern

Vor einem halben Jahr suchten die LVR-Museen nach gehörlosen Darstellern für einen Film zur Barrierefreiheit der Museen (s.u.). Jetzt ist der Film fertig:

Angebote für Hörgeschädigte (mit Untertiteln, bitte ‚CC‘ anklicken)

Die LVR-Museen zeigen das ganze Spektrum von Geschichte, Kunst und Kultur im Rheinland: In Dauer- und Wechselausstellungen bieten alle LVR-Museen abwechslungsreiche Themen und zielgruppengerechte Programme für Bildung und Freizeit. Die Museen des LVR sind weitgehend barrierefrei und machen für Menschen mit Behinderungen besondere Angebote.

Jetzt gibt es Multimedia-Guides in DGS in 3 LVR-Museen: LVR-LandesMuseum Bonn, LVR-Römermuseum Xanten und LVR-Industriemuseum Bergisch Gladbach.

Die Kunst des Glasmachens

Industriemuseum Glashütte Gernheim

Idyllisch liegt das einstige Fabrikdorf über den Weserauen. Das Feuer seiner Glasöfen ist nicht erloschen und die Produktion steht keineswegs still. Die Kunst des Glasmachens ist hier an der Weser zuhause. Am Samstag, 27. Juli, bietet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) um 15 Uhr eine integrative Führung für Hörende und Gehörlose in seinem Industriemuseum Glashütte Gernheim an. Begleitet werden Interessierte von Museumsmitarbeiterin Katharina Koch und Gebärdendolmetscherin Anja Grossmann.

Weiterlesen »

Arbeitswelt-Ausstellung

DASA-Logo

Am kommenden Sonntag, 30. Juni, bietet die DASA in Dortmund eine Führung für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen an. Mit Erläuterungen in Gebärdensprache geht es durch die Arbeitswelt-Ausstellung. Um 13.30 Uhr beginnt der anderthalbstündige Rundgang. Eine Anmeldung hierzu ist per E-Mail beim DASA-Besucherservice erforderlich.

DASA Arbeitswelt Ausstellung, Friedrich-Henkel-Weg 1-25, 44149 Dortmund

Kontakt: Monika Röttgen Tel.: 0231.9071-2436, Fax: 0231.9071-2683

Führungen in der Berlinischen Galerie

Jenny Jenny

In der Berlinischen Galerie läuft vom 21.06. - 30.09.2013 eine Ausstellung des Fotografen Tobias Zielony (siehe Pressemitteilung im Anhang). Das Museum stellt erstmalig auch barrierefreie Informationen für gehörlose Besucher bereit. Auf der Museums-Website und in der Ausstellung vor Ort können gehörlose Besucher einen Gebärdensprach-Film mit Untertiteln betrachten. Den Trailer zur Ausstellung finden Sie hier.

Außerdem ist das Gebärdensprach-Video, sowie das Rahmenangebot in Deutscher Gebärdensprache prominent auf der
Startseite der Berlinischen Galerie angekündigt.

Es gibt feste Termine für Führungen mit Gebärdensprachdolmetscher, und auf Anfrage können diese Führungen natürlich darüber hinaus von interessierten Gruppen gebucht werden: DGS-Kalender.

Schiffshebewerk Henrichenburg

Schiffshebewerk Henrichenburg

Integrative Führung für Hörende, Hörgeschädigte und Gehörlose durch das LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg

Am Samstag, 22. Juni, bietet das LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg um 15 Uhr eine einstündige Führung durch das Schiffshebewerk mit der Museumspädagogin Anja Minor und der Gebärdensprachdolmetscherin Frauke van Ophuysen an. Eine Führung mit viel handlungsorientierten Anteilen und viel Bewegung wartet auf die Teilnehmer. Für hörgeschädigte Gäste ist eine Personenführungsanlage verfügbar.

Eine Anmeldung zu der Führung ist nicht erforderlich. Die Führung ist kostenlos. Zu entrichten ist nur der gewöhnliche Museumseintritt. Er beträgt für Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro sowie für Kinder und Jugendliche von sechs bis 17 Jahren 2 Euro.

Die Menge jubelte, als Kaiser Wilhelm II. am 11. August 1899 das Schiffshebewerk Henrichenburg einweihte. Bis 1970 überbrückte der gigantische Schiffslift in ständigem Auf und Ab eine 14 Meter hohe Kanalstufe. Noch heute sind die Besucher begeistert von diesem größten Bauwerk am Dortmund-Ems-Kanal. Sie können in den Schiffstrog und auf die Panorama-Bühne zwischen den beiden Oberhaupttürmen steigen. Im Maschinenhaus informiert eine Ausstellung über die Hebewerke in Deutschland, die Binnenschifffahrt am Dortmund-Ems-Kanal und die Freizeit am Wasser. Im Laderaum des Motorgüterschiffs „Franz-Christian“ wird der Arbeitsalltag der langjährigen Eignerfamilie anschaulich. Weitere Schiffe und schwimmende Arbeitsgeräte prägen die Hafenszenerie am Oberwasser.

Tiere verständigen sich auch ohne Worte

unerhört

Freie Plätze bei der Kulturveranstaltungsreihe „Unerhört“

Im Rahmen der Kulturveranstaltungsreihe „Unerhört“ wird Samstag, 22. Juni, unter dem Titel „Verständigung ohne Worte" eine Führung durch den Zoo Osnabrück angeboten. Tiere „reden“ auf ganz unterschiedliche Art und Weise miteinander, denn es gibt einiges mitzuteilen: Revier-grenzen und Zusammengehörigkeiten, Schwangerschaften und Paarungsmöglichkeiten, Rivalitäten und Freundschaften. Und nicht immer läuft diese Kommunikation mit Tönen und Lauten ab. Denn es geht auch ohne: So nutzen Tiere Gerüche und Markierungen, Körperformen und -farben, Mimik und Gestik, um sich zu verständigen. Im Rahmen der Zooführung lernen die Teilnehmer die unterschiedlichen Möglichkeiten der lautlosen Verständigung kennen.

Die Veranstaltungsreihe „Unerhört“ wendet sich vornehmlich, aber nicht ausschließlich, an hörgeschädigte und gehörlose Menschen und wird von Gebärdensprachendolmetschern begleitet. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr an der Zookasse, der Eintritt beträgt 10 Euro, zusätzlich werden die Kosten der Führung in Höhe von 45 Euro auf alle Teilnehmer aufgeteilt.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sind Anmeldungen im Internet unter www.osnabrueck.de/unerhoert oder telefonisch unter Nummer 0541 323-2395 (vormittags) erforderlich.

Mit der Försterin in den Wald

Die Beratung für Hörgeschädigte in Heilbronn, eine Einrichtung des Diakonischen Werks Württemberg, lädt ganz herzlich zu einer speziellen Waldführung für Hörgeschädigte mit der Heilbronner Stadtförsterin Gunda Rosenauer ein. Diese findet statt am Freitag, 14. Juni von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr am Parkplatz Jägerhaus in Heilbronn. Eine Gebärdensprachdolmetscherin wird die Führung begleiten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Fragen bitte an die Beratung für Hörgeschädigte, Diakonisches Werk Württemberg, Schellengasse 9, 74072 Heilbronn, Mail: claudia.steidel@diakonie-heilbronn.de

Führungen im DB-Museum

Michael Jungwirth

Führungen in Gebärdensprache im DB-Museum in Koblenz-Lützel am 08./09. Juni 2013

Auf dem Sommerfest im DB-Museum Koblenz-Lützel am 08./09. Juni wird Michael Jungwirth Gehörlose und Schwerhörige durch das Bahngelände führen und auch einzelne Loks in Gebärdensprache erklären. Michael ist schwerhöriger Eisenbahnfan und -fotograf. Interessierte führt er gern ins sein Hobby ein.

DB Museum Koblenz: Museumsführer für Gehörlose

Romantische Altstadt Koblenz in Gebärdensprache

Vater Rhein und Mutter Mosel

Stadtführungen in Gebärdensprache gehören in Koblenz fest ins Touristikprogramm. Einmal im Monat führt Martha Julich- Backes durch die historische Altstadt.

Romantische Altstadt Koblenz in Gebärdensprache

Die Hardt – Naturerlebnis im Wald

BSO

Die Biologische Station Rhein-Berg lädt zu einer kostenlosen Führung ein: Die Hardt – Naturerlebnis im Wald.

Bei diesem Spaziergang durch das Naturschutzgebiet Hardt ist der Weg das Ziel. Am Wegesrand begegnet man vielen wilden Pflanzen und Tieren, wenn man nur genau hinsieht. Der Lebensraum Wald mit seinen typischen Bewohnern wird vorgestellt und kann mit unterschiedlichen Sinnen erfahren werden. Die Veranstal- tung wird durch eine/n Gebärdensprachdolmetscher/in begleitet.

Termin: Samstag, 8. Juni, 11:00 - 12:30 Uhr
Treffpunkt: Bergisch Gladbach, Parkplatz Waldstadion Milchborntal (mit ÖPNV bis HaltestelleMilchborntal)
Leitung: Tobias Mika
Gebühr: gebührenfrei im Rahmen desLVR-Netzwerks
UmweltVeranstalter: BSRB in Kooperation mit dem PRO Gymnasium Bensberg
Hinweis: Anmeldung auch über Fax (02205 949894-99) möglich

Deutscher Mühlentag 2013

Windmühle Ditzum

Am Pfingstmontag ist wieder Mühlentag (20. Mai.2013 von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr). Der gehörlose Freizeitmüller Carsten Lucht (s.u.) bietet Führungen für Gehörlose (und Hörende) in DGS an, in diesem Jahr in der Windmühle Ditzum.

Darüber hinaus bietet Carsten aber eine Vielzahl von Terminen in verschiedenen Mühlen in Norddeutschland an:

Gehörlose erkunden das Angebot der Stadtbibliothek Osnabrück

Stadtbibliothek Osnabrück

Eine besondere Bibliotheksführung, am Mittwoch, den 5. Juni um 16.30 Uhr in der Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, wendet sich vornehmlich, aber nicht ausschließlich, an hörgeschädigte und gehörlose Menschen und wird von Gebärdensprachdolmetschern begleitet.
Die Führung dient der ersten Orientierung und gibt Einblick in das Medienangebot der verschiedenen Bibliotheksabteilungen. Im Laufe der Führung wird gezeigt, wie Titel gesucht und im Regal gefunden werden können, wie der elektronische Bibliothekskatalog genutzt wird und welche Möglichkeiten die Datenbanken und Internetplätze bieten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden auch über die aktuellen Leihbedingungen und Gebühren informiert.
Die Führung ist kostenlos und dauert ca. 45 Minuten. Der Treffpunkt ist an der Informationstheke gegenüber dem Ausleihzentrum.

Für die Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung unter Telefon 0541-3 23 20 07 erforderlich – oder per E-Mail: Info-Stadtbibliothek@osnabrueck.de

Im Takt der Maschinen

TextilWerk Bocholt

LWL bietet integrative Führung für Hörende und Gehörlose im TextilWerk Bocholt

 „Im Takt der Maschinen“. Unter diesem Titel steht eine integrative Führung für Hörende und Gehörlose, zu der der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag, 25. Mai, in sein TextilWerk Bocholt einlädt. Begleitet werden Interessierte ab 15 Uhr von Museumsmitarbeiterin Elfriede Heitkamp und Gebärdensprachdolmetscherin Julia Menden.

Treffpunkt ist um 14.50 Uhr im Foyer. Die Führung ist kostenlos, nur der Museumseintritt ist zu zahlen (Erwachsene 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, Begleitpersonen frei, Kinder ab sechs Jahren 1,50 Euro).

Weiterlesen »

Hinter die Kulissen des Theaters blicken

unerhört

Woraus besteht Kunstblut? Wozu wird im Theater Büffelhaut verwendet? Und wie sehen eigentlich die Kostümkeller des Osnabrücker Theaters aus? Neugierig? Die im Rahmen der Kulturveranstaltungsreihe „Unerhört“ für Gehörlose angebotene Führung hinter die Kulissen des Theaters am Mittwoch, 15. Mai, von 17 bis ca. 18.30 Uhr, bietet spannende Einblicke in die Theaterwelt.

Die Reihe wendet sich vornehmlich, aber nicht ausschließlich, an hörgeschädigte und gehörlose Menschen und wird von Gebärdensprachendolmetschern begleitet. Treffpunkt ist um 16.45 Uhr an der Theaterkasse, die Führung kostet 4 Euro pro Person. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sind Anmeldungen im Internet unter www.osnabrueck.de/unerhoert oder telefonisch unter 0541 323-2395 (vormittags) erforderlich.

Freilichtmuseum Kommern

Freilichtmuseum Kommern
Bild vergößern

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) bietet eine Führung mit Rundgang durch das Freilichtmuseum Kommern mit Gebärdensprachdolmetscher an.

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern zeigt, wie die Menschen auf dem Land lebten und arbeiteten. Besucher können hier Bauernhäuser und Gärten erkunden und Tiere und Handwerker beobachten.

Wann: am Muttertag (Sonntag), 12.05.13 von 15.00 bis 16.30 Uhr
Treffpunkt: Museumseingang, Kasse, Auf dem Kahlenbusch, 53894 Kommern

Anmeldung bis zum 7. Mai 2013 hier

Eine Burg für den Bergbau

Zeche Hannover
Bild vergößern

Erlebnisführung mit Gebärdensprachdolmetscherin durch die Zeche Hannover

Bochum (lwl). Imposant ragt der mächtige Malakowturm der Zeche Hannover in den Himmel über Bochum-Hordel. Einen Einblick in die Geschichte, Architektur und den Alltag auf der Zeche gibt die Erlebnisführung des LWL-Industriemuseums am Samstag, den 27. April um 15 Uhr. Historikerin Stella Schwinke und Gebärdendolmetscherin Frauke van Ophuysen führen durch die Geschichte und Gegenwart der Zeche Hannover. Höhepunkt der Erlebnisführung im Museums des
Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) ist die Vorführung der Dampf-Fördermaschine aus dem Jahr 1893, die älteste ihrer Art am originalen Standort.

Termin: 27.4.2012, 15 Uhr
Treffpunkt: Zechenvorplatz
Kosten: 2,50 EUR pro Person
Anmeldung erwünscht unter 0234 - 61 00 874 oder per E-Mail: zeche-hannover@lwl.org

DGS-Führungen im Ruhr Museum

Kohle.Global

Das Ruhr Museum Essen weist auf das neue Halbjahresprogramm von Mai bis September 2013 hin, das Führungen für Hörgeschädigte und Gehörlose anbietet:

So ergibt sich die Möglichkeit, sowohl die Dauerausstellung „Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets“ am Samstag, den 11. Mai und 13. Juli jeweils um 11 Uhr als auch die Sonderausstellung „Kohle.Global – Eine Reise in die Reviere der anderen“ am Samstag, den 8. Juni und 10. August jeweils um 11 Uhr mit einer Führung in Gebärdensprache zu begehen.

Die Welt vor dem Zechentor

Die Kolonie Landwehr vor den Zechentoren. Foto: LWL / Holtappels

Am Samstag, 23. März, bietet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) um 15 Uhr eine einstündige, integrative Führung für Hörende und Gehörlose mit der Gebärdensprachdolmetscherin Frauke van Ophuysen an. Treffpunkt ist das Foyer des LWL-Industriemuseums Zeche Zollern in Dortmund.

Vor den Zechentoren von Zollern liegt die Kolonie "Landwehr", eine Siedlung für Bergarbeiter und Angestellte im Stil der Gartenstadt. Wie die Zeche Zollern ist auch sie als Musteranlage um die Jahrhundertwende geplant und ausgeführt worden. Nach der Stilllegung behielt die Siedlung im Dortmunder Westen in weiten Teilen ihren ursprünglichen Charakter.

Der Rundgang verdeutlicht wichtige Aspekte der betrieblichen Sozialpolitik der großen Bergbaubetriebe und des engen räumlichen Zusammenhangs von Wohnen und Arbeiten in der Hochindustrialisierung. Die Führung ist kostenlos; Teilnehmer zahlen nur den normalen Museumseintritt: Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro, Kinder ab 6 Jahren 2 Euro.

Besser scheitern

Besser scheitern

Warum liegt ein Volvo falsch herum auf dem Parkplatz und warum schielt Karl Marx plötzlich? Warum fällt jemand immer wieder vom Dach oder wird fast von einer Hauswand erschlagen?
Wenn Sie Antworten darauf und auf viele andere Fragen rund um die Kunst in Hamburg haben wollen, besuchen Sie Martina Bergmanns aktuelle Führungen, zum Beispiel durch die Ausstellung von Hans Peter Feldmann oder die Ausstellung „Besser scheitern“.

Museumsdienst Hamburg - Führungen in DGS
Museumsdienst Hamburg - Schwerhörige und Spätertaubte

Ein Blick hinter die Kulissen

unerhört

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Unerhört" findet am Freitag, 8. Februar, von 17 bis 18.30 Uhr eine Führung hinter die Kulissen des Theaters Osnabrück statt. Die Teilnehmer lernen das Theater einmal ganz anders kennen und erfahren beispielsweise, woraus Kunstblut besteht und wozu man im Theater Büffelhaut braucht. Sie nehmen auch die Sichtweise der Schauspieler ein und schauen von der Bühne in den Zuschauerraum.

Die Reihe wendet sich vornehmlich, aber nicht ausschließlich, an hörgeschädigte und gehörlose Menschen und wird von Gebärdensprachdolmetschern begleitet. Treffpunkt ist an der Theaterkasse, das Führungsentgelt beträgt 4 Euro pro Person. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sind Anmeldungen im Internet unter www.osnabrueck.de/unerhoert oder telefonisch unter 0541 323-2395 (vormittags) erforderlich.

Führungen im LWL-Industriemuseum

Spinnerei Bocholt

Integrative Führungen für Hörende und Gehörlose an den Standorten des LWL-Industriemuseums finden 2013 immer jeden 4. Samstag im Monat um 15 Uhr statt.

23.03.2013 Zeche Zollern, Dortmund - Die Welt vor dem Zechentor: Rundgang durch die Kolonie Landwehr
27.04.2013 Zeche Hannover, Bochum - Erlebnisführung: Eine Burg für den Bergbau
25.05.2013 TextilWerk Bocholt, Weberei
22.06.2013 Schiffshebewerk Henrichenburg
27.07.2013 Glashütte Gernheim
24.08.2013 TextilWerk Bocholt, Spinnerei - „Von der Spinnerei zum Museum
26.10.2013 Ziegelei Lage - "Leben der Zieglerfrauen"

Eine Anmeldung zu der Führung ist nicht erforderlich. Die Führung ist kostenlos. Zu entrichten ist nur der gewöhnliche Museumseintritt (www.lwl-industriemuseum.de)

„Unerhört“ 2013

Unerhört

Die Osnabrücker Kulturveranstaltungsreihe für hörgeschädigte und gehörlose Menschen

Den Piesberg im Dunkeln mit Fackeln erkunden, Theater hautnah erleben oder den „essbaren Garten" genießen – dies sind nur einige Höhepunkte des Programms „Unerhört“. Die Stadt Osnabrück hat 2012 diese Veranstaltungsreihe für hörgeschädigte und gehörlose Menschen ins Leben gerufen. Das Pilotprojekt war so erfolgreich, dass „Unerhört“ auch dieses Jahr fortgeführt wird. Stadträtin Rita Maria Rzyski erläutert: „Was gibt es Besseres, als wenn hörende und nicht hörende Menschen gemeinsam Osnabrück entdecken, Informationen erhalten und dabei Spaß haben. ‚Unerhört’ ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer inklusiven Stadtgesellschaft."

Weiterlesen »

Mitmach-Führungen im Wissenschaftszentrum phæno in Wolfsburg

phaeno

Ihr habt Lust auf eine Erlebnis-Tour und Experimente? Ihr wollt gleichzeitig neue, spannende Phänomene kennenlernen? Und ihr habt Lust, euch zusammen mit anderen Gehörlosen in das Abenteuer zu stürzen?

Im Wissenschaftszentrum (Science Center) phæno in Wolfsburg wird zwischen Februar und Juni eine „Mitmach-Führung“ für gehörlose Menschen durch die Ausstellung angeboten. Die 19-Jährige FSJlerin Larissa Lönnecke führt die Teilnehmer zu ausgewählten Ausstellungsstücken und erklärt auf eine speziell auf Taube zugeschnittene Art die verblüffenden Phänomene, die dahinter stecken. Dabei dürft ihr alles aktiv selbst ausprobieren und erforschen.

Anmeldungen laufen über larissa.loennecke@phaeno.de oder die Faxnummer 05361/890 109 206. Alle Informationen findet ihr auch unter www.phaeno.de/gehoerlose.

Weiterlesen »
Seite << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>