Anzeige
0
0

Prof. Dr. Ulrich Hase ist seit 1995 Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung in Schleswig-Holstein und stellte sich nicht mehr zur Wahl für die nächste Amtszeit.

Die neue Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung in Schleswig-Holstein wird Michaela Pries. Der Landtag wählte am 27. Januar 2021 die 55-Jährige einstimmig für eine Amtszeit von sechs Jahren. Pries löst Ulrich Hase ab. Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU) dankte Hase für dessen Tätigkeit. Dieser habe viel für die Menschen mit Behinderung erreicht.

Zu ihrer Wahl gratulierte Hase mit seinem Team: „Ich bin sicher, dass Michaela Pries das Amt der Landesbeauftragten mit großem Engagement führen wird und freue mich sehr darüber, dass sie meine Nachfolgerin wird“. Michaela Pries gehört dem Beirat für Menschen mit Behinderungen der Stadt Kiel an und ist bei der Stiftung „Drachensee“ aktiv.

Frau Pries wurde dem Landtag von der CDU-Fraktion vorgeschlagen. Frau Pries hat sich nach ihrer Nominierung mit dem Landesbeauftragten in Verbindung gesetzt und auf einer Sondersitzung des Landesbeirats zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ihre Ziele vorgestellt. „Wie der Landesbeirat habe ich den Eindruck gewonnen, dass Frau Pries ein umfassendes Bild von den Lebenslagen behinderter Menschen hat und darüber hinaus über vielfältige Erfahrungen in Selbsthilfe und Politik verfügt. Deshalb bringt sie sehr gute Voraussetzungen für das Amt der Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen mit“, so Hase.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.