Anzeige
0
0

 

Ihr habt eine Projektidee im Stadtraum,
aber noch keine Finanzierung?

Dann schreibt uns gerne für eine Einzelberatung (DGS – deutsche Lautsprache Verdolmetschung) an und wir vereinbaren einen Termin.

Meldet euch bei Yasmina unter: y.bellounar@kulturelle-bildung.berlin-

Der Berliner Projektfonds Urbane Praxis (BPUP) fördert künstlerische Projekte im Berliner Stadtraum. Der Ausschreibungszeitraum ist vom 27. Juni 2022 bis zum 24. Juli 2022.
Die reguläre Fördersumme beträgt 10.000 – 60.000 Euro pro Projekt. Für den Abbau von Barrieren und für größere Vorhaben können bis zu 100.000 Euro beantragt werden. Die Projekte können bei dieser Ausschreibung vom 1. September 2022 bis 28. Februar 2023 durchgeführt werden.

Der Fonds richtet sich an: 

  • Kunst- und Kulturakteur*innen aller künstlerischer und kultureller Sparten und Disziplinen (Kunst und Kultur verstehen wir als weiten Begriff)
  • Freischaffende Einzelpersonen
  • freie Gruppen, Kollektive, Initiativen
  • Vereine, GmbHs, Stiftungen

Auf unserer Internetseite gibt es mehr Infos: Berliner Projektfonds Urbane Praxis – Home (projektfonds-urbane-praxis.berlin)

In der Einzelberatung können wir z.B. auf folgende Fragen eingehen:

  • Wer bzw. was kann gefördert werden?
  • Wie läuft das Online-Antragsverfahren?
  • Welche Infos müssen in den Antrag?
  • Welche Kriterien sind besonders bei deiner Bewerbung zu beachten?
  • Und wir beantworten natürlich alle Fragen, die ihr bezüglich des Förderformates und der Ausschreibung habt!

Falls ihr schon eine konkrete Projektidee oder Projektkonzept habt, können wir diese gerne gemeinsam besprechen. Schickt uns dafür gerne im Vorfeld die Idee oder das Konzept zu (ist aber kein Muss!)

Liebe Grüße und bis hoffentlich bald in der Einzelberatung!

das Team des Berliner Projektfonds Urbane Praxis

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.