0
0

Auch unter tauben und schwerhörigen Menschen ist das Streaming-Portal Netflix wegen der hundertprozentigen Untertitelquote sehr beliebt. Sie bleiben aber von der alten Diskussion unter Hörenden über die Qualität von Synchronisation und Untertitel oft verschont. Die hörenden Zuschauer mit Anspruch bevorzugen oft die Originalfassung. Wie gut oder schlecht die Übersetzung ist, ist vielen Zuschauer mit Hörbehinderung kaum bewusst.

Die Übersetzungsarbeit ist ein komplexer Prozess, an dem Filmproduzenten, Übersetzer, Dialogbuchschreiber, Tontechniker, Dialogregisseure und zuletzt natürlich die Synchronsprecher selbst beteiligt sind.

Netflix hat das altbekannte Problem erkannt und möchte jetzt nachbessern. Der US-amerikanische Streaminganbieter hat einen Test für Übersetzungskräfte entwickelt. Für einen englischen Satz sind zum Beispiel fünf Übersetzungsmöglichkeiten angegeben, daraus muss der richtige Satz gewählt werden. Dabei geht es auch um Redewendungen, Dialekte oder Wortwitz, man muss also beide Sprachen sehr gut beherrschen. Nur wer den Multiple-Choice-Test besteht, soll künftig für Netflix Serien und Filme übersetzen dürfen.

Wir können also bald mit einer besseren Untertitelqualität auf Netflix rechnen!

Drucken