Anzeige
0

Das holländische Start-Up SpeakSee will Gespräche in Lautsprachen für 466 Millionen Hörgeschädigte weltweit vollständig zugänglich machen – per Spracherkennung. Ihre Technologie wird vorgestellt und am 18. Juni 2018 begannen die Vorbestellungen zu limitierten Sonderpreisen.

SpeakSee hat ein technisches Hilfsmittel für Hörgeschädigte entwickelt, das aus einem Satz Mikrofonen besteht, welche per Spracherkennung Gesprochenes in Echtzeit in Text umwandeln. Der Benutzer verteilt dazu die Mikrofone und liest per Smartphone-App mit, was von wem gesagt wird.

Jari Hazelebach, Mitbegründer und CEO von SpeakSee erklärt: “Mit gehörlosen Eltern aufgewachsen, habe ich oft erlebt, wie meine Eltern nicht in der Lage waren, Gesprächen zu folgen, wenn wir mit der größeren Familie zusammen waren. Aufmerksame Familienmitglieder und ich würden Gesagtes wiederholen, um sicherzustellen, dass meine Eltern nicht komplett außen vorgelassen werden. Trotzdem war dies nicht genug, um sie tatsächlich als Teil der Gruppe zu integrieren.“

Untertitel jederzeit, überall durch Spracherkennung

Für Menschen mit Hörbehinderung ist es oftmals eine schmerzhafte Erfahrung bei den einfachsten Anlässen wie z.B. gemeinsame Abendessen oder Meetings nicht teilnehmen zu können. Sprecher, die übereinander sprechen, gestalten Lippenabsehen schwierig und Hintergrundgeräusche erschweren das Problem, denn Hörgeräte verstärken auch ungewollte Nebengeräusche.

Marcel van der Ven, CTO und Mitbegründer von SpeakSee ergänzt: “Es gibt schon andere Apps mit Spracherkennung, diese sind jedoch nicht geeignet für Gruppengespräche oder laute Umgebungen. Durch die Entwicklung des SpeakSee Systems wollen wir Spracherkennung für Hörgeschädigte zum ersten Mal in Gruppengesprächen richtig nützlich machen.

Die Mikrofone von SpeakSee sind auf dem aktuellsten Stand der Technik und ermöglichen eine akkurate Aufnahme des Gesprochenen, Identifikation der Sprecher und eine reibungslose Echtzeit-Umwandlung in Text, sogar bei Nebengeräuschen. SpeakSee kann auch in Smartphones, Konferenzanlagen oder Fernseher eingesteckt werden – Untertitel immer und überall.

Trete der Mission bei

Die Vorbestellungs-Kampagne von SpeakSee ist am 18. Juni per Crowdfunding gestartet und läuft noch bis Ende Juli. Bis dahin ist es noch möglich bei einem exklusiven Preis von umgerechnet ca. 345 € für ein Set bestehend aus 3 Mikrofonen und Ladestation zu ergattern. Das Set kann auf neun Mikrofone erweitert werden. Es besteht auch die Möglichkeit das SpeakSee Projekt mit geringeren Beträgen zu unterstützen.

Drucken

1
Hinterlasse einen Kommentar

2000
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Britta Engisch

Geniale Idee, wer sehr gute Deutschkenntnisse hat, wird mit dieser Idee glücklich, der Preis ist auch freundlich. Damit kann man bestimmt als Hilfsmittel beim Integrationsamt beantragen?