Anzeige
0

Die Qualität der Untertitel bei Netflix ist in letzter Zeit von vielen Seiten bemängelt worden. Unvollständige und teilweise auch verschönerte Dialoge waren häufig Gegenstand der Beschwerden.

Vor allem bei der Serie „Queer Eye“ gebe es viele Probleme bei den Untertiteln. Sätze wurden verändert, vermeintlich zwecks Klarheit. Kraftausdrücke wurden auch zensiert.

„Das Anpassen von Schimpfwörtern in den Untertiteln, aber nicht im Audio, schafft einen doppelten Standard zwischen hörenden und tauben Zuschauern“, sagte Naja Later, eine taube Professorin für die Popkultur an der Swinburne University. „Es verewigt eine breitere kulturelle Erzählung von behinderten Menschen als naiv, kindlich und schutzbedürftig. In diesem Fall vor der Erwachsenensprache.“

In einem Tweet erklärte Netflix: „Wir haben von den Problemen mit der Untertitelung bei [Netflix] erfahren, insbesondere für QueerEye. Wir haben es uns genauer angeschaut und es fehlen bei Queer Eye viele Dialoge, die nicht fehlen sollten. Wir regeln das. In einigen Fällen bei den Serien, die ohne Drehbuch sind, zensieren wir gelegentliche Schimpfwörter durch einen Piepston.“Quelle:

Drucken

1
Hinterlasse einen Kommentar

2000
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ines Geisel

Barrierefreiheit bitte für alles! Gleiches Recht für alle, auch bei den Kraftausdrücken! Wir tauben und gehörlosen Leute sind keine geistig Behinderten! Wir wollen das ganze Leben, wir wollen nicht nur Bereiche davon zugeteilt bekommen nach Gutdünken anderer Menschen! Das ist Zensur und Zensur ist gegen das Grundgesetz!!!! Also bitte original übersetzen! Danke!