Anzeige
0
0

Slowenien ist nach Finnland (1995), Portugal (1997), Österreich (2005) und Ungarn (2011) das fünfte Land in der EU, das seine nationale Gebärdensprache in der Verfassung anerkennt, was die höchste Stufe der Anerkennung ist.

Das Recht auf die Verwendung und Entwicklung der Slowenischen Gebärdensprache wurde am Donnerstag, 27. Mai 2021 in der slowenischen Verfassung verankert. Die Verfassungsänderung sichert auch eine freie Verwendung und Entwicklung der Ungarischen und Italienischen Gebärdensprache in Gebieten mit offiziellen Sprachminderheitengemeinschaften. Das neueste Verfassungsgesetz legt auch fest, dass eine freie Verwendung und Entwicklung der Kommunikation von taubblinden Menschen gesetzlich geregelt ist. Slowenien ist nun das erste Land der Welt, das den Status der taktilen Gebärdensprache von Taubblinden in der Verfassung anerkennt.

Alle stellvertretenden Fraktionen im slowenischen Parlament in Ljubljana begrüßten den Schritt und sagten, sie seien froh, dass Gehörlose, Schwerhörige und Taubblinde es nun leichter haben werden, ihre Rechte wahrzunehmen und sich in die Gesellschaft zu integrieren.

In einem kürzlich erschienenen Bericht über Gehörlose im Bildungssystem stellt der Ombudsmann für Chancengleichheit, Miha Lobnik, fest, dass Gehörlose benachteiligt sind, wenn es um die Ausübung ihrer Rechte geht, auch weil Bildung nicht in ihrer Sprache angeboten wird. Ein weiteres Problem ist ein allgemeiner Mangel an Dolmetscher:innen der slowenischen Gebärdensprache.

Einschlägige Daten zeigen, dass im Jahr 2011 nur 1 % der Gehörlosen eine höhere Bildung hatten. Der Anteil an der Gesamtbevölkerung liege bei 17%, sagte Lobniks Büro und forderte die Behörden auf, die Situation zu verbessern.

In Slowenien gibt es etwa 1.500 Gehörlose, die die Slowenische Gebärdensprache verwenden. Etwa 450 haben ein Cochlea-Implantat, etwa 100 sind taubblinde Personen, die eine taktile Gebärdensprache benutzen und etwa 75.000 benutzen ein Hörgerät. Die Slowenische Gebärdensprache wurde 1840, als die erste Schule für gehörlose Kinder in Slowenien eröffnet wurde, von der Französischen Gebärdensprache (LSF) über die Österreichisch-Ungarische Gebärdensprache abgeleitet.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.