Anzeige
0

Takeya Matsuyama ist der erste taube Busfahrer in Japan. Das ist für ihn seit Langem sein Traumberuf.

„Als ich in der Grundschule war, bin ich oft mit der Bahn oder mit Bussen gefahren und dachte mir, die Fahrer sehen cool aus. Ich wollte so einen Job haben, bei dem man Fahrgäste befördert.“

Bis April 2016 war es in Japan für Gehörlose gesetzlich verboten, Busse und Taxis zu fahren. Doch dann wurde das Gesetz geändert und Matsuyama durfte endlich seinen Traum erfüllen. Er muss allerdings ein Hörgerät tragen, während er fährt.

Jeden Tag fährt er zweimal von Tokio zum Flughafen Tokio-Haneda und zurück. Eine Reisebegleiterin ist normalerweise auch dabei, die die Kommunikation zwischen ihm und den Fahrgästen und Kollegen unterstützt.

„Es gibt keinen Unterschied zwischen ihm und den anderen Fahrern, außer dass er anders kommuniziert“, sagt sie. „Ich musste mir nie Sorgen um irgendetwas machen.“

Matsuyama hat eine makellose Fahrbilanz. Obwohl es ab und zu unter seinen Fahrgästen einen „Skeptiker“ gibt, seien die Rückmeldungen überwiegend positiv.

Jetzt möchte Matsuyama die Anzahl an gehörlosen Fahrern erhöhen. Er hat schon die Firma, für die er fährt, überzeugt, weitere zehn Gehörlose anzustellen.

Er möchte außerdem, dass es eines Tages einen Reisebus für gehörlose Fahrgäste gibt.

„Wir haben hart gekämpft, um das Verständnis für Menschen mit Behinderung Schritt für Schritt zu verbreiten“, sagte er.

Drucken

Hinterlasse einen Kommentar

2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei