Anzeige
0
0

Heutzutage gehört der Webauftritt für Unternehmen schon beinahe zum Standard. Vor allem Firmen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen online vertreiben, sind natürlich auf einen soliden Internetauftritt angewiesen. An diesem Punkt kommt Onlinemarketing ins Spiel: Denn nur wenn die Website gut performt, kann sie auch zum Erreichen von Unternehmenszielen beitragen. SEO, kurz für Suchmaschinenoptimierung, ist der Schlüssel zur sogenannten organischen Reichweitensteigerung. Diese Dinge sollten Business-Inhaber über die Suchmaschinenoptimierung wissen.

Was ist Online-Marketing?

Online-Marketing ist ein Teilbereich des allgemeinen Marketings. Im Gegensatz zu anderen Marketing-Bereichen beschränken sich die Maßnahmen dabei aber auf das Medium Internet. Doch auch das Onlinemarketing kann noch weiter aufgegliedert werden, und zwar unter anderem in folgende Bereiche: E-Mail-Marketing, Bannerwerbung, Affiliate Marketing, Social Media Marketing und Suchmaschinenmarketing.

Im Grunde basiert der Großteil der genannten Maßnahmen darauf, dass Nutzer die Unternehmenswebsite sehen und besuchen. Denn: Tragen sich beispielsweise keine Nutzer in die E-Mail-Liste ein, kann das E-Mail-Marketing keine Fahrt aufnehmen. Auch Banner-Werbung und Affiliate Marketing leben von Seitenaufrufen – vom sogenannten Website-Traffic.

Es ist also essenziell, die Zielgruppe auf die Website aufmerksam zu machen. Die SEO-Agentur Lass Machen hat sich genau darauf spezialisiert. Durch geeignete SEO-Maßnahmen und wirkungsvolle Tools unterstützt die Agentur Website-Betreiber dabei, die Bekanntheit ihrer Homepage auf natürliche Art und Weise zu steigern.

Was ist eigentlich SEO?

Nicht immer erkennen Unternehmer den Bedarf an SEO-Maßnahmen. Durch das Auswerten von Statistiken nehmen sie möglicherweise zur Kenntnis, dass ihre Website nicht gut performt. Doch häufig fehlt das entsprechende Knowhow, um aus dieser Erkenntnis Lösungsansätze zu entwickeln. In der Theorie ist die Reichweitensteigerung eigentlich ganz simpel, doch die Praxis stellt Laien vor eine Herausforderung.

Um die Notwendigkeit hochwertiger SEO zu verstehen, muss man begreifen, wie Suchmaschinen funktionieren: Sie durchforsten permanent Websites, um deren Inhalte einzuordnen. So gelingt es ihnen, sie als relevant für Nutzer bestimmter Zielgruppen einzustufen. Je relevanter die Suchmaschine eine Webseite einstuft, desto besser wird diese ausgespielt. Doch was bedeutet das?

Nutzer, die Suchanfragen auf Google & Co stellen, haben in der Regel ein konkretes Anliegen, das gelöst werden soll. Weil der Mensch wirtschaftlich mit seiner Zeit umgeht, klicken die meisten Nutzer auf eines der ersten Ergebnisse auf der Suchergebnisseite. Für Website-Betreiber heißt das: Je weiter oben die eigene Seite bei relevanten Suchanfragen angezeigt wird, desto höher die Chancen, mögliche Kunden oder Leser auf die Website zu locken.

Relevante Keywords und Longtails

Wenn Suchmaschinen Seiten durchforsten, arbeiten sie sich durch deren Inhalte – den Content. Die Inhalte sollten also möglichen Suchanfragen der Zielgruppe gut angepasst werden. Ist die Zielgruppe ermittelt, kann im Content die Antwort auf deren Bedürfnis geliefert werden – man bietet den Besuchern Mehrwert. Die Suchmaschine wiederum erkennt durch Keywords, die aus zwei bis sechs Wörtern bestehen sollten, für welche Suchanfragen die Website interessant sein könnte.

Dabei bringt es nichts, die Website-Texte mit Keywords zu spicken. Stattdessen sollten diese mit Bedacht von Profis wie Lass Machen ausgewählt werden, um effektiv zu sein, ohne den Lesefluss zu stören.

Verlinkungen

Ein weiterer Faktor, der Suchmaschinen signalisiert, dass eine Website für bestimmte Zielgruppen Mehrwert bietet, sind Links. Durch sogenannte Backlinks auf anderen seriösen Websites steigt die Relevanz der verlinkten Seite, denn durch die Verlinkung erkennt die Suchmaschine: Dahinter scheint Mehrwert zu stecken. Doch wie erreicht man Verlinkungen? Am besten durch hochwertigen Content, der gerne aktiv geteilt wird. SEO-Experten finden meist eine passende Strategie.

Klare Anweisungen

Menschen lassen sich gerne führen. Im SEO reagiert man darauf durch sogenannte CTAs. CTA steht für Call to Action, also für eine Handlungsaufforderung. Diese sollte in Form eines Buttons verbaut werden. Durch das Befolgen der Anweisung kommt es zur Konversion – der Besucher wird Abonnent oder sogar Kunde.

Was ist der Unterschied zwischen SEO und SEM?

Auch Suchmaschinenmarketing (SEM) verfolgt das Ziel, einer Website mehr Reichweite zu verschaffen. Für Laien ist der Unterschied deshalb auf den ersten Blick nur schwer erkennbar. Beim SEO punktet man durch relevante Inhalte und Suchmaschinen belohnen einen mit einem guten Ranking. Dabei wächst die Reichweite organisch. Beim Suchmaschinenmarketing hingegen handelt es sich um bezahlte Anzeigen, die pro Nutzer-Klick bezahlt werden.

Anzeige
BildquellePexels / Pixabay

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.