Anzeige
0
0
0

Bastelst du gerne? Keine Lust auf standardmäßige, webbasierte Lösungen? Oder willst du vielleicht etwas kostengünstig ändern? Wenn du mindestens eine dieser Fragen mit Ja beantwortet hast, dann ist unser Artikel genau das Richtige für dich. DIY (do it yourself) ist ein weltweiter Trend, um Dinge zu verändern, umzugestalten oder von Grund auf neu zu schaffen. In unserer Kurzanleitung erfährst du, wie du mit dem Heimwerken beginnen kannst.

Unverzichtbares Zubehör für den Start deines DIY-Abenteuers

Das Thema DIY ist sehr breit gefächert. In der Tat kannst du viele Materialien und Werkzeuge verwenden. Deshalb konzentrieren wir uns heute auf die absoluten Grundlagen, ohne die du dein Heimwerkerabenteuer nicht beginnen wirst. Es geht um:

  • Scheren – das ist wahrscheinlich das grundlegendste Werkzeug für alle Arten von Arbeiten, einschließlich DIY. Mit der Schere kannst du Materialien zuschneiden, in die richtige Form bringen und sogar Löcher machen. Achte bei der Wahl der Schere darauf, dass sie bequem und scharf ist, damit du die Materialien nicht beschädigst. In Papiergeschäften kannst du auch Scheren mit Klingen kaufen, die verschiedene Muster und Formen haben, so dass du sie für ungewöhnliche Dekorationen verwenden kannst;
  • Heißklebepistole – es ist immer eine gute Idee, eine im Haus zu haben. Du kannst es benutzen, um Ornamente oder Teppiche auf den Boden zu kleben, damit sie nicht verrutschen, oder um verschiedene Arten von Dekorationen herzustellen. Wenn es darum geht, eine Klebepistole auszuwählen, solltest du dich zunächst für die günstigere Variante entscheiden. Achte aber auf seine Leistung. Bei gelegentlichem Gebrauch sollte sie zwischen 10 W und 20 W liegen. Wenn du dich auf das Heimwerken einlässt, dann investiere in eine professionelle Heißklebepistole mit einer Leistung von 200 Watt;
  • Pinsel – mit Pinseln kannst du Kleber, Grundierung oder Farbe gleichmäßig verteilen. Mit den Pinseln in verschiedenen Stärken und Formen kannst du ganz einfach komplizierte Verzierungen machen und das kleinste Detail malen. Deshalb ist ein Bürstenset ein absolutes Must-Have;
  • Farbe – es versteht sich von selbst, dass du nicht alle Farben der Welt kaufen musst. Farbe in Grundfarben und vor allem Weiß sollte jedoch immer vorrätig sein. Sie ist die perfekte Ausgangsfarbe oder Basis für weitere Verzierungen und Elemente;
  • Geräte und Werkzeuge – ein Maßband, ein Winkelmesser und eine Wasserwaage helfen dir, die richtigen Proportionen und das Lot in deinen Möbeln einzuhalten. Vergiss nicht, Werkzeug wie Hammer, Schraubenzieher oder Stichsäge mitzubringen. Vor allem, wenn du deine Möbel mit einer neuen Platte oder neuen Latten umgestalten willst.

Neue oder alte Kommode, was ist besser?

Wir wollen dir gleich sagen, dass es auf diese Frage nicht die eine richtige Antwort gibt. Egal, ob du eine Kommode hast, die du in die Jahre gekommen bist, oder eine brandneue, du kannst sie nach Belieben verändern. Manchmal reichen kleine Änderungen, wie das Auswechseln der Griffe, das Streichen der Fronten oder das Hinzufügen von Ornamenten oder Leisten. Wie auch immer du dich entscheidest, denke daran, dass du eine Kommode unendlich oft überarbeiten kannst. Spiele einfach mit Stilen, Texturen und Mustern herum.

Wenn deine alte Kommode jedoch nicht mehr für eine Renovierung geeignet ist. Dann empfehlen wir dir, eine personalisierte Kommode zu kaufen, die zu 100% auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Warum eine solche Lösung und nicht eine fertige Kommode von einer Handelskette? Wenn du dich für eine individuell gefertigte Kommode entscheidest, kannst du ihre Größe (Höhe, Breite oder Tiefe), die Anzahl der Schränke, Einlegeböden und Schubladen sowie den Stil und die Farbe der Fronten frei wählen.

Anzeige
Bildquellebialasiewicz / envato elements

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.