Anzeige
0
0

Die Hamburger Elbschule arbeitet bei der Produktion von Kindernachrichten in Gebärdensprache seit Mitte 2012 eng mit dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) zusammen. Die tauben und schwerhörigen Schüler der Elbschule übersetzen Texte der Hörfunksendung, die sonnabends (11.40, 14.40 und 17.40 Uhr) auf NDR Info läuft, in die Deutsche Gebärdensprache. Dieses Kinderangebot war beim „KinderMedienPreis 2016“ der Bundeszentrale für politische Bildung mit dem 3. Platz in der Kategorie „Bestes redaktionelles Angebot von und mit Kindern“ ausgezeichnet worden.

Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro wird der NDR an die Elbschule spenden und dort am 21. Dezember 2016 feierlich überreichen. Der Leiter der Elbschule, Johannes Eitner, dankte dem NDR für das im deutschsprachigen Raum einmalige Projekt. „Die Kindernachrichten in Gebärdensprache sind ein tolles Projekt. Wir freuen uns alle sehr, daran beteiligt zu sein“, sagte Eitner.

Drucken