Anzeige
0

Der Förderverein der Gehörlosen & Hörbehinderten e.V. musste sein Wilhelm-Mertens-Haus an der Schönhauser Allee aufgeben und ist nach Neu-Hohenschönhausen im Nordenosten von Berlin umgezogen.

Gestern am Freitag, 9. August 2019 ist das Beratungs- und Inklusionszentrum der Gehörlosen wieder eröffnet worden. Es liegt an der Zingster Straße in der Nähe vom S-Bahnhof Hohenschönhausen. Das Viertel an der Zingster Straße ist recht jung. Dort begann am 9. Februar 1984 mit der Grundsteinlegung durch Erich Honecker an der Barther Straße die Anlage des neuen Wohnviertels. Im Jahr 1988 waren die Bauten weitestgehend fertiggestellt.

Zahlreiche Gäste sind zur Eröffnungsfeier gekommen. Michael Grunst, der Bezirksbürgermeister von Lichtenberg, ist auch gekommen.

Der Förderverein wurde Anfang der 90er Jahre von Karlheinz Kunze gegründet und widmet seine Tätigkeit der Unterstützung der Interessenverwirklichung gehörloser und hörbehinderter Menschen in Deutschland. Etwas anders hieß der Verein vorher: Förderverein der neuen Bundesländer e. V.

Drucken
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.