0
0
0

Labbadia soll den VfL Wolfsburg retten

Sport
292

Wolfsburg (dpa) – Der VfL Wolfsburg hat einen neuen Coach. Einen Tag nach dem überraschenden Rücktritt von Martin Schmidt präsentiert der abstiegsbedrohte Club Bruno Labbadia als Nachfolger. Er soll den VfL Wolfsburg vor dem Abstieg retten.

Der 52 Jahre alte Ex-Profi wird bereits am (heutigen) Dienstag das erste Training in Wolfsburg leiten. Labbadia erhält nach Angaben des Clubs einen Vertrag bis zum Sommer 2019.

Zuletzt war Labbadia beim Hamburger SV beschäftigt, den er zunächst vor dem Abstieg in die zweite Liga rettete und im September 2016 wieder verlassen musste. Seit dem HSV-Engagement war Labbadia ohne Job. Zu seinen Trainer-Stationen gehören auch Darmstadt 98, SpVgg Greuther Fürth, Bayer Leverkusen und VfB Stuttgart.

«Ich fühle mich gut und ausgeruht und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit meiner neuen Mannschaft», sagte Labbadia.

Taubenschlag+ bietet Abonnierenden exklusiven Zugang zu interessanten Inhalten. Für nur 3 € im Monat kannst du hochwertigen Journalismus unterstützen und gleichzeitig erstklassige Artikel und Reportagen genießen!

Was ist deine Meinung zum Artikel?

Interessieren Dich weitere Artikel?

US-Präsident Trump für bessere Überprüfung von Waffenkäufern
Hungrige Eisbären kommen häufiger in Grönlands Orte

Taubenschlag+

Du kannst Taubenschlag+ abonnieren und damit unsere journalistische Arbeit unterstützen!
Become a patron at Patreon!

Werbung

0

Vielleicht sind noch weitere Artikel für Dich interessant?