Anzeige
0
0

Nyle DiMarco kritisiert Marvel Cinematic Universe (MCU), weil sie bei der Verfilmung eines neuen Films einen ertaubten Charakter hörend gemacht haben.

Nachdem Mic Network US einen Artikel veröffentlicht hat, in dem das Manko an Vielfalt in Punkto Rasse und Geschlecht in MCU-Filmen bemängelt wurde, hat DiMarco in einem Tweet betont, dass es auch weitere Aspekten von Vielfalt gibt:

„Behinderung ist auch ein Teil von Vielfalt, @Mic. HawkEye ist eigentlich taub und MARVEL Cinematic Universe machte den Character hörend.“

In den bisherigen Filmen, in denen der Character Hawkeye auftaucht, ist er ein völlig unbehinderter Superheld, der vom hörenden Schauspieler Jeremy Renner gespielt wird. In den originalen Comics war der Character „Hawkeye“ zwischen 1983 to 1997 und dann wieder seit 2012 ertaubt. 

DiMarcos Tweet führte zu einer Unterhaltung zwischen ihm und Evan Ross Katz von Mic. Dabei war das Thema, wie es sich anfühlt, in der allgemeinen Kultur ständig übersehen und unterrepräsentiert zu werden, und wieso es wichtig ist, eine stärkere Sichtbarkeit von Menschen mit Behinderungen zu fördern.

Anzeige

2 KOMMENTARE

  1. Amerikaner haben enorme Minderwertigkeitsgefühle
    Siehe whitewashing ( googeln)
    Und jetzt deafwashing (neu)
    Im Allgemeinen werden Gehörlosen von Hörenden gespielt (grauenhaft). Es gibt sehr wohl hevorragende gehörlose Schauspieler. Nein, zu anstrengend mit diesen Leuten zu kommunizieren. Besser unauffällig, gehörlose Charakter durch Hörrende zu ersetzen -> deafwashing

  2. Eigentlich bescheuert, einen Charaktär namens „Hawkeye“ (Hawk-eye = „Adler-auge“) hörend zu machen, wenn der Name doch eindeutig auf das Sehen verweist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.