Anzeige
0
0

Kubinaut Coaching
Veranstaltung mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache via Zoom

Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V. und die Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung laden Sie herzlich zu einer neuen Ausgabe der Veranstaltungsreihe Kubinaut Coaching ein – diesmal zum Thema Persönlichkeitsrechte in der Kulturellen Bildung.

Fotos, Videos, Musik und Texte werden massenhaft sowohl in Printmedien als auch im Internet veröffentlicht – insbesondere in den sozialen Medien lassen sie sich mühelos hochladen. Die rechtlichen Befugnisse und Verantwortlichkeiten sind dabei oft unklar. Nachdem beim  vorigen  Coaching 2019 das Urheberecht im Fokus stand, widmet sich der Rechtsanwalt Paul Klimpel nun den Persönlichkeitsrechten. Wie sehen diese Rechte aus? Und was müssen gerade Menschen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, bei der Nutzung und Veröffentlichung beachten?

Anmeldung

Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis 24. Mai 2020 unter diesem Link.

Technische Infos

Den Link zum Zoom-Konferenzraum und weitere technische Infos zur Bedienung des Programms erhalten Sie am Tag vor der Veranstaltung per E-Mail.

Ihr Kubinaut-Team:
Beate Kriszio (LKJ Berlin e.V.) & Justine Donner (Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung)
kontakt@kubinaut.de

Ablauf

11.00 Uhr
Begrüßung

11.05 Uhr
Vortrag „Persönlichkeitsrechte in der Kulturellen Bildung“
Referent: Paul Klimpel, iRights.Law

11.45 Uhr
Fragerunde

12.00 Uhr
Ende

Infos zum Referenten:
Paul Klimpel (geb. 1970 in Minden) ist Rechtsanwalt. 2002 kam er zur Stiftung Deutsche Kinemathek, deren Verwaltungsdirektor er von 2006 bis 2011 war. Er wirkte in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien mit und war Geschäftsführer des Netzwerks Mediatheken. Seit 2012 ist er Partner in der Rechtsanwaltskanzlei iRights.Law. 2013 leitete er eine interdisziplinäre Expertengruppe, die den „Berliner Appell zum Erhalt des digitalen Kulturerbes“ formulierte. 2015 initiierte er die „Hamburger Note zur Digitalisierung des kulturellen Erbes“. 2018 erschien seine Broschüre „Urheberrecht in der Bildung –­ Texte, Bilder, Videos & Co: Was pädagogische Lehr- und Fachkräfte wissen müssen, um diese Werke für Bildungszwecke zu nutzen.“

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.