Anzeige
0
0
0

Der Europäische Gehörlosenverband (European Union of the Deaf, EUD) hat am 10. Juli 2020 einen Bericht über die Beratungen der nationalen Gehörlosenverbände in Europa veröffentlicht. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass Gehörlose als Angehörige sowohl der Gruppe der Menschen mit Behinderungen als auch der sprachlichen Minderheiten besonders von der Pandemie betroffen sind.

Der Deutsche Gehörlosen-Bund (DGB) hat dieses 65-seitige englische Dokument auf Deutsch zusammengefasst und in der Zusammenfassung um aktuelle Informationen zur Entwicklung in Deutschland ergänzt. Der EUD befragte die nationalen Verbände zu den folgenden Themen:

  • Waren offizielle Informationen der Regierung für Gehörlose zugänglich während der Ausbruchsphase der Pandemie?
  • Welche neuen Herausforderungen ergaben sich durch die Pandemie?
  • Welche Positiv- und Negativbeispiele ergaben sich dabei?
  • Welche neuen Hindernisse entstanden für Gehörlose durch COVID-19?

31 nationale Verbände gaben dazu Rückmeldung. Die Zusammenfassung der wichtigsten Punkte erhalten Sie hier als PDF.

Anzeige
BildquellePxhere

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.