Anzeige
0
0
0

Die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit finden dieses Jahr in Erfurt statt. Auch die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße beteiligt sich mit einem Bühnenprogramm und kostenfreien Führungen daran.

Der 3. Oktober ist ein freier Tag. Ist er auch ein Feiertag? Der 3. Oktober regt an zum Innehalten, Diskutieren und gemeinsamen Reflektieren über den Stand der Deutschen Einheit: Woran wollen wir uns erinnern? Wie wollen wir das historische Datum in der Gegenwart verorten? Zunehmend prägen konkurrierende Erinnerungen das Bild. Aufstiegs- und Abstiegserfahrungen stehen dabei genauso nebeneinander, wie das Gefühl des Zusammengehörens bzw. Nicht-Dazugehörens. Diese Gleichzeitigkeit verschiedener Erfahrungen, diese individuellen Deutungen verunsichern, fordern aber auch zum Perspektivwechsel heraus, damit wir »Zusammen wachsen, um zusammenzuwachsen«.

Ein besonderes Angebot zum Tag der Deutschen Einheit ist der Service, dass wir möglichst das gesamte Programm in Gebärden dolmetschen lassen. Auch die Führungen um 11 Uhr durch die Ausstellung in unserer Gedenkstätte werden in Gebärden gedolmetscht. Sollte es Fragen zu diesem Angebot geben, wenden Sie sich bitte an: service@stiftung-ettersberg.de. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.stiftung-ettersberg.de/andreasstrasse/veranstaltungen/ oder im Flyer SE_3.Oktober_Flyer_V4

1. Oktober 2022

Programm

  • 12 Uhr: Eröffnung der Veranstaltungsreihe zum Tag der Deutschen Einheit in Erfurt
    Grußworte von Prof. Dr. Jörg Ganzenmüller (Geschäftsführer des Geschichtsverbundes Thüringen)
  • 13 Uhr: DER SCHNITT | Vergessene Orte an der ehemaligen innerdeutschen Grenze
    Szenische Lesung von Janet Hesse und Dirk Bunte
  • 15 Uhr: A.C.A.D – All Cops are… Democrats? Polizei, Geschichte, Verantwortung
    Die Rolle historisch-politischer Bildung in der Ausbildung der Thüringer Polizei; Podium mit Georg Maier (Innenminister des FreistaatsThüringen), Felix Roth (KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora) und Christoph Gruschwitz (Landesjugendvorsitzender der jungen Gruppe GdP Thüringen); Moderation: Lars Sänger (MDR)
  • 16:30 Uhr: Das Werden von Erinnerungen – Wie die DDR unser heutiges Bewusstsein prägt
    Bürgerforum des Forschungsverbundes ›Diktaturerfahrung und Transformation‹

Führung

Um 11 Uhr findet die Führung mit Gebärdendolmetschung durch die Dauerausstellung „HAFT | DIKTATUR | REVOLUTION – Thüringen 1949-1989“ statt.

2. Oktober 2022

Programm

  • 11:30 Uhr: Wir: Gedenkstätte für alle?
    Überlegungen zu inklusiver Geschichtsvermittlung (auch mit Schriftdolmetschung!, bitte melden Sie sich bei Bedarf!)
  • 13:30 Uhr: »Seid bereit – Immer bereit« Jungsein in der DDR
    Ein dokumentarfiktives Klassentreffen der vorletzten DDR-Generation von Julia Raab
  • 15:30 Uhr: Gedanken zum Feiertag
    Wortspiele mit Micha Ebeling
  • 16 Uhr: Den Tag der Deutschen Einheit neu vermessen
    Podiumsdiskussion mit Evelyn Zupke (Bundesbeauftragte für die Opfer der SED-Diktatur), Carsten Schneider (Beauftragter der Bundesregierung für Ostdeutschland), Boris Lochthofen (Direktor des MDR-Landesfunkhauses Thüringen) und Lukas Rietzschel (Autor); Moderation: Dr. Peter Wurschi (Thüringer Landesbeauftragter für die Aufarbeitung der SED-Diktatur)
  • 18 Uhr: DER SCHNITT | Schuld waren immer die anderen
    Ost- und Westperspektiven auf das an der ehemaligen innerdeutschen Grenze liegende ehemalige KZ Ellrich-Juliushütte, 1945-1989 (im Kubus)
    Ein Vortrag von Prof. Dr. Jens-Christian Wagner (Direktor Gedenkstätte Buchenwald), Moderation: Boris Lochthofen (Direktor des MDR-Landesfunkhauses Thüringen)

Führungen

Um 11 Uhr und 14 Uhr finden die Führungen mit Gebärdendolmetschung durch die Dauerausstellung „HAFT | DIKTATUR | REVOLUTION – Thüringen 1949-1989“ statt.

3. Oktober 2022

Programm

  • 11 Uhr: Was haben DDR und Deutsche Einheit mit mir zu tun?
    Individuelle Perspektiven von Sonny Thet (kambodschanischer Musiker), Vũ Vân Phạm (Verein für interkulturelle Arbeit, Jugendhilfe und Schule e.V.) und Mahmoud Dabdoub (Fotograf); Moderation: Susann Reichenbach (MDR)
  • 14 Uhr: Zwischen Küchentisch und Geschichtsbuch – Vom Schweigen und Sprechen über die eigene Vergangenheit
    Gespräch mit Iris Pfaff (Geschichtslehrerin), Matthias Sengewald (Gesellschaft für Zeitgeschichte e.V.), Agnès Arp (Historikerin) und Katharina Thoms (Journalistin); Moderation: Steffen Grimmberg (freier Journalist)

Führungen

Um 11 Uhr und 14 Uhr finden die Führungen mit Gebärdendolmetschung durch die Dauerausstellung „HAFT | DIKTATUR | REVOLUTION – Thüringen 1949-1989“ statt.

Kinderprogramm am 1. und 2.10.22

12 bis 16 Uhr Bastelstrecke mit sandruschka

Der Eintritt vom 1. bis 3. Oktober 2022 ist kostenfrei.

Dies ist eine Veranstaltung des Geschichtsverbundes Thüringen, gefördert von der Staatskanzlei Thüringen, in Kooperation mit dem Tag der Deutschen Einheit in Thüringen und dem MDR.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.