0
0
0

Elon Musk-Posting auf X sorgt für Ärger in der Gehörlosencommunity

In einem Posting auf Twitter (jetzt “X”) hat der Inhaber der Plattform, Elon Musk, den gleichzeitigen Einsatz von Untertiteln und Gebärdensprachen in Frage gestellt. Als Antwort auf ein Posting mit einem Video, das sowohl Gebärdensprache als auch Untertitel eingeblendet hatte, schrieb er “Welchen Zweck hat Gebärdensprache in einem Video, das auch Untertitel hat?” Das Posting zog sofort scharfe Kritik aus der Gehörlosen-Community auf sich. In den Antworten auf das Posting von Musk versammelt sich neben Zustimmung vor allem Erklärungen und Begründungen, die aber nur ein Bruchstück der Sichtbarkeit von Musks Post erlangen. Während das Posting von Musk bereits 890.000 Mal angezeigt wurde, wurden viele der Antworten nur etwa 1.000 Mal angezeigt jeweils. 

Zu den Erklärungen und Begründungen zählen vor allem:

Am spannendsten ist allerdings das Posting einer Person namens Clare Chanel, die behauptet, sie sei mit Elon Musk im gleichen Jahrgang an der Schule in Südafrika gewesen und würde heute als tauber Mensch übersetzen. Sie behauptet, dass Musk durchaus Kontakt mit Gebärdensprache gehabt hätte und eigentlich für das Thema entsprechend sensibilsiert sein müsste. Sie schreibt: “Ich bin mir sicher, dass Du das weißt, also bin ich mir nicht ganz sicher, ob Du unaufrichtig bist und nur die Gehörlosengemeinschaft aus irgendeinem Grund verärgern willst?” 

Eine andere Person fasst es zusammen mit “Elon, Ihre Sichtweise geht an einem wesentlichen Punkt vorbei. Die Annahme, dass Untertitel die reichhaltige, mehrdimensionale Erfahrung der Gebärdensprache für Sie und andere, die an die gesprochene Audiosprache gewöhnt sind, ersetzen können, muss neu bewertet werden.”

Nach Übernahme von Twitter durch Elon Musk Ende 2022 wurde das Barrierefreiheitsteam von Twitter eingestampft. Von den Kürzungen waren beispielsweise auch die Untertitel in den audiobasierten “Spaces” betroffen, in denen sich mehrere Nutzer zu öffentlichen Telefonkonferenzen zusammenschalten konnten. Später benannte er die Plattform in „X“ um.



Taubenschlag+ bietet Abonnierenden exklusiven Zugang zu interessanten Inhalten. Für nur 3 € im Monat kannst du hochwertigen Journalismus unterstützen und gleichzeitig erstklassige Artikel und Reportagen genießen!

Was ist deine Meinung zum Artikel?

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Zu Elon Musk muss man sich nicht äußern. Er scheint ein ausgeprägter Egoist zu sein. Warum sollte er sich für Gehörlose oder Schwerhörige interessieren, wenn es ihm keinen Vorteil bringt? Wahrscheinlich stelkt er auch keine Menschen mit Behinderung ein. Diese könnten ja ein Quäntchen weniger produktiv sein und ihm somit nur unnötige Mehrkosten verursachen. Selbst bin ich mittel bis hochgradig schwerhörig und somit „schwerbehindert“.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Interessieren Dich weitere Artikel?

Minijob als Nachhaltigkeitsbeauftrage*r im Sportverein
“Geheimplan gegen Deutschland” jetzt auch in DGS!

Taubenschlag+

Du kannst Taubenschlag+ abonnieren und damit unsere journalistische Arbeit unterstützen!
Become a patron at Patreon!

Werbung

Vielleicht sind noch weitere Artikel für Dich interessant?