Anzeige
0
0

Die Studentin Isabelle Wientzek (26) wurde am 26. Juni 2019 mit dem Cochlear Graeme Clark Stipendium 2019 geehrt. Mit dem jährlich vergebenen Stipendium zeichnet Cochlear hörgeschädigte Studierende aus, die mit einem Cochlear™ Nucleus® Cochlea-Implantat (CI) System hören und gute Leistungen sowie gesellschaftliches Engagement vorweisen können.

Stipendiatin Isabelle Wientzek lebt seit frühester Kindheit mit einer an Taubheit grenzenden Hörschädigung. Nach dem Abitur, einer Ausbildung zur Mediengestalterin und einem erfolgreichen Bachelor-Studiengang studiert Isabelle Wientzek aktuell im Masterstudium „Medien und kulturelle Praxis“ an der Universität Marburg. Darüber hinaus engagiert sich Isabelle Wientzek vielfältig ehrenamtlich, unterstützt als Hörpatin Rat suchende hörgeschädigte Menschen und tritt als aktive Tennisspielerin u. a. bei Wettkämpfen im Gehörlosensport an.

Im Alter von 4 Jahren wurde sie mit einem Cochlea-Implantat versorgt, 2017 erhielt sie am Universitätsklinikum Essen auch auf dem zweiten Ohr ein Cochlea-Implantat. Die CI-Nachsorge erfolgt im Cochlear Implant Centrum Ruhr (CIC), in dessen Räumlichkeiten auch die Feierstunde stattfand.

Mehr als 40 Jahre ist es her, dass der australische Medizin-Professor Graeme Clark (84) erstmals einen Patienten mit einem mehrkanaligen Cochlea-Implantat versorgte. Vier Jahre darauf passte der Gründer des Instituts für HNO-Heilkunde an der Universität Melbourne erstmalig ein Nucleus® Cochlea-Implantat an, das schon bald auch in Deutschland zahlreichen spätertaubten Patienten zu einem neuen Hören verhalf.

In Anerkennung der Entwicklungsarbeit Graeme Clarks verleiht Cochlear seit mittlerweile 17 Jahren das Cochlear Graeme Clark Stipendium. Es fördert junge Nucleus® Cochlea-Implantat-Träger, die sich durch herausragende Leistungen im Studium sowie durch besonderes gesellschaftliches Engagement hervorgetan haben.

Drucken
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.