0
0
0

Performance mit DGS + LIS: „Dis Contact“ von A. Achour, A. Alves, D. Anselmo, S. Asentić, M. Bašica, R. Mazza, A. Orso, Perel & D. Šandor

PREMIERE

Performance/Tanz

Februar 15 + 17 + 19 | 19.00 Uhr

Tickets: 15/10€

Weitere Informationen

Mit Deutscher Gebärdensprache (DGS) und Italienischer Gebärdensprache (LIS) sowie Verdolmetschung in DGS

Die Idee zu „Dis Contact“ entstand aus einer Frage: Warum hat Pina Bausch nie eine Version ihres wohl bekanntesten Werkes „Kontakthof“ mit behinderten Künstler*innen gemacht? Pina Bausch ist vielleicht die berühmteste deutsche Choreografin und Mitbegründerin des Tanztheaters. Sie entwickelte Kontakthof im Jahr 1978 mit ihrem Ensemble nicht-behinderter Tänzer*innen. Im Jahr 2000 inszinierte sie eine Version mit nicht-behinderten Senior*innen und 2008 eine Version mit Teenager*innen.

„Dis Contact“ ist keine Neuinterpretation von „Kontakthof“ und will „Kontakthof“ auch nicht nachbilden. Das Stück schafft neue Orte des Kontakts zwischen Künstler*innen aus Gemeinschaften und Kulturen, die systematisch unterdrückt werden. Denn diese gibt es ebenfalls in der Welt, in der „Kontakthof“ von Pina Bausch einen herausragenden Status hat.

Jede*r der Künstler*innen von „Dis Contact“ bringt eigene Beobachtungen über „Kontakthof“ aus verschiedenen nicht-normativen Perspektiven auf Choreografie, Körper und Sprache mit. „Dis Contact“ basiert auf einer Ethik und Ästhetik der Fürsorge, Solidarität und Zugänglichkeit.

Konzept Saša Asentić Künstlerische Leitung & Performance Alexandre Achour, Saša Asentić Künstlerische Kollaboration & Performance Angela Alves, Diana Anselmo, Marko Bašica, Rita Mazza, Auro Orso, Perel, Dalibor Šandor Kostüm Julia von Leliwa Musik Gregorio Rodriguez Orozco Lichtdesign Anja Sekulić Technische Direktion, Sound, Captions  Rastko Ilić DGS-Verdolmetschung Oya Ataman, Mathias Schäfer Audiodeskription Emmilou Rössling, Silja Korn Sprecher*In Untertitel Isabel Schwenk Persönliche Assistenz für Marko Bašica und Dalibor Šandor Olivera Kovačević Crnjanski Beteiligung Recherche Heike Bröckerhoff, Laila Regner Produktionsleitung Miriam Glöckler, Stephan Wagner.

Eine Produktion von Saša Asentić & Collaborators in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE, Kampnagel Hamburg, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Théâtre de la Ville de Paris. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Das Projekt TanZugang – Abbau von Barrieren im zeitgenössischen Tanz wird von Fonds Soziokultur e.V. gefördert. Besonderen Dank an Tanzerei, Per.Art, Festival Theaterformen. Medienpartner: taz.

DGS-Video: Rita Mazza

Tags: Diskriminierung, Gebärdensprachen, Kontakt, Kontakthof, Kultur, Kunst, Performace, Tanz

Taubenschlag+ bietet Abonnierenden exklusiven Zugang zu interessanten Inhalten. Für nur 3 € im Monat kannst du hochwertigen Journalismus unterstützen und gleichzeitig erstklassige Artikel und Reportagen genießen!

Was ist deine Meinung zum Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Interessieren Dich weitere Artikel?

das Marburger Online-Magazin » Hören trotz Taubheit auf beiden … – das Marburger Online-Magazin
Museum in DGS: Eröffnung der Sonderausstellung am 02.02. im Bergischen Museum Bensberg mit Gebärdensprachdolmetscherin

Taubenschlag+

Du kannst Taubenschlag+ abonnieren und damit unsere journalistische Arbeit unterstützen!
Become a patron at Patreon!

Werbung

0

Vielleicht sind noch weitere Artikel für Dich interessant?