0
0

Europameister im Hip-Hop – und gehörlos

Dodzi Dougban ist seit frühester Kindheit taub und professioneller Hip-Hop-Tänzer und Choreograf. Tanzen lernte er schon als Kind in der afrikanischen Folkloregruppe seiner Eltern. Für ihn sind Trommeln und Tanzen selbstverständlich. Er hört die Musik nicht, spürt aber den Bass und den Rhythmus der Musik. In die offene Hip-Hop-Szene wurde er trotz anfänglicher Vorurteile sehr schnell aufgenommen.

Inzwischen unterrichtet Dougban Tanzen im „Art.62“, einem Kreativzentrum für Rhythmus und Bewegung. Zu ihm kommen Gehörlose, aber auch Hörende. Dougban arbeitet trotzdem ohne Dolmetscher. Die Kinder achten mehr auf ihr Körpergefühl und die Körpersprache, und auch ihre Mimik und Gestik verbessert sich, sagt er.

Für die Produktion „(K)eine Kommunikation – (No) Silence“ arbeitete Dougban mit dem Zirkusartisten Thomas Kunfiraim zusammen. Das lustige Stück beinhaltet viel aus der Geschichte der Gebärdensprache.

Tags: gehörlos, Hip-Hop, Tanzen

Taubenschlag+ bietet Abonnierenden exklusiven Zugang zu interessanten Inhalten. Für nur 3 € im Monat kannst du hochwertigen Journalismus unterstützen und gleichzeitig erstklassige Artikel und Reportagen genießen!

Was ist deine Meinung zum Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Interessieren Dich weitere Artikel?

Apple modernisiert Roboter zum Zerlegen von iPhones
Diversity Ball – barrierefreie gelebte Vielfalt in Wien

Taubenschlag+

Du kannst Taubenschlag+ abonnieren und damit unsere journalistische Arbeit unterstützen!
Become a patron at Patreon!

Werbung

Vielleicht sind noch weitere Artikel für Dich interessant?